Medi Mobil bestellte zu viel Klopapier – die Schülertafel profitiert

Engagement mit außergewöhnlichen Mitteln

Scheckübergabe bei Medi Mobil (v.l.) Helmut Doyen, Astrid Zitzmann, Claudia Müller und Wolfram Bauer. | Foto: privat2017/01/spende_schuelertafel-online.jpg

FEUCHT – Es muss nicht unbedingt Herr Lohse von Loriot sein, dem solche Dinge passieren: Für 40 Jahre Schreibmaschinenpapier oder nach der Pensionierung 150 Gläser Senf bestellen. Nein, ähnliches ist auch Martina Volland von der „Medi Mobil“ gelungen – und zwar mit Toilettenpapier. Davon profitiert nun die Schülertafel Nürnberger Land.

„Medi Mobil“ ist ein ambulanter Pflegedienst unter der Leitung von Astrid Zitzmann und Claudia Müller.

„Wir haben Klopapier bestellt für Weihnachten! Leider ein paar Rollen zu viel! Das reicht bis Silvester. Verkaufe die Rolle für 50 Cent, und das Geld spende ich dann! Für wen ich spende dürft ihr entscheiden.“ So lautete der Aufruf in Facebook von Astrid Zitzmann.

2600 Euro kamen zusammen

Die Wahl des Spendenempfängers fiel auf das Projekt Schülertafel der Nürnberger Land Tafel. Verbunden mit einer Weihnachtsfeieraktion kamen 2600 Euro zusammen.

Helmut Doyen und Wolfram Bauer, die beiden Vorsitzenden der Tafel freuten sich über den Erfolg der Aktion.

2007 gegründet

Im Dezember 2007 wurde gemeinsam mit der Georg-Kurlbaum-Stiftung das Projekt Schülertafel gegründet. Organisation und Finanzen werden von der Nürnberger Land Tafel gemanagt.

Mit den Spendengeldern werden bedürftige Schüler unterstützt, die beispielsweise ohne Frühstück zur Schule kommen, das Geld für die Mittags- oder Nachmittagsbetreuung nicht aufbringen, Schulartikel, Schulfreizeiten oder Ausflüge nicht bezahlen können.

Jährlich werden Mittel an Schulen im Landkreis Nürnberger Land, an Sozialeinrichtungen und – bei entsprechendem Nachweis -, auch an die Eltern bedürftiger Schüler für Schulartikel gezahlt.

N-Land Der Bote
Der Bote