Bei Straßenbauarbeiten

Knochenfund in Engelthal

Im Bereich zwischen Kirche und Willibaldskapelle kamen bei den Straßenbauarbeiten menschliche Knochen zum Vorschein. | Foto: Landratsamt2017/10/Knochen_Engelthal-5.jpg

ENGELTHAL – Hin und wieder führen Baustellen nicht nur Erde und Schutt zutage, sondern auch archäologische Funde: Bei den Straßenarbeiten in Engelthal wurden menschliche Knochen geborgen, die wahrscheinlich aus dem Hochmittelalter stammen.

Im Bereich neben der Engelthaler Kirche musste für die Bauarbeiten an der Hauptstraße etwas tiefer gegraben werden. Zum Vorschein kamen menschliche Knochen und Grabüberreste, die wohl von einem früheren Friedhof stammen. „Nicht ungewöhnlich für den Platz neben einer Kirche“, erklärt Johanna Aas, Grabungsleiterin der beauftragten Firma. Von Anfang an begleitete sie die Bauarbeiten in Engelthal, weil der Ort wegen seiner Geschichte von „archäologischer Bedeutung“ sei und viele sogenannte Bodendenkmäler enthalte.

Gerade dann, wenn tiefer gegraben werden muss, bestehe die Chance, dass Überreste aus vergangenen Jahrhunderten entdeckt werden. Aas vermutet, dass der aktuelle Fund aus dem Hochmittelalter stammt, weil der Dorffriedhof um 1652 aufgelöst wurde. „Das müssen wir aber noch anhand der ebenfalls gefundenen Keramikteile untersuchen“, erklärt sie weiter. Die Archäologen fanden allerdings nur komplett zerstörte Gräber vor, was ebenfalls normal für diese Zeit sei. Denn gerade in engen Dorffriedhöfen wurde für neue Gräber Platz geschaffen, indem ältere Überreste ausgegraben und woanders hineingeworfen wurden.

Bis gestern waren die Archäologen mit den Ausgrabungen beschäftigt. Die Knochen werden nun in die anthropologische Staatssammlung nach München gebracht. Laut Aas könne es gut sein, dass in den nächsten Wochen weitere Bereiche in der Baustelle untersucht werden.

N-Land Marina Wildner
Marina Wildner