Fußball Bezirksliga Nord:

Ein Spieltag ohne Verlierer

Beide Seiten gingen mit vollem Einsatz zur Sache, trotzdem blieb die Partie zwischen dem SV Schwaig und den Bayern Kickers Nürnberg ohne Sieger. Das Bild zeigt Schwaigs Stefan Steininger (links) im Duell mit Lukas Heckl. Foto: Zink2017/09/bayernk-schwaig-Stefan-Steininger-7-SVS-Lukas-Heckl-2-FCB-.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (lf) — Hüttenbach feiert gegen Weisendorf bereits den neunten Saisonsieg und festigt den zweiten Tabellenplatz der Bezirksliga Nord, mit inzwischen fünf Punkten Vorsprung auf den Tabellendritten Stadeln. Der SK Lauf gewinnt ebenfalls auswärts und steht mit sechs Dreiern und somit 18 Punkten auf dem neunten Platz.
ASV Weisendorf – SpVgg Hüttenbahch 1:3 (0:2)– Die Spielvereinigung Hüttenbach setzt auch am elften Spieltag ihre Siegesserie fort. Der Ausfall von Toptorjäger Matthias Gruner konnte beim 1:3- Erfolg über Weisendorf kompensiert werden. Nach einem Pass in die Gasse von Elterlein blieb Schramm im direkten Duell mit Heim-Torhüter Oyntzen Sieger und brachte Hüttenbach in Front. In einer ausgeglichenen Begegnung konnte Hüttenbach vom Elfmeterpunkt nachlegen. Nach klarem Foul an Loch verwandelte Krause den Strafstoß. Doch das Foul hatte Folgen. Wenig später musste ein Loch für Biemann ausgewechselt werden. In der 38. Minute der nächste Rückschlag für die Gastgeber. Weidner hielt sich auch nach seiner gelbe Karte aus der 34. Minute nicht zurück und sah nach erneutem groben Einsteigen folgerichtig Gelb/rot von Schiedsrichter Wißerner. Trotz Unterzahl kämpfte sich Weisendorf im zweiten Durchgang zurück. In der 66. Minute Schlug Schmidt aus kurzer Distanz zu und wenig später hatte die SpVgg Glück, dass der Elfmeterpfiff gegen die Gäste ausblieb. Unter heftigen Protesten konterte Hüttenbach direkt nach dieser Situation und machte mit dem 1:3 den Deckel auf den neunten Saisonsieg.
Tore: 0:1 (13./FE) Schramm; 0:2 (31.) Krause; 1:2 (66.) Schmidt; 1:3 (79.) Grüner Gelb-rote Karte: Weidner (38./Weisendorf/Wiederholtes Foulspiel) SR: Christoph Wißerner Zuschauer: 117.
ASV Fürth – SK Lauf 1:2 (0:2) – Der SK Lauf feiert beim ASV Fürth seinen dritten Sieg in Folge. Die Gäste bestimmten die komplette erste Halbzeit und gingen folgerichtig mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause. Das 0:1 besorgte Hofmann vom Elfmeterpunkt. Auf dem Weg weg vom Tor wurde Laufs Kreisel im Strafraum völlig überflüssig aber eindeutig gefoult und nahm den Kontakt dankend an. Hofmann verwandelte sicher aus elf Metern. Nur fünf Minuten später führte eine der zahlreichen guten Kombinationen zum nächsten Torerfolg. Über die Außenbahn spielte sich Lauf in Fürths Strafraum und Schober verwandelte Hofmanns Hereingabe. Nach dem Seitenwechsel konnten der Sportklub nicht an die Leistung der ersten 45 Minuten anknüpfen. Lauf arbeitete nicht mehr so energisch, durch Fehler und Unkonzentriertheiten konnte Fürth in die Partie zurückfinden. Die Chance auf das 3:0 und damit die Vorentscheidung war da, einen guten Konter setzte Schober jedoch knapp neben das Tor. Anschließend spielte Fürth mutiger nach vorne und tauchte immer wieder an Laufs Strafraum auf. Das 1:2 fiel ebenfalls vom Elfmeterpunkt. Im Zweikampf an der Strafraumgrenze wollte Bittner ein Foul von Daniel Bergler gesehen haben und entschied auf Elfmeter. Eine umstrittene Entscheidung die aber nichtsdestotrotz zum Anschlusstreffer führte. In den Schlussminuten hatte der ASV noch einen hochkaräter auf dem Fuß, Laufs Schlussmann Enzensberger konnte sich jedoch auszeichnen und entschärfte eine, auf den langen Pfosten fliegende, Hereingabe stark.
Tore: 0:1 (27./FE) Hofmann; 0:2 (32.) Schober; 1:2 (73./FE) Knauer; SR: Marcel Bittner Zuschauer: 100

