Polizei kontrollierte Lastwagen

LKW-Tricksereien aufgedeckt

2014/03/polizei_verkehrskontrolle_01.jpg

FEUCHT – Am späten Montagabend führte eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Feucht an der A 3 auf dem Parkplatz Ludergraben mehrere LKW-Kontrollen durch.

Ein slowenischer Sattelzug durfte seine Fahrt nicht fortsetzen, da das Kontrollgerät lediglich wenige hundert Meter Fahrt aufgezeichnet hatte, was den Verdacht einer Manipulation belegte, das Fahrzeug wird heute noch bei einer Fachfirma untersucht.

Bei einer weiteren Kontrolle eines österreichischen Kraftfahrers stellten die Beamten fest, dass das Kontrollgerät über mehrere Stunden gar keinen Fahrtaufschrieb verzeichnete, bei der anschließend durchgeführten Absuche des Fahrzeugs wurde festgestellt, dass der Fahrer den Signalgeber für das digitale Kontrollgerät am Getriebe des Fahrzeugs mittels eines Magneten manipuliert hatte.

Empfindliche Geldbuße

Für beide Fahrzeuge wurde die Weiterfahrt unterbunden und hohe vierstellige Beträge als Sicherheitsleistungen wegen der Fälschung technischer Aufzeichnungen und für Verstöße nach dem Fahrpersonalgesetz von den Fahrern erhoben.

Eine weitere Streife der Autobahnpolizei Feucht hielt den Sattelzug eines türkischen Fahrers an, dessen Kontrollgerät belegte, dass der Kraftfahrer mehrere Tage ohne Fahrerkarte gefahren war und auch weiterhin massive Verstöße gegen die geltenden Sozialvorschriften beging. Auch hier erwarten sowohl den Fahrer als auch seine Firma empfindliche Geldbußen in einer Höhe von mehreren Tausend Euro.

N-Land Der Bote
Der Bote