Fußball Kreisklasse 4:

FSV Schönberg rückt dem Spitzenreiter auf die Pelle

Im umkämpften Kellerduell durfte Schlusslicht SpVgg Neunkirchen-Speikern - hier Moritz Knorr gegen Benjamin Link (vorne) - lange Zeit von den ersten Saisonpunkten träumen, ehe Leinburg zunächst durch Christoph Hormess (rechts hinten) ausglich und in der Nachspielzeit sogar noch zum glücklichen Sieg kam.2017/10/NSR-Leinburg-Knorr.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (dani) – In der Kreisklasse 4 musste Spitzenreiter SG Oberes Pegnitztal die erste Saisonniederlage hinnehmen. Die Mannschaft verlor gegen den SV Neuhaus/Rothenbruck mit 4:3. Der Tabellenzweite SV Schönberg hingegen gewann souverän gegen den TSV Lauf und konnte so den Abstand auf den Tabellenführer verkürzen.

SV Osternohe – SV Offenhausen 6:0 (1:0) – Der SV Osternohe landete einen 6:0 Kantersieg gegen den SV Offenhausen. Schlüsselszene war eine Rote Karte nach Notbremse in der 20 Minute. Die Heimmannschaft erwischte einen guten Start und ging bereits nach fünf Minuten in Führung. Nach einem schnellen Spielzug über die rechte Seite wird der Ball an der Grundlinie zurück in den Sechzehner gelegt und Hofmann schob ein. Danach fingen sich die Gäste und die Partie gestaltete sich ausgeglichen. In der 20 Minute wurde Hofmann steil geschickt. Der gegnerische Verteidiger wusste sich als letzter Mann nur noch mit einem Foul zu helfen. Folgerichtig gab es Freistoß und rot. Offenhausen musste sich nun neu formieren um die restlichen 60 Minuten in Unterzahl zu bestehen. In der ersten Hälfte hielten die Gäste gut dagegen. Osternohe hatte zwar einige gute Möglichkeiten unter anderem durch Lindwurm, Hofmann und Meßner, aber ein weiterer Gegentreffer fiel nicht.
In der zweiten Halbzeit merkte man der Gastmannschaft nun an, dass die Kräfte nachließen. Osternohe brauchte zehn Minuten ehe der zweite Treffer der Partie fiel. Hofmann verwertete einen Querpass von der rechten Seite. Nur einige Minuten später erhöhten die Platzherren auf 3:0. Erneut hieß der Torschütze Hofmann. Das 4:0 fiel ebenfalls kurz darauf. Mit der Spitze schoss Lindwurm aufs linke Eck, der Ball ging unglücklich durch die Beine des gegnerischen Torhüters ins Tor. Das 5:0 erzielte Müller nach schönem Pass von Lindwurm. Die Schlusspunkt setzte Rosenwald kurz vor Ende der Partie.
Tore: 1:0 (5.) Hofmann, 2:0 (54.) Hofmann, 3:0 (60.) Hofmann, 4:0 (65.) Lindwurm, 5:0 (75.) Müller, 6:0 (85.) Rosenwald. Rote Karte: Notbremse. Schiedsrichter: Andreas Stark. Zuschauer: 50.

SV Schwaig II – SG Weigendorf/Hartmannshof 0:1 (0:1) – In einer schwachen Begegnung konnte die Spielgemeinschaft Weigendorf/Hartmannshof die drei Punkte mit aus Schwaig nehmen. Das Spiel begann zerfahren und keine Mannschaft konnte sich einen Vorteil erspielen. Mit der ersten und einzigen Tormöglichkeit im ersten Durchgang gingen die Gäste in Führung. Nach einem schönen Spielzug vollendete Gunawadhana zur überraschenden 0:1 Führung. Danach kam die Heimelf besser in die Begegnung und gab Warnschüsse durch Lösel und Holinka ab, die aber keinen Erfolg brachten. Somit ging man mit einem 0:1 in die Halbzeitpause.
Der zweite Durchgang verlief für beide Teams fußballerisch schwach. Zu viele Ballverluste und Fehler im Spielaufbau prägten das Spiel beider Kontrahenten. Mrkos hatte die rießen Chance alleine vor dem Tor der Spielgemeinschaft, setzte den Ball allerdings rechts neben den Pfosten. Die Gäste kamen ebenso zu kleineren Torchancen, die aber ebenso wenig genutzt wurden. Insgesamt geschah nicht mehr viel und die Gäste nahmen nicht unverdient die drei Punkte mit aus Schwaig.
Tore: 0:1 (30.) Gunawardhana. Schiedsrichter: Gerhard Pezoldt. Zuschauer: 100.

SpVgg Neunkirchen – TV Leinburg 1:2 (1:0) – Durch einen Sieg in der letzten Minute gewann der TV Leinburg bei der SpVgg Neunkirchen mit 2:1. Die Gäste starteten druckvoll in die Partie und hatten bereits nach drei Minuten durch einen Distanzschuss von Heyn die erste große Möglichkeit. So langsam kamen auch die Platzherren besser in die Begegnung und erarbeiteten sich einige kleinere Möglichkeiten. In der 33. Minute bekam Neunkirchen einen Freistoß aus circa 18 Metern Torentfernung halb-rechts. Stammberger trat an und zog aufs rechte Eck. Der Gästekeeper war noch dran, konnte den strammen Schuss aber nicht mehr ausreichend abwehren und so ging der Ball zum 1:0 ins Tor. Direkt nach dem Anstoß startete Leinburg einen Gegenangriff, Torhüter Mösbauer konnte aber klasse parieren. Heyn hatte ebenfalls noch eine Möglichkeit für den TV Leinburg kurz vor der Halbzeit, diesmal konnte sein Fernschuss aber pariert werden. Somit ging es mit einer eher glücklichen Führung für die Platzherren in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit spielte sich zunächst viel im Mittelfeld ab. Neunkirchen hatte dann nach einem Eckball die erste große Möglichkeit. Ab der 70. Minute waren die Leinburger nun mehr am Drücker und wollten den Ausgleich. Die erste nennenswerte Möglichkeit in der 75. Minute führte direkt zum 1:1. Es gab einen Freistoß auf der linken Seite nähe der Eckfahne. Hormess trat den Ball nach innen, dieser flog über alle hinweg direkt ins Tor. Neunkirchen wollte den Ausgleich nicht hinnehmen und drängte nun auf den Siegtreffer. Allerdings brachten gute Chancen durch Wolf und Mutter nicht erhofften Führungstreffer. In der 90. Minute bekamen die Gäste aus Leinburg nach einem Foul im Mittelfeld einen Freistoß. Dieser wurde hoch in den Strafraum gebracht und landete, nachdem kein Spieler der Heimelf an den Ball kam, bei Wolf. Dieser zog mit der Spitze ab und traf. Somit erzielten die Leinburger einen glücklichen Sieg in letzter Minute.
Tore: 1:0 (33.) Stammberger, 1:1 (75.) Hormess, 1:2 (90.) Wolf. Schiedsrichter: Bernd Schmidt. Zuschauer: 65.

TSV Rückersdorf – FSV Weißenbrunn 4:1 (0:1) – In der ersten Halbzeit gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Beide Mannschaften erarbeiteten sich gute Möglichkeiten. Rückersdorfs größte Chance ging ans Außennetz, die Gäste aus Weißenbrunn trafen die Latte. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gingen die Gäste dann überraschend in Führung. Ein Freistoß aus circa 18 Metern getreten von Pfarrherr wurde von der Mauer unglücklich abgefälscht und trudelte langsam ins lange Eck.
Rückersdorf präsentierte sich in der zweiten Halbzeit von seiner besten Seite und sie zeigten die wohl beste Halbzeit in dieser Saison. Die Gastmannschaft aus Weißenbrunn kam gar nicht mehr zur Entfaltung. Einige Chancen später folgte in der 59. Minute der Ausgleich durch einen wohl haltbaren Distanzschuss von Jobst aus 25 Metern. Nur wenige Minuten später erhöhte Limmer, ebenfalls durch einen Distanzschuss auf 2:1. Das 3:1 fiel in der 66. Minute durch Döll. Ausschlaggebend war ein weiter Abschlag, der im Mittelfeld auf Döll verlängert wurde. Den Schlusspunkt setzte Spielertrainer Luthner, der einen Elfmeter nach Foulspiel in der 71. Minute souverän verwandelte. Aufgrund der zweiten Halbzeit ein völlig verdienter Sieg für die Heimmannschaft.
Tore: 0:1 (45+2) Pfarrherr, 1:1 (59.) Jobst, 2:1 (62.) Limmer, 3:1 (66.) Döll, 4:1 (71.) Luthner. Schiedsrichter: Klaus Ebner. Zuschauer: 60.

TSV Lauf – FSV Schönberg 1:3 (0:3) – Die Platzherren kamen zunächst nicht ins Spiel. Schönberg schaffte es durch einfache Steilpässe die Hintermannschaft der Laufer auszuspielen. So fiel das 0:1 bereits in der sechsten Spielminute. Schönberg kam über die rechte Seite und schickte Wittig steil und dieser traf zur frühen Führung. Bereits nach 18 Minuten konnte Schönberg die Führung ausbauen. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde Richtung Sechzehner getreten. Die Innenverteidiger agierten zu passiv und so kam Wagner an den Ball, der aus 18 Metern abzog und traf. In der 28 Spielminute kam der TSV Lauf das erste Mal gefährlich vors Tor. Bickel lief alleine auf den Torhüter zu, letzterer konnte aber gerade noch zur Ecke klären. Zehn Minuten vor Ende der ersten Halbzeit musste Schönberg Torhüter Mouemin verletzungsbedingt auswechseln. Für ihn war nun Gößwein in der Partie. In der 40. Minute gelang es den Gästen auf 3:0 zu erhöhen. Erneut erhielt Wagner nach einer Flanke von außen zu viel Platz, drehte sich gekonnt und zog ab. Somit ging es mit einer komfortablen Führung für Schönberg in die Kabine.
Der TSV Lauf stellte in der Halbzeit um und spielte nun mit einer Dreierkette in der Abwehr. Dadurch verschafften sie sich gleichzeitig eine Überzahl im Mittelfeld. In der 58. Spielminute fiel der erste Treffer für die Laufer. Nach einer Flanke von rechts Köpfte Bickel ins Tor. Nun war der TSV Lauf am Drücker und versuchte vor allem kämpferisch heranzukommen. Allerdings fehlten den Laufern an diesem Spieltag die nötigen Ideen. In der 84. Minute hatte Schönberg durch Wittig, der alleine vorm Tor stand, die Möglichkeit alles klar zu machen. Der Stürmer zögerte jedoch zu lange und so gelang es der Abwehr den Ball zu klären. In der Nachspielzeit hatte der TSV Lauf noch einige Chancen. Diese versuchten nun mit der Brechstange den Ball irgendwie im Tor unterzubringen, ohne Erfolg. Somit blieb es beim verdienten Sieg für den FSV Schönberg.
Tore: 0:1 (6.) Wittig, 0:2 (18.) Wagner, 0:3 (40.) Wagner, 1:3 (58.) Bickel. Gelb-Rote-Karte: (90.+3) wdh. Foulspiel Förtsch (FSV Schönberg), (90.+5) wdh. Foulspiel Weidel (TSV Lauf). Schiedsrichter: Keith Routon. Zuschauer: 80.

SK Heuchling – SC Eckenhaid II. 1:1 (1:0) – Heuchling startete dominant in die Partie. Die Reserve aus Eckenhaid stellte sich tief in die eigene Hälfte und wollte hinten sicher stehen. Doch bereits nach drei Minuten gingen diese in Rückstand. Innenverteidiger Schwarzer ging für einen Freistoß mit nach vorne. Zunächst gelang es den Gästen den Ball zu klären. Als der Ball dann erneut in den Strafraum geflankt wurde, war Schwarzer zur Stelle und verwandelte. Es dauerte bis zur Mitte der ersten Halbzeit ehe sich die Gäste einspielten und im Zentrum eine Überlegenheit schaffen konnten. Heuchling machte nun mehr Fehler, und so kam Eckenhaid zu einigen guten Möglichkeiten vorwiegend aus Distanzschüssen. Bis zur Halbzeit war die Partie ausgeglichen.
In der zweiten Halbzeit zeigte sich den Zuschauern zunächst eine zerfahrene Partie. Danach nahmen die Platzherren das Heft in die Hand und erarbeiteten sich einige große Torchancen durch Weiss, Callian und Burkhardt. Eckenhaid kam in der 58. Minute überraschend zurück ins Spiel. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde scharf halb-hoch in den Strafraum gebracht und Peetz traf per Flugkopfball. Heuchling ließ sich davon nicht beeindrucken und drückte auf den Sieg. Aber alle sehr guten Möglichkeiten unter anderem durch Schwarzer per Freistoß und Gorka kurz vor Schuss per Chipball führten nicht zum Torerfolg. Somit blieb es beim 1:1 unentschieden.
Tore: 1:0 (5.) Schwarzer, 1:1 (58.) Peetz. Schiedsrichter: Thorben Kreiser. Zuschauer: 80.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung