Fußball Kreisklasse 4:

Für den TV Leinburg gehen die Lichter aus

Der frisch gebackene Meister SG Oberes Pegnitztal (links Daniel Übler und Philipp Mandek) ließ sich vom TSV Lauf mit 4:0 das Fell über die Ohren ziehen; am Ball Andreas Burkhardt, der den letzten Treffer für seine Farben erzielte. Foto: M. Keilholz2018/06/TSV-Lauf-Ob-Pegn-Ubler.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — Nachdem die SG Oberes Pegnitztal bereits als Aufsteiger feststeht, kämpfen der FSV Schönberg und der SV Henfenfeld am kommenden Spieltag noch um den Relegationsplatz. Nach dem Sieg gegen den TSV Rückersdorf hat Schönberg weiterhin drei Punkt Vorsprung auf den SV Henfenfeld und wäre bereits mit einem Unentschieden nächste Woche gegen den SK Heuchling Tabellenzweiter. Im Abstiegskampf fiel die Entscheidung bereits diese Woche. Nach Niederlage gegen den SV Schwaig II steht der TV Leinburg als dritter Absteiger neben der SpVgg Neunkirchen und dem SC Eckenhaid 2 fest. Der SV Offenhausen gewann gegen die SpVgg Neunkirchen und ist somit gerettet.

SpVgg Neunkirchen – Offenhausen 1:4 — Der SV Offenhausen musste bei der SpVgg Neunkirchen dringend gewinnen – und feierte am Ende mit einem 4:1 den Klassenerhalt. Gegen die bereits sicher abgestiegenen Neunkirchener sollte es auch gut losgehen, zumindest im Bezug auf das Fernduell mit Leinburg, das zeitgleich beim SV Schwaig II ranmusste. In Neunkirchen passierte bis zur Pause wenig. Mit 0:0 ging es in die Kabinen.
Kurz nach der Halbzeitpause nahm das Spiel dann aber an Fahrt auf. Jones wurde zwei Minuten nach Wiederanpfiff im Sechzehner gelegt. Die Folge: Elfmeter für Offenhausen. Stephan Czerny verwandelte diesen sicher. Keine zehn Minuten später war die Nummer Neun der Gäste wieder zur Stelle und erhöhte zum viel umjubelten 0:2. Danach passierte erst einmal lange Zeit nichts. In der 84. Minute war Czerny dann erneut zur Stelle und machte mit seinem dritten Treffer des Tages alles klar. Neunkirchen gelang zwar kurz darauf der Anschlusstreffer, doch in der zweiten Minute der Nachspielzeit traf Mario Abramek zum endgültigen 1:4 – und die Party konnte für die Offenhauserer so richtig beginnen.
Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Czerny (46., 54., 82.), 1:3 Huff (86.), 1:4 Abramek (90.); SR: Ziegler (SC Egloffstein).

SC Eckenhaid 2 – SV Osternohe 1:3 — Die Anfangsphase verlief auf beiden Seiten ruhig und keine Mannschaft konnte nennenswerte Offensivakzente setzen. Es dauerte bis zur 24. Minute, ehe Sebastian Hofmann einen Abwehrfehler der Heimelf nutzte und zum 0:1 einschoss. Der gleiche Spieler netzte knapp eine viertel Stunde später zum 0:2 Pausenstand ein.
Im zweiten Durchgang kontrollierte Osternohe das Geschehen. Von Eckeknhaid kam insgesamt relativ wenig. In der 70. Minute fälschte Förtsch eine Hereingabe in das eigene Netz ab und markierte das 0:3 für die Gäste. Danach geschah auf beiden Seiten recht wenig. Den Schlusspunkt unter eine faire Begegnung setzte Meier, der einen Elfmeter in der 89. Minute zum 1:3 Endstand verwandelte.
Tore: 0:1 Hofmann (24.), 0:2 Hofmann (40.), 0:3 Förtsch (70.) (ET.), 1:3 Meier (89.) (ET.); SR: Felix Paul.s

TSV Rückersdorf – FSV Schönberg 1:2 — Die Begegnung verlief von Beginn an überraschend ausgeglichen. Die Favoriten aus Schönberg gingen in der 11. Minute durch einen Treffer von Streng in Front. Mit der Führung im Rücken dominierten die Gäste das Geschehen, ohne jedoch viel Torgefahr auszustrahlen. Beide Mannschaften neutralisierten sich größtenteils im Mittelfeld. Somit ging man mit einem 0:1 in die Halbzeitpause.
Im zweiten Durchgang wurden beide Teams aktiver, ohne jedoch zwingende Tormöglichkeiten zu erspielen. Die Heimelf glich wie aus dem Nichts in der 79. Minute durch Döll in Führung. Schönberg musste nun wieder mehr machen und drückte auf die erneute Führung. Dies gelang in der 90. Minute. Kevin Wycisczok bekam ein schönes Zuspiel in den Lauf und netzte zum umjubelten 1:2 Siegtreffer ein.
Tore: 0:1 Streng (11.), 1:1 Döll (79.), 1:2 Wycisczok (90.); SR: Matthias Ehler.
TSV Lauf – SG Oberes Pegnitztal 4:0 — Überraschend deutlich verlief die Partie zwischen dem TSV Lauf und der SG Oberes Pegnitztal. Man merkte den Gästen an, dass sie in dieser Spielzeit nicht mehr viel investieren mussten. Der Aufstieg stand schon fest und somit überließ man von Anfang an der Heimelf das Kommando. In der 24. Minute netzte Lauf das erste Mal ein. Nach einem sehenswerten Spielzug traf Neuert zur 1:0 Führung. Der TSV Lauf sorgte noch vor der Pause durch Treffer von Gruber und Bickel für die Vorentscheidung – 3:0 Pausenstand. Die Gäste machten auch im zweiten Durchgang recht wenig und Lauf bestimmte das Geschehen. In der 62. Minute verwandelte Burkhardt einen Foulelfmeter zum 4:0. Danach passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel und die drei Punkte blieben verdientermaßen in Lauf.
Tore: 1:0 Neuert (24.), 2:0 Gruber (30.), 3:0 Bickel (42.), 4:0 Burkhardt (62.) (FE.); SR: Simone Krause.

SV Schwaig II – TV Leinburg 3:1 (2:1) — Durch die Niederlage bei der Bezirksliga-Vertretung des SV Schwaig sowie den dreifachen Punktgewinn des SV Offenhausen bei der bereits abgestiegenen SpVgg Neunkirchen ist der Abstieg TV Leinburg in die A-Klasse nun endgültig besiegelt. Bereits nach 30 Sekunden geriet die Opcin-Elf ins Hintertreffen: Chris Hormess verliert die Kugel im Mittelfeld, die Schwaiger machten das Spiel schnell und der Stürmer schloss den Konter ins rechte Eck ab. In der 15. Minuten verursachte Michael Räbel unnötig einen Foulelfmeter, der Schwaiger Spieler ließ TVL-Keeper Heiko Saß mit dem Schuss ins rechte obere Eck keine Chance und erhöhte auf 2:0. Eben jener Saß verhinderte in der Folge einen noch höheren Rückstand seiner Leinburger Elf. In der 35. Minute kamen die Gäste durch Hormess zurück ins Spiel, als ihm nach einer Flanke von links, die Schwaiger Keeper nicht konsequent klären konnte, die Kugel vor die Füße fällt und unbedrängt einschießen konnte. In Hälfte zwei war Leinburg das aktivere Team, konnte jedoch erneut aus den gut herausgespielten Möglichkeiten kein Kapital schlagen. Mit einem weiteren verwandelten Foulelfmeter (wieder war Michael Räbel der Verursacher) machten die Gastgeber den Sack in der 80. Minute zum 3:1-Endstand zu.

SK Heuchling – FSV Weißenbrunn 0:3 (0:1) — Einen ungefährdeten Auswärtsdreier landete die Pfarherr-Elf beim SK Heuchling. Nach lockerem Abtasten in der ersten halben Stunde hatte Georg Hofmockel nach Vorlage von Markus Beutin die große Chance zur Führung, doch sein Schuss aus fünf Metern ging lediglich ans Lattenkreuz. Nur fünf Minuten hatte Hofmockel mehr Glück, als er einen Strafstoß nach Foul an Yannik Martin zum 0:1 verwandelte. In der zweiten Hälfte war die Heimelf zunächst überlegen, ohne sich aber entscheidende Chancen herauszuspielen. Der eingewechselte Philip Scholtz erhöhte nach einem Steilpass, als er die Kugel am herauslaufenden Torwart vorbei legte, auf 0:2 (65.). Den Schlusspunkt setzte der ebenfalls eingewechselte Alexander Weiß nach einem schönen Alleingang (75.). Darüber hinaus vermeldete Spielleiter Karlheinz Kunz den Aufstieg der Weißenbrunner Reserve in die A-Klasse.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung