Fußball Kreisliga 2:

FC Ottensoos schaut trotz klarem Sieg in die Röhre

Peter Straußner, der hier ein Solo startet, steuerte einen Treffer zum abschließenden 4:2-Sieg des FC Ottensoos gegen Absteiger Sittenbachtal bei; ein Sieg, der im Hinblick auf Platz zwei allerdings nichts mehr gebracht hat. Foto: Keilholz2018/06/FC-Ottensoos-Sibata-Straussner.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (lf) — In der Kreisliga 2 spielt der TSV Neunkirchen dank eines Punktgewinns gegen Diepersdorf in der Relegation um den Aufstieg in die Bezirksliga. Den Gang in die Kreisklasse müssen Moggast, Sittenbachtal und Pegnitz II antreten.

TSV Neunkirchen – SpVgg Diepersdorf 3:3– Der TSV Neunkirchen erkämpft sich gegen den bereits gekrönten Meister der Kreisliga einen Punkt und darf somit in die Aufstiegsrelegation. Diepersdorf schenkte die Partie nicht ab und schockte Neunkirchen bereits in der achten Minute in Person von Eichenmüller. Neunkirchens Top-Torjäger Menges brachte seine Farben in der 13. Minute durch den Ausgleich zurück ins Spiel und in der 21. hatte Schütz das Spiel mit dem 2:1 gedreht. Die Freude über die Führung hielt jedoch nicht lange. Kohlenbach egalisierte den Zwischenstand für Diepersdorf und kurz vor der Halbzeit brachte Knogl die Spielvereinigung erneut in Führung durch das fünfte Tor der ersten Halbzeit. Die rund 200 Zuschauer machten sich auf einen Neunkirchener Sturmlauf in der zweiten Halbzeit gefasst, denn Neunkirchen brauchte, bei einem Sieg von Ottensoos, mindestens einen Punkt um sich den zweiten Platz zu sichern. Zunächst hatte jedoch Diepersdorf weitere Möglichkeiten die Führung auszubauen, doch Neunkirchen blieb im Spiel und kämpfte sich ein zweites Mal zurück. Hofmann sicherte sich den Nachschuss einer geklärten Ecke und schloss zum 3:3- ab. Beide Teams wollten die Partie in der Schlussphase noch für sich entscheiden, am Ende blieb es jedoch, bei der für Neunkirchen ausreichenden, Punkteteilung.
Tore: 0:1 (8.) Eichenmüller; 1:1 (13.) Menges; 2:1 (21.) Schütz; 2:2 (24.) Kohlenbach; 2:3 (42.) Knogl; 3:3 (61.) Hofmann SR: Dominik Gogel Zuschauer: 200

FC Ottensoos – SpVgg Sittenbachtal 4:2 (3:0)– Der FC Ottensoos hatte es zwar nicht mehr selbst in der Hand den Aufstiegsrelegationsplatz zu erreichen, machte gegen Sittenbachtal jedoch seine Hausaufgaben um die Chance zu wahren. Gleich in der ersten Minute verwandelte Heinlein einen Steilpass von Götz per Lupfer zum 1:0. Zagel legte zwanzig Minuten später nach, diesmal legte Heinlein aus dem Gewühl heraus vor. Das 3:0 ließ Kapitän Straußner wenig später folgen. Ein direkter Freistoß aus 25 Metern bedeutete den 3:0- Halbzeitstand gegen harmlose Gäste aus Sittenbachtal. Diese wurdenerst in der zweiten Hälfte wirklich gefährlich. Ständig Betrieb kam von Scharrer, der in der 68. Minute auf 3:1 verkürzte. Nach einem Einwurf schaltete Scharrer am schnellsten und schloss aus spitzem Winkel ab. Diesem Aufbäumen setzte Dominik Umbeer aber direkt das 4:1 von der Strafraumkante entgegen. Sittenbachtal steckte jedoch noch nicht auf. Besonders Scharrer wollte nochmal und belohnte seinen Aufwand mit dem 4:2- Endstand.
Tore: 1:0 (1.) Heinlein; 2:0 (21.) Zagel; 3:0 (25.) Straußner; 3:1 (68.) Scharrer; 4:1 (71.) D. Umbeer; 4:2 (85.) Scharrer SR: Hisham Kababo Zuschauer: 90

SK Lauf II – ASV Pegnitz II 2:0 (0:0)– Im Spiel der Bezirksligareserven setzte sich Lauf mit zwei späten Toren gegen den ASV Pegnitz durch. Gegen das abgeschlagene Schlusslicht der Kreisliga drückte Lauf von Anfang an, hatte aber Probleme beim Torabschluss. Über 90 Minuten war jedoch ersichtlich, dass es Lauf undTrainer Larisch wichtig war, nach einem schweren Jahr mit einem Sieg die Runde zu beenden. Der konstante Druck wurde schließlich in 70. Minute belohnt. Ein direkter Freistoß von Hönninger musste als Dosenöffner herhalten. Das 2:0 gelang dem SK schließlich aus dem Spiel heraus. Wölfel wurde freigespielt und schob ein.
Tore: 1:0 (70.) Hönninger; 2:0 (85.) Wölfel SR: Maximilian Otto Zuschauer: 40.
FC Schnaittach – SC Kühlenfels 5:0 (3:0)– Der FC Schnaittach beendet als Aufsteiger eine erfolgreiche Saison mit einem klaren Sieg über Kühlenfels und steht zum Saisonende auf dem achten Tabellenplatz. Außerdem sicherte sich Dressendörfer mit vier Treffern die Torschützenkrone der Kreisliga. In der zweiten Minute durfte noch Hadergjonaj ran, danach übernahm Schnaittachs Toptorjäger.
In der 21. Minute verwandelte Dressendörfer vom Punkt, nachdem Winklers Sololauf nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte. Zwei Minuten später schnürte Dressendörfer seinen Doppelpack. Das einseitige Spiel wurde auch nach dem Seitenwechsel nicht spannender. Hauptverantwortlicher hierfür weiterhin Dressendörfer. Mit seinem dritten und vierten Treffer stellte er sein Konto auf 35 Saisontore.

Tore: 1:0 (2.) Hadergjonaj; 2:0 (21.) Dressendörfer; 3:0 (23.) Dressendörfer; 4:0 (79.) Dressendörfer; 5:0 (84.) Dressendörfer Schiedsrichter: Sedat Özdemir Zuschauer: 90

TSV Neunhof – DJK Weingarts 4:2 (1:1)– Der TSV Neunhof gewinnt das letzte Saisonspiel gegen ersatzgeschwächte Gäste aus Weingarts und zieht somit an der Tabelle noch an der DJK vorbei und sichert sich einen beachtlichen sechsten Tabellenplatz zum Saisonabschluss. Jan Gruber wurde in der 23. Minute sehenswert über links freigespielt und schloss erfolgreich zum 1:0 ab. In der Folge verpasste es Neunhof trotz guter Chancen von Ballas und Galster zu erhöhen und wurde durch den Ausgleich bestraft. Kosel drehte sich um seinen Gegenspieler und egalisierte das Ergebnis zur Pause. Im zweiten Durchgang war das Visier der Neunhofer Offensivkräfte jedoch besser eingestellt. In der 53. Minute nickte Galster eine Flanke von Daum ein und circa zehn Minuten später traf auch Ballas. Die Entscheidung fiel mit dem 4:1 von Gruber. Weingarts gingen in der zweiten Hälfte sichtlich die Kräfte aus. Nach diesem vierten Tor machten aber auch die Gastgeber langsamer und Erlwein verkürzte schließlich noch auf 4:2.
Tore: 1:0 (23.) Gruber; 1:1 (39.) Kosel; 2:1 (53.) Galster; 3:1 (64.) Ballas; 4:1 (68.) Gruber; 4:2 (88.) Erlwein Schiedsrichter: Christian Rechholz Zuschauer. 120.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung