Kirchweih in Ittling

Fest mit familiärem Charme

Kirchweih Ittling Baumaufstellen
Mit vereinten Kräften gelang es den Kirwaboum aus Ittling und dem Nachbarort Strahlenfels, den Baum hinter dem Feuerwehrhaus aufzustellen. | Foto: Escherich2017/08/Kirwa-Ittling-4.jpg

ITTLING — Schon zum 19. mal wurde am Wochenende im Simmelsdorfer Ortsteil Ittling einen Tag langKirchweih gefeiert. Dazu wurde wie jedes Jahr das Feuerwehrgelände in der Ortsmitte mit Hilfe unzähliger Freiwilliger zum Kirwaareal umfunktioniert.

Die Tatsache, dass es in Ittling ja eigentlich gar keine Kirche gebe, wurde von den Kirwaboum und -madla sportlich genommen und in einem ihrer selbstgedichteten Lieder sogar humorvoll verarbeitet. Ferner war dies wohl auch der einzige Mangel, den man den Ittligern attestieren konnte, da es der mit gerade eimal 30 Mitgliedern relativ kleinen Kirwagemeinde gelang, ein vollwertiges Fest zu organisieren.

Begonnen wurde mit den ersten Vorbereitungen bereits im Juli, wobei sich vor allem die Liederschreiber frühzeitig an die 20 Mal trafen. Im Vergleich zu anderen Kirwagemeinden werden die von den Kirwboum- und Madla beim Austanzen gesungen Liedtexte von den Ittlingern nämlich noch selbst gedichtet.

Die eigentliche Kirchweih fing am Samstagmittag an, als die Burschen zum traditionellen Kirwabaumaufstellen loszogen. Der 30 Meter lange Baum stammte wie jedes Jahr aus einem Waldstück der Rechtlergemeinschaft und wurde mit Hilfe eines Traktors durch den ganzen Ort bis zum Feuerwehrhaus transportiert.

Das Aufstellen gestaltete sich jedoch etwas schwieriger, da der Baum auf Grund der vorangegangenen Regenwoche an Gewicht zugenommen hatte. Positiv ist hierbei jedoch die Solidarität der Strahlenfelser zu vermerken, die den Ittlingern von Anfang an tatkräftig zur Seite standen. So gelang es schließlich unter der Mithilfe beinahe des gesamten Dorfes den Baum in die Vertikale zu befördern. Vorher war der Baum noch von den Kirwamadla farbenfroh mit Bändern und Kränzen geschmückt worden war.

Austanzen ist Ehrensache

Im Anschluss wurde der aufgestellte Baum dann um 18.30 Uhr von den Kriwaboum und -madla in traditioneller Tracht ausgestanzt, eine Tradition, welche in Ittling im Jahr 2011 wieder aufgegriffen wurde. Hierbei konnte der Regen weder den Tänzern noch den zahlreich erschienenen Zusehern die Freude an der Veranstaltung nehmen. Das Wetter konnte auch den weiteren Verlauf des Festes kaum beeinflussen, da man in Ittling gut vorbereitet war, beide Bars überdacht waren und die Gäste sich zum Essen im Feuerwehrgerätehaus einfinden konnten.

Kirchweih Ittling Baumaustanzen
Trotz aufziehendem Regen ließen sich die Ittlinger nicht den Spaß am Baum-Austanzen nehmen. | Foto: Escherich2017/08/Kirwa-Ittling-3.jpg

Nach dem Essen, welches dieses Jahr von der Metzgerei Wiesneth aus Hüttenbach kam, stellte Dj pheelin das Highlight des Abends dar. Discjokey pheelin legt deutschlandweit erfolgreich in Diskotheken auf und sorgte in Ittling im Barbereich hinter dem Gerätehaus den Abend über für gute Musik.

Final lässt sich anmerken, dass die Kirchweih in Ittling vielleicht etwas kleiner ausfällt als in anderen Orten, dies jedoch von den Beteiligten durch ihr großes Engagement kompensiert wird und genau zum dem kleinen beschaulichen und familiären Charme führt, den viele Besucher an dem Fest schätzen.

N-Land Niklas Escherisch
Niklas Escherisch