Indoor-Cycling in der Moosbacher Bürgerhalle

Ja spinnen die denn?

Über 500 Sportler setzten sich in der Moosbacher Bürgerhalle aufs Spinning-Bike. Foto: Herbert Bauer2019/02/Moosbach-Indoor__2019_DSC_1932.jpg

MOOSBACH – 4000 Euro Erlös erielte der zwölfte 24-Stunden-Indoor-Cycling-Marathon des Radl Express in der Moosbacher Bürgerhalle für die Tafel Nürnberger Land.

Eigentlich betreiben die Aktiven des Feuchter Radl Express in erster Linie Outdoor-Sportarten. Aber seit zwölf Jahren gehört jeweils Anfang Februar ein Indoor-Termin zum festen Jahresprogramm des rührigen Feuchter Vereins: Der 24-Stunden-Indoor-Cycling-Marathon zugunsten der Nürnberger Land Tafel in der Bürgerhalle Moosbach. Gegen eine Anmeldegebühr können Teams und Einzelstarter stundenweise oder über die gesamte Fahrzeit Räder mieten und diese dann selbst besetzen oder auch zur Verfügung stellen. Zusätzlich unterstützen zahlreiche Sponsoren nach dem Motto „Sie zahlen und wir strampeln“ die Veranstaltung.
Nach der Begrüßung durch Marktgemeinderätin Karin Reiwe ließen insgesamt 18 Instruktoren bei Lightshow und rhythmischer Musikuntermalung 24 Stunden keine Langweile aufkommen und brachten die Radler auf ihren Spinning-Rädern gehörig zum Schwitzen. Hinter der Theke sorgten fleißige Hände des Radl Express und der Tafel Nürnberger Land dafür, dass Flüssigkeits- und Kalorienverluste schnell ausgeglichen werden und konnten dabei auf zahlreiche Spenden von örtlichen Bäckern und Metzgern und vielen Privatpersonen zurückgreifen.

Teams und Einzelstarter

Aus Feucht und der gesamten Region beteiligten sich viele Sportler und Sponsoren an dieser Benefizaktion des Radl Express, so dass die 86 Spinning-Räder stets besetzt waren und dabei acht Aktive sogar die kompletten 24 Stunden radelten. Insgesamt waren 60 Teams und über 100 Einzelstarter am Start. Damit traten 537 Personen für die gute Sache in die Pedale, darunter auch der Winkelhaider Bürgermeister Michael Schmidt. Die Summe der von allen in 24 Stunden geradelten Kilometer würde leicht für eine komplette Erdumrundung reichen.
Jürgen Meyer aus Rasch ist einer der Non-Stop-Radler – und zwar schon zum fünften Mal in Folge. Dabei kommen rund 400 Kilometer zusammen, die er für die gute Sache in Moosbach radelt. Im Sommerhalbjahr bereitet er sich per Rad auf den Cycling-Marathon vor, danach am Hometrainer und im Winter auch mit Langlauf. Etwa zwei bis drei Tage braucht er, um sich von den Anstrengungen des 24-Stunden-Radelns zu erholen. Und nach den 24 Stunden Radeln will er erst einmal ausschlafen – denn am Montag muss er wieder pünktlich zur Arbeit erscheinen.
Als Reinerlös kamen 4000 Euro für die Tafel Nürnberger Land zusammen, wofür deren zweiter Vorsitzende Wolfram Bauer dem Organisations- und Helferteam sowie allen Starterinnen und Startern und Sponsoren herzlichst dankte. Natürlich wird es auch 2020 einen 24-Stunden-Indoor-Cycling-Marathon des Radl Express geben. Herbert Bauer

N-Land Herbert Bauer
Herbert Bauer