Fußball Kreisliga 2:

FC Schnaittach und SpVgg Diepersdorf Sieger mit je sieben Toren

In einem einseitigen Spiel feierten Markus Meier (links) und seine SpVgg Diepersdorf gegen die SKL-Reserve (rechts Julius Reutter) einen 7:1-Kantersieg.2017/10/Diepersdorf-SKL-2-Meier-Reutter.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) —Während der FC Ottensoos nach einer engagierten Leistung einen Zähler gegen den Spitzenreiter aus Neunkirchen holt, trennen sich die Tabellennachbarn aus Moggast und Neunhof ebenfalls 1:1-Unentschieden. Kantersiege feiern unterdessen die Spielvereinigung Diepersdorf beim Nachbarschaftsduell gegen den SK Lauf II, sowie der FC Schnaittach zu Hause gegen den SC Uttenreuth.

TSV Neunkirchen – FC Ottensoos 1:1 (1:0) – Das Spiel startete mit einem Paukenschlag. Bereits in der ersten Spielminute musste der FC Ottensoos beim TSV Neunkirchen einen Gegentreffer hinnehmen. Nach einem langen Ball der Heimelf konnte die Ottensooser Defensive nur ungenügend Klären. Der Versuch landete bei Neunkirchens Menges, der das Spielgerät volley unhaltbar ins Eck versenkte. Nach der schnellen Führung hätte Menges in Minute 14 sogar erhöhen können. Beim Eins-gegen-Eins mit dem Ottensooser Schlussmann blieb er jedoch hängen. Die Gäste spielten ihrerseits ein munteres Mittelfeldpressing und kamen durch Ballgewinne zu Chancen. Da diese jedoch ungenutzt blieben, ging es mit einer nicht unverdienten 1:0-Führung in die Kabinen.
Nach der Pause drängten die Teams auf ein schnelles Tor. Der finale Pass fand jedoch auf beiden Seiten zu selten einen Abnehmer. Nach drei offensiven Wechseln auf Seiten der Gäste wurde der Druck auf das Neunkirchener Tor nochmals erhöht. Und tatsächlich sollte es in der 75. Spielminute klingeln. Nach einem Abwehrfehler an der Außenlinie bedankte sich Moritz Ertel, zog mit dem Leder nach innen und schob zum 1:1-Ausgleich ein. In den letzten zehn Minuten passierte nicht mehr viel, weshalb es bei einem leistungsgerechten Remis blieb.
Tore: 1:0 (1.) Menges, 1:1 (75.) M. Ertel. Schiedsrichter: Marc Bauer. Zuschauer: 160.

SV Moggast – TSV Neunhof 1:1 (1:0) – Beim Gastspiel in Moggast begann der TSV Neunhof am Sonntagnachmittag engagiert und erspielte sich so die erste Torgelegenheit, die Heimschlussmann Reinken jedoch zunichte machte. Nach zehn gespielten Minuten klingelte es dann wider erwarten im Kasten der Gäste. Einen berechtigten Foulelfmeter versenkte Heimakteur Reichold zum 1:0. Die Neunhofer ließen sich vom Rückschlag nicht beirren und hielten ihr Spieltempo weiterhin hoch. Im ersten Spielabschnitt folgten durch feine Mittelfeldkombinationen demnach zwei weitere gute Chancen, die Gruber und Galster jedoch liegen ließen.
Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zusehens. Ein weiterer Elfmeter, diesmal zu Gunsten der Gäste, sorgte dann in Minute 63 für das zweite Tor des Tages. Tim Schmitt schnappte sich die Kugel, verlud den Keeper und erzielte so den 1:1-Ausgleich. Die Schlussviertelstunde brachte dann nochmal Spannung in eine schwache zweite Hälfte. Am Drücker waren die Neunhofer, vor dem Strafraum des SV Moggast war jedoch meist Endstation. Zwei Minuten vor dem Abpfiff sah dann Heimakteur Striegel die Gelb-rote Karte wegen wiederholten Foulspiels. Doch auch in der kurzen Überzahl konnten die Gäste den Siegtreffer nicht mehr erzielen und müssen sich, genau wie eine etwas schwächere Heimelf, mit einem Punkt begnügen.
Tore: 1:0 (11./FE) Reichold, 1:1 (63./FE) Schmitt. Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte: J. Striegel (88./SVM/wh. Foul). Schiedsrichter: Christian Theisgen. Zuschauer: 100.

SpVgg Diepersdorf – SK Lauf II 7:1 (3:0) – Das Spiel der Nachbarn begann durchaus ansehnlich. Beide Mannschaften konnten mit Warnschüssen erste Zeichen setzen. Nach 13 gespielten Minuten nahm Nico Weber auf der linken Seite einen langen Ball an, den er mustergültig in die Mitte ablegte, wo Martin Wießler nur noch zum 1:0 einschieben musste. Die Gastgeber legten sofort nach. Nach einem Freistoß durch Weber war Alexander Stengel in der Mitte komplett blank und köpfte sehenswert ins lange Eck ein. Nachdem das Spiel dann eine Weile etwas an Tempo und Torraumszenen nachlies, erhöhte die SpVgg Diepersdorf in der 33. Minute sogar auf 3:0. Mit einem Steilpass hebelten die Scherauer die komplette Abwehr aus, Eichenmüller musste nur noch einschieben. Fast im Gegenzug ein erstes Lebenszeichen der Laufer. Bürner tankte sich über rechts durch, traf aber nur den Pfosten. Mit einem verdienten 3:0 ging dann in die Halbzeit.
Die SpVgg Diepersdorf beschränkte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit keinesfalls nur auf das Verwalten der Führung. Wieder war es in 52 Minute Nico Weber, der parallel zur Abwehrreihe einen Traumpass auf Oliver Eichenmüller auspackte. Dieser stand alleine vor von der Grün und versenkte das Leder sicher zum 4:0. Und die Heimelf hatte noch nicht genug. Nach einem feinen Doppelpass zwischen Spielertrainer Daniel Wolf und Martin Weißler schoss Letzerer zum 5:0 ein, das Ganze nur vier Minuten nach dem 4:0. Der SK Lauf gab sich trotz des hohen Rückstands nicht auf. Nach einem Gewühl im Strafraum der Diepersdorfer konnte Fischer aus kürzester Distanz zum 5:1 einschießen. Die Scherauer machten daraufhin aber schnell klar, dass es heute nicht zu einer Aufholjagd kommen wird. In der 69. Minute profitierte Patrick Schmidt nach einer Ecke von einer unglücklichen Abwehr der Laufer Hintermannschaft und fand sich völlig allein vor Torwart von der Grün wieder. Die Großchance ließ er sich nicht entgehen und stellte den alten Abstand wieder her. Nach einer schönen Kombination über Dominik Distler und Daniel Wolf bediente Letzterer wiederum Oliver Eichenmüller, der seinen dritten Treffer des Tages erzielen konnte. Pünktlich pfiff Schiedsrichter Brückner das Spiel nach 90 Minuten dann auch beim Stand von 7:1 ab. Der Sieg einer gnadlosen Diepersdorfer war sicherlich auch in der Höhe verdient. Aus einer starken Elf stachen der dreifache Assist-Geber Nico Weber ebenso hervor, wie der dreifache Torschütze Oliver Eichenmüller.
Tore: 1:0 (13.) Wießler, 2:0 (18.) Stengel, 3:0 (22.), 4:0 (52.) Eichenmüller, 5:0 (56.) Wießler, 5:1 (62.) Fischer, 6:1 (69.) Schmidt, 7:1 (78.) Eichenmüller. Schiedsrichter: Dieter Brückner. Zuschauer: 150.

FC Schnaittach – SC Uttenreuth 7:0 (3:0) – Gegen klar unterlegene Uttenreuther feiert der FC Schnaittach nach vier sieglosen Spielen einen 7:0-Kantersieg. Bereits nach sechs Minuten klingelte es das erste Mal im Kasten der Gäste. Nach einem Zuspiel auf die rechte Seite fasste sich Deniz ein Herz und nagelte das Leder via Unterlatte ins Netz. In der Folge waren die Hausherren spielbestimmend und ließen die Uttenreuther zu keiner Zeit zur Entfaltung kommen. Nach 29 Minuten erhöhte Dressendörfer durch einen von Künzel abgefälschten Schuss auf 2:0. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann das 3:0. Diesmal war es Künzel, der nach einem Boz-Querpass einschob.
Aus den Kabinen gekommen sorgte Torjäger Dressendörfer mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Zunächst vollendete der Stürmer einen Pass von Künzel mit einem strammen Schuss, danach erlief er einen langen Flachpass von Trainer Kemmitze und schob ein. Die überforderten Gäste, die über die gesamte Spielzeit zu keiner großen Tormöglichkeit kamen, mussten in der 60 Minute einen weiteren Treffer gegen sich hinnehmen. Nach einem Grundlinien-Rückpass stand Boz komplett allein und erzielte so das 6:0. Den Schlusspunkt setzte dann nochmals Boz, der mit einer Kopie des sechsten Treffers den 7:0-Endstand herstellte.
Tore: 1:0 (6.) Deniz, 2:0 (29.) Dressendörfer, 3:0 (42.) Künzel, 4:0 (48.), 5:0 (49.) Dressendörfer, 6:0 (60.), 7:0 (81.) Boz. Schiedsrichter: Samuel Schneider. Zuschauer: 50.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung