Feuchter bei Hallenkreismeisterschaft

Zwischenrunde war nur ein kurzes Intermezzo

Für SC-Keeper Kai Dillinger und seine Kollegen stand der Ausflug nach Nürnberg unter keinem guten Stern. Gleich im ersten Spiel gegen Türkspor setzte es eine Niederlage. | Foto: Zink2018/01/20171230_feucht_tuerkspor_zink_0146.jpg

NÜRNBERG/FEUCHT – Die Premiere des SC Feucht im Kreis Nürnberg/Frankenhöhe ging am letzten Wochenende des Jahres in die Hose. Als Landesligist durften die Zeidler erst in der Zwischenrunde der Hallenkreismeisterschaft starten und schieden dann am Samstag sang und klanglos ohne einen einzigen Sieg aus.

In der Gruppe 4 mit einem Bezirks-, zwei Kreisligisten und einem Kreisklassisten gelang den Feuchtern das Kunststück, mit nur einem Punkt in vier Spielen Letzter zu werden, wohingegen sich der unterklassigste Verein, der SV Hagenbüchbach, den Einzug in die Finalrunde sicherte. Mit dabei ist dann auch der Gruppenzweite Türkspor Nürnberg.

Ergebnisse: 1. SC Feucht – Türkspor Nürnberg 1:2, STV Deutenbach – 1. SC Feucht 2:2, 1. SC Feucht – SV Hagenbüchbach 0:2, SV Eyüp Sultan Nürnberg – 1. SC Feucht 4:2.

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann