Hämmernkirchweih in Lauf

Festbetrieb am Samstag, Absage am Sonntag

Bürgermeister Benedikt Bisping und Landrat Armin Kroder beim Bieranstich. | Foto: Hensel2018/09/hammernkirchweih-bieranstich.jpg

LAUF — Am Samstag war die Welt noch in Ordnung für die Veranstalter der Hämmernkirchweih, der Sonntag dann wurde – samt des traditionellen Rußigen Aidts – aus Sorge vor Regen und Sturm komplett abgesagt.

Wenigstens zur Eröffnung schien zeitweise die Sonne: In einem Sternmarsch zogen der Spielmannszug der Laufer Schulen, die Haberloher vom TV 1877 Lauf, der Musikverein Lauf und die Musikzüge des TSV Lauf, nämlich der Spielmannszug „Das Original“ sowie die Marchingband, zum Schlossplatz, wo Bürgermeister Benedikt Bisping und Landrat Armin Kroder den Bieranstich vornahmen. Über 170 Musiker boten vor dem Wenzelschloss ein beeindruckenes Bild.

Über 170 Musiker sorgten für Stimmung bei der Eröffnung der Hämmernkirchweih. | Foto: Hensel2018/09/hammernkirchweih-schulerspielmannszug-und-original-1.jpg

Auch der Trödelmarkt, veranstaltet vom Kreisjugendring AG Lauf, war gut besucht, und auf den Bierbänken ließen sich etliche Menschen nieder. Ein ganz anderes Bild dann gestern: Wegen des Dauerregens am Morgen und einer Sturmwarnung für den Nachmittag sagten die Veranstalter – die Abteilung „Musik“ des TSV Lauf — die Hämmernkirchweih komplett ab. Schweren Herzens, wie Abteilungsleiter Karl-Heinz Böhmer gegenüber der PZ betonte.

Aber man befürchtete, dass nur wenige Besucher zum historischen Schauspiel gekommen wären und dass die aufgestellten Pavillons dem Wind nicht Stand halten würden. Pech für die Veranstalter: Am Nachmittag, gerade zu der Zeit als der „Rußigen Aidt hätte stattfinden sollen, blieb es trocken.

N-Land Stefanie Buchner-Freiberger
Stefanie Buchner-Freiberger