Uwadia geht, Kramer kommt

Verteidiger-Tausch beim SC Feucht

Chris Uwadia verlässt des SC Feucht in Richtung Vach, dafür kommt Tobias Kramer aus Seligenporten. | Foto: Zink2018/12/uwadiakramer.jpg

FEUCHT – Kurz nach Weihnachten haben die Feuchter nochmal das Transferkarussell angeworfen und einen Austausch auf der Verteidigerposition vorgenommen. Da Christopher Uwadia auf eigenen Wunsch den Verein verlassen hat und sich dem abstiegsbedrohten Bayernligsten ASV Vach anschließt, haben die SC-Macher um Manfred Kreuzer und Trainer Florian Schlicker schnell gehandelt und aus Seligenporten Tobias Kramer verpflichtet.

Damit ist die Kaderlücke, die Uwadia hinterlässt, mindestens gleichwertig aufgefüllt. Der 22-Jährige, der in der vorherigen Spielzeit in der Abwehr noch zur Stammbesetzung gehörte, kam in dieser Saison unter dem neuen Trainer nicht über Kurzeinsätze (12) hinaus und möchte nun in Vach mehr Spielminuten bekommen.

Auch für Kramer könnte sich der Wechsel auszahlen. Zwar muss er sich der regional- und bayernligaerfahrene Defensivspieler vorerst nur mit der Landesliga zufrieden geben, aber immerhin trifft er im Waldstadion auf seinen alten Trainer und Förderer Florian Schlicker. Natürlich war für beide Spieler eine Ablöse im dreistelligen Bereich fällig, laut Kreuzer sei der SC bei diesem Verteidiger-Tausch jedoch am Ende mit einer Schwarzen Null herausgekommen.

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann