Feuchter Weihnachtsmarkt eröffnet

Prolog, Bratwurst und Krippenlieder

Souverän trägt das neue Christkind seinen Prolog auf der Empore der Reichswaldhalle vor. | Foto: Bauer2018/12/Feucht-Weihnachtsmarkt-Eroeffnung-3.jpg

FEUCHT – Souverän hat das neue Feuchter Christkind Marie Luise Lutz in Begleitung des Weihnachtsmannes von der Empore der Reichswaldhalle den Prolog zum Weihnachtsmarkt gesprochen: „Erhellt vom Licht der Weihnachtsbäume, da werden Wünsche in uns wach, Posaunenklänge – Zeit für Träume, es klingen Krippenlieder nach.“ Der Platz vor der Reichswaldhalle war trotz des Regens gut gefüllt, als das Christkind die entscheidenden Worte sprach: „Und alle lade ich zum Weihnachtsmarkte ein, ein jeder soll mir dort willkommen sein.“

Musikalisch umrahmten der Feuchter Gesangverein, der Kinderchor des Gesangvereins Moosbachs und das Blasorchester des Marktes Feucht den Prolog. Anschließend gingen Christkind und Weihnachtsmann, umringt von vielen Kindern, über den Reichswaldplatz und die Pfinzingstraße zum Weihnachtsmarkt, verteilten dabei Geschenke und posierten vor zahlreichen Kameras für Eltern und Kinder.

Original Crottendorfer Bratwürste, gegrillt vom Bürgermeister der Partnergemeinde, Sebastian Martin (rechts). | Foto: Bauer2018/12/Feucht-Weihnachtsmarkt-Eroeffnung-2.jpg

Rund um die 26 Buden und weitere Stände außerhalb und innerhalb des Rathauses herrschte reges Treiben mit breitem lukullischem Angebot und allerlei Weihnachts- und Geschenkartikel. Am Wochenende gab es ein randvolles Programm: Kinderaudienz des Christkindes mit der Entgegennahme vieler Wunschzettel, zahllose Fotostopps von Christkind und Weihnachtsmann, Fahrten mit der historischen Postkutsche und ein umfangreiches musikalisches Angebot verschiedener Stilrichtungen. Der Golden Gospel Choir mit Oliver Schott, Elvis alias Tony Nisio, Accoustic Affairs, Anke Lopez, Herzblatt Music, das Blasorchester Markt Feucht – alle brachten die richtige Stimmung mit traditioneller Musik, Pop oder Gospel bis hin zu Swinging Christmas.

Programm an allen vier Adventswochen

Verantwortlich für das erste Adventswochenende ist der Markt Feucht gemeinsam mit Feuchter und Moosbacher Vereinen und Einrichtungen sowie Abordnungen aus den Partnergemeinden Crottendorf und Leutschach. So gab es deren regionale Erzeugnisse: etwa Wein, Glühwein, Kernöl, Ess-Kastanien, Aufstrichbrote und Mistelzweige aus Leutschach und Gebäck, Stollen und Bratwürste aus Crottendorf.

Die drei folgenden Adventswochen werden vom Arbeitskreis Feuchter Gewerbe unter der Federführung von Alexander Hommel organisiert. Geöffnet ist der Markt jeweils freitags von 18 bis 21 Uhr sowie samstags und sonntags von 13 bis 20 Uhr. Damit ist Feucht im Vergleich zu Kommunen ähnlicher Größe einer der wenigen Orte, der an allen vier Adventswochen einen Weihnachtsmarkt mit umfangreichem Programm organisiert. Geparkt werden kann während des gesamten Weihnachtsmarktes kostenlos auf den großen Parkplätzen am Kirchweih- und Reichswaldplatz und dem Zeidlerparkdeck.

Das Programm für alle Wochenenden kann auf der Homepage des Marktes Feucht unter www.feucht.de heruntergeladen werden und liegt in vielen Geschäften aus.

N-Land Herbert Bauer
Herbert Bauer