Schock in Erlangen-Höchstadt

Landrats-Vize sitzt in U-Haft

Ein Bild aus besseren Tagen: Der Möhrendorfer Unternehmer und stellvertretender Landrat in Erlangen-Höchstadt, Christian Pech, sitzt derzeit in Untersuchungshaft. | Foto: NN-Archiv/Sippel2017/10/christian-pech-stellvertr-landrat-erh-uhaft-sippel.png

ERLANGEN-HÖCHSTADT — Der stellvertretende Landrat des Landkreises Erlangen-Höchstadt, Christian Pech (SPD), ist im Zusammenhang mit möglichen Solarmodul-Betrügereien verhaftet worden. Nun äußert sich auch Landrat Alexander Tritthart zu den Vorwürfen.

„Die Nachricht hat mich vollkommen überrascht und schockiert, ich habe davon aus den Medien erfahren. Der stellvertretende Landrat ist Ehrenbeamter des Landkreises. Wir stehen daher in engem Kontakt mit der Regierung von Mittelfranken, die die zuständige Disziplinarbehörde ist“, ließ Tritthart gestern in einer Pressemitteilung vermelden.

Die zuständige Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth bestätigt Pechs Verhaftung aus Datenschutzgründen nicht. Doch nach Information der Nürnberger Nachrichten soll der Möhrendorfer bereits am Montag dem Ermittlungsrichter vorgeführt worden sein. Dieser ordnete Untersuchungshaft für den 41-Jährigen an, da Verdunklungsgefahr bestehe.

Fahnder hatten 14 Wohn- und Geschäftsräume in Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung beziehungsweise der Steuerhehlerei durchsucht.

Mehr Informationen gibt es im Printprodukt dieser Zeitung.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung