Bilanz des Blitzermarathons

Nur vier Fahrer waren zu schnell

Viel zu tun, hatte die Polizei nicht beim letzten Blitzermarathon. Nur vier Verkehrssünder wurden bei den Kontrollen erwischt. | Foto: Blinten2017/04/Blitzmarathon-1.jpg

ALTDORF – Keine besonderen Vorkommnisse – so lautet kurz und knapp zusammengefasst die Bilanz nach dem 24-stündigen Blitzmarathon der Polizei im südlichen Landkreis.

Für Johann Wild, den zuständigen Beamten bei der Polizeiinspektion Altdorf, ist es heuer die fünfte Blitzer-Aktion im hiesigen Bereich. Seine Kollegen, so erläutert er auf Nachfrage, haben an insgesamt vier Stellen gemessen, der Ochenbrucker Straße in Burgthann, auf der Kreisstraße zwischen Fischbach und Birnthon, in der Penzenhofener Hauptstraße und nachts auf der B 8 in Pfeifferhütte. Bei dem Rund-um-die-Uhr-Einsatz erwischte die Polizei lediglich vier Autofahrer, die zu schnell unterwegs waren – und diese vier Temposünder haben dabei die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht einmal exorbitant überschritten.

Die gravierendste Übertretung gab es auf der Kreisstraße bei Birnthon, wo ein Autofahrer mit Tempo 116 in die Radarfalle rauschte, erlaubt ist hier Tempo 100.

Weder in der Penzenhofener Hauptstraße noch bei der Nachtmessung in Pfeifferhütte haben die Beamten Raser erwischt. Zwei Autofahrer waren in der Ochenbrucker Straße in Burgthann zu schnell, zwei auf der Kreisstraße.

Johann Wild sieht die zufriedenstellende Bilanz in Zusammenhang mit den Informationen zum Blitzmarathon in Presse und Radio. Die Autofahrer waren deshalb besonders vorsichtig unterwegs.

N-Land Alex Blinten
Alex Blinten
schlosskonzert