FC Bayern Kickers Nbg. – SV Schwaig 2:2 (1:1) – Bereits am Samstag fand die Partie zwischen den Bayern Kickers Nürnberg und dem SV Schwaig statt. Die Gäste aus Schwaig hatten sich viel vorgenommen und wollten nach der 0:4-Schlappe am vergangenen Mittwoch gegen Cagri Spor Wiedergutmachung betreiben und mit einem Dreier weiterhin vorne mitspielen. Allerdings startete die Elf von Helmut Rahner zunächst schwach in die Begegnung, es fehlten das nötige Tempo und die Aggressivität in den Zweikämpfen. Folgerichtig erzielt der Gastgeber bereits nach acht Minuten die 1:0-Führung durch Linhardt. Der Innenverteidiger führte den Ball und zog aus gut 25 Metern ab. Torhüter Henschel bekam das Leder zu spät zu Gesicht und der Ball ging ins Tor. Nun fingen sich die Gäste und konnten prompt ausgleichen. Ein Eckball wurde kurz getreten und von dort auf den zweiten Pfosten verlängert. Dort stand Weber goldrichtig und nickte ein. Danach beruhigte sich die Partie und es gab kaum noch Torszenen. Einmal war es ein Schuss von Waldmann auf Seiten der Gäste, der über das Gehäuse von Torhüter Kaiser ging. Die Platzherren hatten ebenfalls eine Chance durch einen Distanzschuss, der jedoch frühzeitig geblockt werden konnte. Allgemein bis zur Halbzeit ein eher schwaches Spiel beider Mannschaften.
Auch nach der Pause plätscherte das Spiel vor sich hin, die Heimelf hatte zwar mehr Ballbesitz, konnte daraus aber kaum Torraumszenen generieren. Durch viele Fouls auf beiden Seiten ging der Spielfluss verloren. Erst in der Schlussphase der zweiten Halbzeit wurde es spannend. Nach einem Freistoß für die Platzherren brachte Schwaig den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Hilligsoe stocherte den Ball ins Tor. Nun warfen die Gäste alles nach vorne und wollten den Ausgleich in letzter Minute. In der Nachspielzeit gab es einen umstrittenen Freistoß für Schwaig. Weber lief an und zirkelte den Ball schön ins Eck, doch Kaiser konnte gerade noch zur Ecke abwehren. Bei der darauffolgenden Ecke köpfte ein Spieler der Platzherren versehentlich aufs eigene Tor. Den Ball konnte der Torhüter gerade noch klären, beim Abstauber von Weber war er allerdings machtlos. Danach war die Begegnung zu Ende, denn Schiedsrichter Schweigert piff direkt nach dem Tor ab.
Tore: 1:0 (8.) Linhardt, 1:1 (11.) Weber, 2:1 (89.) Hilligsoe, 2:2 (90.+4) Weber. Gelb-Rote Karte: (90./wiederholtes Foulspiel) Steininger (SV Schweig), (90.+1/wiederholtes Foulspiel) Kiymaz (Bay. Kickers). Schiedsrichter: Peter Schweigert. Zuschauer: 120.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung