Bogenschützen Feucht steigen auf

Willkommen in der Regionalliga

Große Erleichterung und große Freude bei den Feuchter Bogenschützen (Mitte): Am Ende stand das Team aus der Zeidlergemeinde ganz oben auf dem Podest. Die Moosbacher (links) sicherten sich den Vize-Titel. | Foto: privat2018/02/Bayernliga-aufstieg.jpg

FEUCHT – Der letzte Wettkampftag hatte es in sich für die Feuchter Bogenschützen. Nach spannenden Duellen konnte sich die Truppe von Trainer Klaus Schwarz aber durchsetzen und als neuer Bayernliga-Meister den Aufstieg in die Regionalliga feiern.

Die Bogenschützen Feucht gingen zwar als Erstplatzierter der Bayernliga am letzten Tag an den Start, aber nur ein Punkt Vorsprung war nicht gerade ein Polster und auf ihren stärksten Schützen, Charline Schwarz, musste die Mannschaft auch verzichten. Charlie schoss am selben Tag in Las Vegas beim größten internationalen Bogenturnier.

Als Anführer der Liga startet man immer mit den vermeintlich schwächeren Mannschaften in den Wettkampf. In der Bayernliga sind aber alle Mannschaften punktemäßig zusammengerückt, dass es sogar fast noch der Fünftplatzierte zum Aufstieg schaffen konnte. Gleichzeitig wurde vor dem Wettkampf bekanntgegeben, dass in diesem Jahr drei Mannschaften absteigen werden.

Fehlstart zu Beginn

Feucht gab im ersten Match gleich mal zwei Punkte an den SV Grafenrheinfeld ab, um dann in den nächsten Begegnungen mit wenigstens einem Ring vorn zu sein. Ähnlich ging es dann gegen den SV Neuendettelsau und der SG Schwarzenfeld weiter. Mit jeweils 6:2 hatten die Bogenschützen zumindest schon mal drei Siege geholt. Felix Lahres ging jeweils als Startschütze voran und legte sehr oft einen guten Grundstein für die Matches.

Im Sandwich ging dann Manuela Schwarz an den Start, die an diesem Tag die Nerven ihres Coaches Klaus Schwarz, etwas strapazierte. Der Schlussschütze Daniel Hartmann war die Bank der Feuchter Schützen. Auch die Ersatzschützen Philipp Wehr und Christian Rister standen für jedes Match parat.

Im vierten Match gegen Rehau ging es dann nur noch hin und her. Am Ende lag Feucht mit 7:3 Punkten glücklich vorn. Für Rehau war es an diesem Tag das einzige verlorene Match und die Mannschaft wurde am Ende mit dem 3. Platz belohnt.

Zweiter Aufstieg in einer Saison

Das fünften Match gegen Veitsbronn erwies sich bereits als Aufstiegsmatch. Mit 6:2 machte die Feuchter Mannschaft den Aufstieg bereits zwei Runden vor Schluss perfekt.

Natürlich kämpften sie aber weiter um jeden Punkt. Für die SG Dianau Hirschau ging es um einen Podestplatz, aber am Ende lag Feucht dann doch mit 7:3 Punkten vorn.

Das Derby gegen Moosbach war dann der Höhepunkt. Punkteteilung und Punktegewinn wechselten sich in diesen spannenden Duellen ab. Am Ende genügte Moosbach eine Punkteverteilung zum Matchgewinn zum 6:4. Damit machte Moosbach den Vizetitel komplett.

Die Bogenschützen Feucht haben damit zum zweiten Mal in nur einer Saison den Aufstieg in die Regionalliga geschafft.

N-Land Der Bote
Der Bote