Fußball Kreisklasse 4:

FSV Schönberg nach 5:0-Sieg auf Kurs nach oben

Mario Bickel vom TSV Lauf (links), der sich hier einen packenden Zweikampf mit Henfenfelds Felix Völkel liefert, rettete seinen Farben mit seinem Tor zum 2:2-Ausgleich einen Punkt. Foto: M. Keilholz2017/09/TSV-Lauf-Henfenfeld-Bickel.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) —Bereits am Freitag bestätigt die SG Oberes Pegnitztal ihre hervorragende Form und steht auch nach dem Sieg über die SG SpVgg Weigendorf/Hartmannshof auf Rang eins in der Kreisklasse 4. Am Sonntag folgt der SV Schwaig II sowie der FSV Schönberg mit je einem 5:0-Erfolg über den SK Heuchling beziehungsweise den TV Leinburg. Das Spitzenspiel der Liga zwischen dem TSV Lauf und dem SV Henfenfeld endet derweil 2:2-Unentschieden.

TSV Lauf – SV Henfenfeld 2:2 (1:2) – Das Spitzenspiel der Kreisklasse begann denkbar schlecht für die Hausherren. Bereits in der fünften Spielminute musste Schlussmann Beyer hinter sich greifen. Nach einem langen Ball der Gäste kam Kurz über links an den Ball, zündete den Turbo und brachte das Spielgerät scharf in den Strafraum. Dort fälschte Laufs Volkmann via Grätsche unglücklich ins eigene Gehäuse ab. Nach der Führung übernahmen die Henfenfelder das Kommando und konnten gleich drei Chancen für sich verzeichnen. Doch dreimal hieß die Endstation Torwart Beyer. Der Ausgleich in Minute 33 dann quasi aus dem Nichts. Dabei spielte Boos einen Gassenpass auf Bickel, welcher die Übersicht behielt und quer auf Neuert legte. Dieser drückte die Kugel zum 1:1 über die Linie. Die Antwort der Gäste ließ jedoch nur sechs Minuten auf sich warten. Nach einem vom eingewechselten Enhuber unterlaufenen Ball kam Hirschmann an das Spielgerät und schob überlegt zum 1:2-Halbzeitstand ein.
Aus den Kabinen kamen beide Teams zwar mit Tempo, große Torgelegenheiten blieben aber zunächst aus. Die erste erwähnenswerte in Minute 58 führte direkt zum Ausgleich. Nach einem ungenügend geklärten Ball der Gästedefensive stand Laufs Bickel goldrichtig und markierte das 2:2. Nur drei Minuten später die große Chance für die Hausherren auf 3:2 zu stellen. Doch nach einem Foul an Rushforth im Strafraum verschoss Burkhardt den fälligen Elfmeter leichtfertig. Die Laufer waren nun spielbestimmend, scheiterten in Minute 71 aber am Aluminium. In der Schlussphase drängten die Hausherren dann auf den Sieg, konnten gegen starke Henfenfelder jedoch kein Tor mehr erzielen.
Tore: 0:1 (5./ET) Volkmann, 1:1 (33.) Neuert, 1:2 (39.) Hirschmann, 2:2 (58.) Bickel. Schiedsrichter: Peter Schmitt. Zuschauer: 90.

FSV Schönberg – TV Leinburg 5:0 (3:0) – Einen in dieser Höhe durchaus überraschenden Heimsieg feiert der FSV Schönberg gegen den TV Leinburg. Dabei kannte das Spiel vor allem in Durchgang eins nur eine Richtung. Die Schönberger kombinierten gefällig gegen überfordert wirkende Gäste. Alle drei Treffer bis zur Pause resultierten aus im Mittelfeld begonnen Kombinationen. Zunächst vollendete Wagner nach 13 gespielten Minuten ins leere Leinburger Tor. Förtsch und Wittig standen kurz vor der Pause am Ende der Passstafette und stellten den 3:0-Halbzeitstand her.
Eine Minute nach Wiederanpfiff zeigte die Heimelf erneut eine Passkombination über drei Stationen. An deren Ende stand Wagner, der mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag die Vorentscheidung besorgte. Der TVL, der im gesamten Spiel nur zwei Torschüsse zu verzeichnen hatte, musste in Minute 69 noch den fünften Gegentreffer, diesmal durch Müller, hinnehmen. Gästeakteur Räbel ließ sich in der Folge zu einem groben Frustfoul hinreißen und wurde mit rot des Feldes verwiesen. Ab der 70 Spielminute verwaltete der FSV das Ergebnis und fuhr so einen hochverdienten Heimsieg ein.
Tore: 1:0 (13.) Wagner, 2:0 (35.) Förtsch, 3:0 (41.) Wittig, 4:0 (46.) Wagner, 5:0 (69.) Müller. Besondere Vorkommnisse: Rote Karte: Räbel (TVL/75./Foul). Schiedsrichter: Michael Rössert. Zuschauer: 80.

SV Osternohe – SpVgg Neunkirchen 1:0 (0:0) – Vor rund 80 gekommenen Zuschauern zeigten beide Teams ein Spiel der schwächeren Sorte. In Durchgang eins sprang auf beiden Seiten höchstens eine erwähnenswerte Torgelegenheit heraus.
Im zweiten Abschnitt hatten die Hausherren mehr vom Spiel, konnten ihrer Überzahlsituationen bei Gegenangriffen jedoch nicht in klare Chancen ummünzen. Einzig die Tatsache, dass die Gäste an diesem Tag offensiv kaum stattfanden, ermöglichte den Osternohern den Sieg. Dieser sollte in Spielminute 74 besiegelt werden. Nach einem Ballverlust der Spielvereinigung NSR schalteten die Hausherren schnell über rechts um. Der Pass in die Spitze fand dann Hofmann, welcher halbhoch ins lange Eck zum 1:0-Siegtreffer einnetzte. Auch in der Schlussviertelstunde konnten die Gäste keine echten Akzente mehr setzen, weshalb es beim 1:0-Heimerfolg für den SV Osternohe blieb.
Tore: 1:0 (74.) Hofmann. Schiedsrichter: Klaus Ebner. Zuschauer: 80.

SK Heuchling – SV Schwaig II 0:5 (0:3) – Gegen eine starke Schwaiger Reserve wirkte der SK Heuchling an diesem Tag quasi chancenlos. Nur die erste Chance des Spiels gehörte der Heimelf, die in dieser Situation jedoch überhastet über das Schwaiger Gehäuse schoss. Ihre anfängliche spielerische Überlegenheit münzten die Gäste dann ab der 32. Spielminute in Zählbares um. Zunächst fand eine Baldschuhn-Flanke den einlaufenden Kapitän Sperlich, der sauber per Flugkopfball einköpfte. Vier Minuten später war es ein Eckball, der dem 2:0 vorausging. Riese köpfte zuerst noch an die Latte, den Nachschuss verwandelte Baumüller eiskalt. Kurz vor der Halbzeit zeigten die Gäste erneut ihre Abschlussstärke. Lösel schickte Stürmer Pohl auf die Reise, welcher im Alleingang cool blieb und den 0:3-Pausenstand herstellte.
Nach dem Seitenwechsel stand die Fischer-Elf etwas sicherer. Die eigenen Angriffe wurden vom Schwaiger Mittelfeld jedoch immer wieder unterbunden und in Gegenstöße verwandelt. So auch in Minute 56 als der durchgebrochene Hahn auf Pohl ablegte, welcher zum 4:0 einschob. Elf Minuten später schraubten die Gäste das Ergebnis weiter in die Höhe. Ein gechippter Freistoß von Hahn fand in der Mitte Baldschuhn, welcher keine Mühe hatte zu vollenden. In den Schlussminuten hatten die Heuchlinger noch zwei Gelegenheiten, um einen Ehrentreffer zu erzielen, doch auch ein kapitaler Torwartfehler vom Schwaiger Schlussmann blieb ungestraft. Die Schwaiger können ihrerseits mit der momentanen Verfassung sicher ein Wörtchen im oberen Tabellenbereich mitsprechen.
Tore: 1:0 (32.) Sperlich, 2:0 (36.) Baumüller, 3:0 (42.), 4:0 (56.) Pohl, 5:0 (68.) Baldschuhn. Schiedsrichter: Rudolf Ziegler. Zuschauer: 70.

TSV Rückersdorf – SG Am Lichtenstein 1:4 (1:0) – Der TSV Rückerdorf startete gut in die Partie und ging folgerichtig durch ihren treffsicheren Stürmer Döll in Führung. Nach zwölf Minuten schob er das Leder gekonnt an Gästekeeper Benisch vorbei. Bis zur Pause neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, wobei die Hausherren den Faden in ihrem Spiel etwas verloren, während der Gast aus Lichtenstein immer besser wurde.
Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur zwei Minuten, ehe sich dieses Bild bestätigen sollte. Zunächst stellte Freibott den Ausgleich her, danach war es Offensivmann Hoenig, der mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten (51./53.) auf 1:3 stellte. Die Heimelf schien geschockt und musste nach 60 gespielten Minuten die Vorentscheidung hinnehmen. Gästeakteur Bär war durchgebrochen und ließ dem Rückersdorfer Torhüter Karl nicht den Hauch einer Chance. In der Schlussphase beschränkte sich die SG Am Lichtenstein auf das Nötigste, was gegen schwache Rückersdorfer aber reichen sollte. Am Ende hieß es verdientermaßen 1:4 für die Gästeelf.
Tore: 1:0 (12.) Döll, 1:1 (47.) Freibott, 1:2 (51.), 1:3 (53.) Hoenig, 1:4 (60.) Bär. Schiedsrichter: Roland Pauly. Zuschauer: 80.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung