Bogenschützin Charline Schwarz

Gold bei der Europameisterschaft

Charline Schwarz am Ort des Triumphs im griechischen Patras. | Foto: privat2018/07/charlie-patras-em.jpg

FEUCHT – Die Jugend-Europameisterschaft der Bogenschützen im griechischen Patras hätte kaum besser laufen können. Mit einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze waren die deutschen Nachwuchsschützen so erfolgreich, wie lange nicht mehr. Dazu kam auch noch der gewonnene Quotenplatz für die Youth Olympic Games in Buenos Aires/Argentinien (6.-18. Oktober).

Für die Feuchter Bogenschützin Charline Schwarz war es ein Wechselbad der Gefühle. In der Qualifikation erreichte Charlie mit 637 Ringen den 18. Platz. Damit musste sie bereits im 1/24 ran, konnte sich aber mit 6:0 ins 1/16-Finale schießen. Hier traf sie auf die Britin Ruby Paul und nach einem 5:5 entschied ein Stechpfeil ums Weiterkommen. Diesmal hatte Charlie mit einer Neun das Nachsehen und belegte damit am Ende Platz 17 im Einzel.

Immer ein Ring mehr

Die Mannschaft der Kadettinnen (Clea Reisenweber, Talida Chrubasik und Charline Schwarz) belegte nach der Qualifikation den 2. Platz im Teamranking. Im Viertelfinale traf das Team auf Italien und machte den Einzug ins Halbfinale mit 5:1 perfekt. Hier trafen sie auf das Team aus Russland und konnten mit 6:0 Punkten ins Finale einziehen.

Die Finals fanden dann in einer extra dafür aufgebauten Arena am Strand statt. Es war eine sehr beeindruckende Kulisse, dazu das Wissen, das die Finals live im Internet übertragen wurden. Das Team traf auf die sehr starken Französinnen. Beide Mannschaften starteten mit einer 51 und damit einem 1:1, anschließend hatten die Deutschen immer einen Ring mehr und jubelten nach einem 5:1 Sieg über den Titelgewinn.

N-Land Der Bote
Der Bote