Nachholspiele

Leinburg und Burgthann kurz vor dem Absturz

Enttäuschung und Ratlosigkeit beim TV Leinburg | Foto: Keilholz2018/06/DSC02460-1.jpg
Raiffeisenbank MeinInvest

NÜRNBERGER LAND – Im wegen der Kirchweihen in beiden Orten an Pfingsten verlegten Spiel des drittletzten Spieltags kassierte der TV Leinburg in Osternohe eine vermeidbare 0:1-Niederlage und ist damit dem Abstieg einen weiteren Schritt näher gekommen. Ganz ähnliche Sorgen hat auch der TSV Burgthann nach der Pleite im Derby gegen Feucht.

Kreisklasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund: SV Osternohe – TV Leinburg 1:0 (1:0) – Der TV Leinburg wartete bei diesem wichtigen Spiel, das nach den vielen Enttäuschungen der letzten Wochen und Monate zu einem finalen Befreiungsschlag werden sollte, mit einer personellen Überraschung auf. Im Tor stand Heiko Saß, der einst in Leinburg seine Fußballkarriere begann, die ihn dann zum 1.FC Altdorf und SV Schwaig führte. Nachdem der Routinier sein letztes Spiel für Schwaig vor einem knappen Jahr bestritten hat, war die Erteilung des Spielrechts durch den Fußballverband kein Problem.

Die Opcin-Elf, die bei einem Sieg mit Offenhausen gleichgezogen wäre, begann mutig und hatte in den ersten zehn Minuten drei gute Chancen. Doch Denis Opcin verzog knapp (5.), Andreas Hartmann scheiterte freistehend an Osternohes Torhüter Marcel Ennen (8.) und Christoph Hormess hatte Pech beim Versuch, den zu weit vor seinem Tor postierten gegnerischen Torhüter mit einem „Kunstschuss“ zu überwinden.

Nach 22 Minuten stellten die Hausherren dann allerdings das Spiel auf den Kopf. Pechvogel war dabei der kurzfristig reaktivierte Heiko Saß. Der Routinier ließ einen Freistoß von Sebastian Hofmann prallen und Stefan Hofmeier staubte zum 1:0 ab.

Das Tor traf die Leinburger ins Mark. Fortan passte sich die Opcin-Elf dem schwachen Niveau der Gastgeber an. Während die Heimelf allerdings meist reagierte, waren die Gäste sichtbar bemüht. Vor allem Opcin versuchte unermüdlich, das Spiel seiner Elf anzukurbeln. Jedoch fehlten die spielerischen Mittel, um das massierte Osternoher Abwehrbollwerk zu knacken.

In den letzten zehn Minuten packte der TVL die „Brechstange“ aus und kam auch noch zu einigen Chancen: Nico Heinz (85.) und der eingewechselte Pascal Grebner (89.) jagten den Ball jedoch aus vollem Lauf über die Querlatte; Opcin setzte einen Freistoß über den Kasten, und in der Nachspielzeit parierte der heimische Torhüter einen weiteren Schuss von Nico Heinz spektakulär.

Kurz darauf war Schluss und Leinburg stand trotz großem Einsatz mit leeren Händen da. Denis Opcin und seine Elf müssen sich sicher nicht vorwerfen, bis zur letzten Minute nicht alles probiert zu haben. Augenscheinlich waren jedoch die fehlenden spielerischen Möglichkeiten, um diesen ebenso begrenzten Gegner in die Knie zu zwingen. .

Kreisklasse Ost Neumark/Jura: TSV Burgthann – TSV 04 Feucht 0:3 (0:1) – Der TSV Burgthann der im Abstiegskampf steckt, war beim Nachholspiel klar besser als die Feuchter, die jedoch ihrerseits auch nichts zu verschenken hatten, wollten sie ihre Chance auf den Relegationsplatz wahren. Die Platzherren wurden gleich kalt erwischt, Ersatzkeeper Alexander Lutz konnte einen Torschuss der Gäste in der 4. Minute nur noch nach vorne abwehren, Sebastian Löhr war gedankenschnell zur Stelle und staubte zum 0:1 ab. In der 10. Minute lag der Ausgleich in der Luft, einen Schuss von Tobias Zitzmann konnte der Feuchter Torhüter gerade noch zur Ecke abwehren. Den darauffolgenden Eckstoß hämmerte Stefan Pielnhofer volley über den Torbalken. Im weiteren Verlauf des Spieles lieferten die Burgthanner eine der besten Leistungen in dieser Saison ab. Vor und auch nach der Halbzeitpause entwickelten sie jede Menge von hundertprozentigen Tormöglichkeiten, der beste Mann an diesem Mittwochabend war jedoch der Feuchter Torhüter und Kapitän Christopher Willig, der bei vielen gefährlichen Situationen mit hervorragenden Paraden sein Team vorne im Spiel hielt und die Burgthanner fast zur Verzweiflung brachte. In den letzten zwanzig Minuten stellten die Gastgeber auf Dreierkette um, um den Ausgleich und wenigstens noch einen Punkt zu erzielen. Dies wurde dann von den im Ausnutzen ihrer Torchancen gnadenlos effektiven Feuchtern bestraft, in der 87. Minute erzielte Luca Bader das vorentscheidende 0:2 für Feucht. Die Burgthanner ließen den Kopf hängen, erlaubten sich eine Minute später in der Defensive noch einen Abwehrfehler und Francesco Restino stand frei vor dem Tor und ließ dem Burgthanner Torhüter beim 0:3 keine Abwehrchance. Für die Burgthanner heißt es nun, die am Mittwoch gezeigte Moral für die beiden restlichen Begegnungen gegen Unterferrieden und Schwand zu konservieren, vielleicht gelingt doch noch der Sprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz. Die Feuchter hingegen bleiben vorne mit dran.

B-Klasse Ost: TSV Burgthann II – TSV 04 Feucht II 2:4 (1:3) – Matthias Niebler hatte nach einem gewonnenen Zweikampf auf Höhe der Mittellinie gedankenschnell gehandelt und den Ball in den Lauf von Jens Rubbel gespielt der den Ball am Torwart vorbei ins Netz befördern konnte. Nach einer knappen Viertelstunde waren die Gäste dann auch im Spiel und schnürten ein ums andere Mal die Hausherren in der eigenen Hälfte ein. Innerhalb von vier Minuten konnten die Feuchter das Ergebnis auf 1:3 stellen. Den Ausgleich schaffte Ali Kaan Öztürk nach einer direkt verwandelten Ecke, ehe Luca Bader mit einem Doppelpack Treffer 2 und 3 erzielte. Bis zur Halbzeit konnte Feucht den Spielstand geschickt verwalten. Für Schwarz-Gelb sollte sich keine Torchance mehr ergeben. Die zweite Hälfte verlief ereignislos. Nach einer Ecke konnte Julian von Kleinsorgen auf 1:4 erhöhen. Burgthann fand keine Mittel mehr, um auch nur im geringsten Torgefahr auszustrahlen. In der 87. Minute konnte sich dann trotzdem noch Maximilian Heckel mit seinem Treffer zum 2:4 in die Torschützenliste eintragen.

N-Land Der Bote
Der Bote