Fußball-Vorschau

Gelingt SK Lauf in Hersbruck die Revanche?

PEGNITZGRUND – Diesmal dürfen sich die Fußballfans auf einen sportlichen Leckerbissen freuen: Der FC Hersbruck erwartet bereits am Samstag um 14.30 Uhr den SK Lauf. Beide Teams mischen in der Bezirksliga Nord vorne mit. Auch Spitzenreiter FC Herzogenaurach ist voll gefordert, und zwar beim Tabellensechsten Cagri Spor Nürnberg. Der ASV Pegnitz bestreitet mit Adelsdorf das Kellerduell.

FC Hersbruck – SK Lauf
Die Heimelf hat seit Mitte August keine Partie mehr verloren und steht mittlerweile auf Rang zwei. Eine hohe Remisquote verhinderte, dass sich der FC Hersbruck von den Verfolgern absetzen konnte. Unter diesen befindet sich der SK Lauf. Der ist offensiv besser und verfügt mit Marc Schober über einen torgefährlichen Angreifer. In der Defensive offenbarte der SKL aber oft Schwächen. Dies ist auch der Grund für schon sechs Saisonpleiten. In der Hinrunde hat Hersbruck die Punkte beim Sportklub entführt. Schütze des goldenen Tores beim 1:0-Sieg vor drei Monaten war Alex Brüx.

Zu Beginn der Saison war Aufsteiger FC Schnaittach der Überflieger der Kreisliga. Mittlerweile ist der Gast der SpVgg Sittenbachtal aber schlagbar. Weniger gute Karten besitzt der FC Reichenschwand in Diepersdorf.

Sittenbachtal – FC Schnaittach
Nach zeitweilig Tabellenrang eins befinden sich die Schnaittacher im Mittelfeld des Klassements wieder auf dem berühmten Boden der Tatsachen. Ein Hauptgrund dürfte in Fabian Dressendörfer liegen, denn der Torjäger hat schon einige Zeit nicht mehr ins Schwarze getroffen. Die Taler müssen vor allem ihre wenig sattelfeste Abwehr stabilisieren, um Erfolg zu haben.

Diepersdorf – Reichenschwand
Die Platzherren mit ihrer ausgezeichneten Hintermannschaft lauern auf einen Ausrutscher des SV Ermreuth, um die Tabellenspitze zu erobern. Demzufolge dürfen sie sich gegen Reichenschwand keine Blöße erlauben. Immerhin waren die Diepersdorfer zu Hause weniger erfolgreich als in der Fremde – daheim kassierten sie in der laufenden Runde bereits zwei Niederlagen.

Wenn die Henfenfelder Tuchfühlung zu den Vorderen der Kreisklasse 4 halten wollen, dann ist ein Erfolg über Hinterbänkler TV Leinburg Pflicht.

Schwerer ist die Aufgabe der SpVgg Weigendorf/Hartmannshof, die den SV Neuhaus erwartet. Die Heim-/Auswärtsbilanz spricht dennoch klar für das Tandemteam. Nach dem Überraschungscoup des SK Heuchling gegen den FSV Schönberg fährt die SG Oberes Pegnitztal gewarnt zu dem Laufer Vorortklub.

Neuling Offenhausen hofft im Kampf um den Ligaverbleib auf einen Dreier in Pommelsbrunn bei der SG Am Lichtenstein. Schönberg ist beim SV Osternohe Favorit. Leichtes Spiel sollten Weißenbrunn und Schwaig II mit Neunkirchen und Eckenhaid II haben. Der TSV Lauf will in Rückersdorf seinen Abwärtstrend stoppen.

Bereits am Samstag steigt in der A-Klasse 5 das Treffen zwischen dem FC Hersbruck II und dem zuletzt formschwachen SC Happurg.

Alfeld/Förrenbach möchte Vorra bezwingen, um Anschluss an die Spitze zu halten. Hohen Besuch erwartet die SG Henfenfeld II/Engelthal mit dem Erstplatzierten FC Pegnitz. Reichenschwand II, die SG Oberes Pegnitztal II und Altensittenbach müssen reisen. Gleiches gilt für den SV Neuhaus II, der durch einen Sieg in Auerbach die Rote Laterne abgeben will.

Der punktlose SV Etzelwang ist gegen den FC Großalbersdorf krasser Außenseiter, schließlich ziert der Gast Rang vier in der Kreisklasse Amberg/Weiden Süd.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert