Fußball Kreisliga 2:

FC Ottensoos lässt FC Schnaittach im Nachbar-Duell keine Chance

Die SKL-Reserve - hier Alexander Macher gegen seinen Gegenspieler Michael Huber - war in Reichenschwand lange Zeit ebenbürtig, musste sich am Ende dann jedoch mit 0:2 geschlagen geben.Foto: Keilholz2018/05/Reichenschwand-SKL-II-Macher.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) — In der Kreisliga besiegt der FC Ottensoos im Nachbarschaftsduell den FC Schnaittach überraschend hoch mit 0:4, während der TSV Neunkirchen mit 3:1 gegen die DJK Weingarts gewinnt und somit Zweiter bleibt. Die Tabellenspitze verteidigen kann die SpVgg Diepersdorf, die nach einem 2:1-Erfolg über den TSV Neunhof nun 57 Zähler auf dem Konto hat. Auf der anderen Seite der Tabelle kommt nach einer 2:0-Niederlage beim FC Reichenschwand die Abstiegszone für den SK Lauf II näher und näher.

FC Schnaittach – FC Ottensoos 0:4 (0:2) – Der FC Ottensoos begann sein Auswärtsspiel bei den Schnaittachern hochkonzentriert und verbuchte folgerichtig die erste Gelegenheit. Nach einem Querpass vergab Umbeer jedoch. Besser machte er es in Minute 25, als er einen Freistoß aus eigentlich schlechtem Winkel ins Eck zum 0:1 bugsierte. Auch das 0:2 zehn Spielminuten später bereitete der bärenstarke Umbeer vor. Nach seinem Pass legte Maric das Leder gekonnt ins lange Eck. Jener Maric hätte kurz vor der Pause sogar noch erhöhen können, doch vor dem leeren Heimgehäuse versagten ihm die Nerven. Die Heimelf fand ihrerseits bis zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht statt, einzig ein Fernschuss von Künzel sorgte für Gefahr.
Auch der zweite Abschnitt startete mit Ottensoos Flügelmann Umbeer, der in Minute 50 jedoch knapp vorbei zielte. In der 67. Spielminute suchte die Gästeelf wieder Umbeer, der die Linie entlang sprintete, geschickt auf Schuhmann ablegte, welcher auf 0:3 stellte. Die Schnaittacher Angriffe endeten meist weit vor dem Tor der Ottensooser, weshalb Toptorschütze Dressendörfer nur zu ungefährlichen Fernschüssen kam. Die entgültige Entscheidung dann 15 Minuten vor Ende. Schuhmann steckte den Ball auf den schnellen Heinlein durch, der vor Schlussmann Hopf die Ruhe bewahrte und einschob. Alles in allem ein hochverdienter Sieg des FCO, der damit weiterhin absolut im Rennen um den Aufstieg ist.
Tore: 0:1 (25.) Umbeer, 0:2 (35.) Maric, 0:3 (67.) Schuhmann, 0:4 (75.) Heinlein. Schiedsrichter: Lukas Lang. Zuschauer: 150.

SpVgg Diepersdorf – TSV Neunhof 2:1 (0:1) – Am Sonntagnachmittag trafen bei strahlenden Sonnenschein der Tabellenführer SpVgg Diepersdorf und der TSV Neunhof aufeinander. Für die Gäste ist die Saison mehr oder weniger gelaufen, wobei es für die Wolf-Truppe um den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga geht.
Scherauer hatten schon in den ersten Minuten drei gute offensive Aktionen, die aber ohne zählbares Ergebnis blieben. Die erste richtig zwingende Gelegenheit verzeichneten aber die Gäste. Schmitt gab einen Ball an der Grundlinie nicht verloren, und während die Heimmannschaft noch protestierte, ob der Ball nicht schon über der Linie war, war Schmitt hellwach und schloss ab, traf aber nur den Pfosten. Nach einer ruhigen Phase stand nach 32 Minuten urplötzlich der Neunhofer Stürmer frei vor Torhüter Fertl, der ihn nur noch mit einem Foul stoppen konnte. Folgerichtig gab es gelb für den Keeper und Strafstoß, den Marco Müller sicher verwandelte. Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr viel.
In der zweiten Hälte legte die SpVgg Diepersdorf einen Traumstart hin. Philipp Knogl trat einen Freistoß von der rechten Außenlinie, dieser sprang an Freund und Feind vorbei ins lange Eck. In der 61. MInute konterte der TSV Neunhof über Galster und Schmitt, dessen Schuss Patrick Schmidt zur Ecke ablenken konnte. In der 74. Spielminute bekamen die Zuschauer dann etwas für Ihr Geld geboten. Erst scheiterten Kohlenbach und Distler aus kurzer Distanz nach einer Ecke, der Abpraller sprang Nico Weber direkt vor die Füße, der aus 22 Metern den Ball in den rechten Winkel beförderte, ein Tor Marke „Tor des Monats“. Die Schlussphase war ergebnisbedingt ziemlich hektisch, mit vielen gelben Karten. Richtig zwingende Gelegenheiten ergaben sich aber auf beiden Seiten nicht. So verteidigten die Scherauer die Tabellenführung mit diesem Kraftakt.
Tore: 0:1 (34./FE) Müller, 1:1 (48.) Knogl, 2:1 (74.) Weber. Schiedsrichter: Harald Marsching. Zuschauer: 120.

FC Reichenschwand – SK Lauf II 2:0 (0:0) – Die rund 100 Zuschauer sahen beim FC Reichenschwand in Halbzeit eins eine eher schwache Kreisligapartie. Die Gäste auf Lauf waren zwar bemüht im Offensivspiel, der letzte Pass fand jedoch nur zu selten einen Abnehmer. Die Heimelf setzte ihrerseits auf Tempogegenstöße, wirklich gefährlich wurde es jedoch nicht.
Anders im zweiten Abschnitt. Nach 64 Minuten bekam die Laufer Reserve einen berechtigten Strafstoß zugesprochen. Heimkeeper Rutte hielt den Ball aus elf Metern jedoch mit einer klasse Parade und seine Mannen somit im Spiel. Quasi im Gegenzug kam das Leder zu Reichenschwands Rösel, der klug zur 1:0-Führung einschob. In der Schlussviertelstunde rannte die Larisch-Elf an und probierte viel, um den Ausgleich zu erzielen. Einige gute Chancen wurden jedoch liegen gelassen und die Entscheidung fiel in der Nachspielzeit auf der anderen Seite. Nach einem Konter blieb der Kapitän der Heimelf Lämmermann eiskalt und sorgte für den 2:0-Heimsieg aus Sicht des FCR.
Tore: 1:0 (68.) Rösel, 2:0 (90.+1) Lämmermann. Schiedsrichter: Colin Banse. Zuschauer: 100.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung