Foodtruck Roundup in Feucht

Schlemmen auf Rädern

Trotz durchwachsenen Wetters war das Foodtruck-Gelände gut besucht. | Foto: Bauer2018/08/Feucht-Foodtruck-Roundup-Ueberblick.jpg

FEUCHT – Es zischt und brutzelt, riecht ebenso nach exotischen Gewürzen, knusprig gebratenem Speck wie nach süßen Leckereien. Auf und um den Platz vor der Reichswaldhalle hört man Musik, Bestellungen werden entgegengenommen und Menschen unterhalten sich angeregt. Von Ribwich bis Guerilla Gröstl war beim ersten Feuchter Foodtruck Roundup am Samstag alles vertreten, was das Schlemmerherz höherschlagen lässt.

Die Besucher hatten die Qual der Wahl und konnten zwischen verschiedenen Essensrichtungen wählen: asiatisch, Brezeln, etwas Süßes, das Festival in Feucht wartete mit allem auf. Nur das gute Wetter ließ auf sich warten und so startete die Veranstaltung mit Regen und kühlen Temperaturen. Die Gäste belebten dennoch schon zur Mittagszeit den Platz und probierten die kulinarische Köstlichkeiten der Foodtrucker.

 

„Wetter hat einen Vorteil“

Birgit Rutz und Tina von Minnigerode | Foto: Schulmerich2018/08/Feucht-Foodtruck-Roundup-von-Minnigerode-und-Rutz.jpg

Birgit Rutz und Tina von Minnigerode: „Uns hat die Neugier hergetrieben. Wir können verschiedene Sachen probieren und da lohnt es sich dann auch, aus Eckental bis nach Feucht zu fahren. Leider ist das Wetter nicht so gut, aber das hat auch einen Vorteil: Wir müssen an den Trucks nicht so lange anstehen und können wirklich alles mal probieren. Bei strahlendem Sonnenschein wäre es hier sicher rappelvoll und man hätte viel längere Wartezeiten.“

 

„Möglichst viel stibitzen“

Julia Meisel und Benjamin Schiller | Foto: Schulmerich2018/08/Feucht-Foodtruck-Roundup-Julia-Meisel-und-Benjamin-Schiller.jpg

Julia Meisel: „Wir sind aus Nürnberg hergefahren, da so ein Fooodtruck-Event doch immer eine tolle Sache ist. Benjamin kann alles mal probieren und ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, ihm möglichst viel davon zu stibitzen. Wir finden beide, dass die Auswahl hier super ist, zwar hätten wir uns besseres Wetter gewünscht aber das Essen macht das wieder wett. Ein schöner Ausflug, bei dem man neue Dinge probieren und vielleicht etwas für die heimische Küche abschauen kann.“

 

„Ich liebe ihre Wraps“

Steven Ruf | Foto: Schulmerisch2018/08/Feucht-Foodtruck-Roundup-Steven-Ruf.jpg

Steven Ruf: „Ich bin aus Fürth hergekommen, extra wegen The Dukes. Ich liebe ihre Wraps. Früher standen sie immer vor meiner Arbeit, da habe ich das erste Mal etwas von ihnen probiert und jetzt nutze ich die Gelegenheit, wenn sie sich mir bietet. Allerdings lassen sich auch die anderen Trucks nicht lumpen: Die Auswahl ist super und es ist wirklich für jeden was dabei. Es könnte zwar ein bisschen trockener sein, aber bei zu heißen Temperaturen lässt sich das Essen ja auch nicht genießen.“

N-Land Der Bote
Der Bote