Fußball A-Klasse 5:

Diepersdorfs Reserve nach Sieg im Spitzenspiel auf Tabellenplatz drei

Neuzugang Florian Scheibeck (Mitte) vom SV Neuhaus 2 konnte sich zwar ein ums andere Mal auf der linken Seite gegen die Altensittenbacher Defensivleute durchsetzen, doch durch die schlechte Chancenverwertung der Gastgeber behielten die Gäste zum Schluss mit 2:1 die Oberhand. Foto: A. Tauber2017/09/sv-neuhaus-2-Altensittenb-Scheibeck-at.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — Die Reservemannschaft der SpVgg Diepersdorf hat das Spitzenspiel der A-Klasse 5 gegen die SG Alfeld/Förrenbach mit 4:2 gewonnen und den Gegner damit vom dritten Tabellenplatz verdrängt. An der Tabellenspitze liegt weiterhin der FC Hersbruck II, der SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf III mit 6:2 dominierte. Eine knappe 1:2-Heimniederlage musste der FC Ottensoos II gegen den SC Auerbach hinnehmen.

SpVgg Diepersdorf II – SG SV Alfeld/​SV Förrenbach 4:2 (1:1) – Manchmal braucht es nur eine Situation auf dem Spielfeld um eine Partie zu kippen. In diesem Aufeinandertreffen ereignete sich eine solche erst kurz vor Ende des Spiels. Aber von Anfang an: Die Reserve aus Diepersdorf empfing die SG Alfeld/Förrenbach vor heimischen Publikum und zunächst sah es so aus, als würden die Hausherren den Heimvorteil richtig nutzen. In der 30. Minute traf xy zum 1:0. Doch der Vorsprung hielt nicht lange. Xy legte mit dem 1:1 in der 35. Minute prompt nach. Mit dem Ausgleich gingen beide Mannschaften in die Kabine. Remel brachte die Hausherren in der 55. Minute wieder mit 2:1 nach vorne, doch ein unglückliches Eigentor wenige Minuten später sorgte erneut für den Ausgleich. Zum Wendepunkt kam es in der 75. Minute. Der SG Keeper sah sich nach einem Angriff gezwungen persönlich die Notbremse zu ziehen und wurde mit Rot vom Platz gestellt. Den gegebenen Foulelfmeter verwandelte Fahsl sicher zum 3:2. Vor und auch nach dieser Szene verlief das Spiel zwischen den Mannschaften sehr fair. Damit war der Drops der Partie gelutscht. Romeis erhöhte kurz vor Abpfiff noch zum 4:2 und tütete damit einen schönen, wenn auch umkämpften Heimsieg vor etwa 100 Zuschauern ein.
Tore: 1:0 (30.) Christian Müller; 1:1 (35.) xy; 2:1 (55.) Florian Tremel; 2:2 (XX.) XX; 3:2 (75.) Frank Fahsl; 4:2 (89.) Markus Romeis. Rote Karte: SG. XX Schiedsrichter: Sebastian Pohl. Zuschauer: 100.

SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf III – FC Hersbruck II 2:6 (0:3) – Natürlich wartete auf die Heimmannschaft aus Hüttenbach mit dem Tabellenersten alles andere als ein leichter Gegner vor dem eigenen Publikum. Zu Beginn des Spielverlaufs sah es dann tatsächlich so aus, als würde alles seinen geregelten Gang gehen und die Reserve des 1. FC Hersbruck einen lockeren Sieg mit nach Hause nehmen. Schon in der 13. Minute verwandelte Wilhelm Wagner einen Fernschuss sicher zum 0:1 und setzte damit das erste deutliche Ausrufezeichen in Richtung der Gastgeber. Sein Teamkollege Pawlik tat es ihm in der 19. Minute nach, indem er eine Hereingabe von rechts frech in die flache Ecke setzte. Kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit war es dann Heckel, der nach einer Kontersituation für den FC traf. Somit standen die Hausherren einem 0:3-Rückstand zur Pause gegenüber. Doch wer Hüttenbach zu dieser Situation aufgeben wollte, lag falsch. Mario Scharrer traf kurz nach Wiederanpfiff der Partie mit einem schönen Fernschuss zum 1:3 und brachte Hüttenbach damit erstmal wieder ins Spiel. Hannes Hutzler tat es ihm in der 55. Minute nach einem 1-gegen-1 Duell mit dem FC-Keeper eindrucksvoll nach. Somit stand es nur noch 2:3 aus Sicht der Hausherren und die Partie bekam noch einmal ungeahnten Schwung. Die Antwort auf den Treffer folgte für die Hausherren dann allerdings doch mehr als prompt. Pawlik verwandelte einen Konter zu seinem zweiten Treffer der Partie und baute die Führung damit auf 4:2 aus Hersbrucker Sicht aus. Nun wurde der Spielverlauf zunehmend hitziger. Hüttenbach brach zu keiner Zeit ein, sondern versuchte den Gästen konsequent die Stirn zu bieten. Nach einem Konter in der 85. Minute schien die Entscheidung dann allerdings endgültig gefallen zu sein. Wagner verwandelte kurz vor Schluss zum 5:2, was bei einigen Hüttenbachern das Fass zum Überlaufen brachte. Sven Lingangsch wurde kurz darauf wegen Unsportlichkeit vom Platz gestellt. In der Nachspielzeit machte Michael Kirner der Partie mit dem 6:2 Schlusstreffer für den FC dann letztendlich den Gar aus. Zwar fiel das Ergebnis erwartet deutlich für die Gäste aus Hersbruck aus, doch hielt die dritte Mannschaft aus Hüttenbach über weite Teile des Aufeinandertreffens stark dagegen und zeigte stets eine gute Moral.
Tore: 1:0 (13.) Wilhelm Wagner; 2:0 (19.) Julian Pawlik; 3:0 (45.) Thomas Heckel; 3:1 (48.) Mario Scharrer; 2:3 (55.) Hannes Hutzler; 2:4 (57.) Julian Pawlik; 2:5 (89.) Wilhelm Wagner; 2:6 (92.) Michael Kirner. Rote Karte: Sven Lingangsch 89. Minute (SpVgg Hüttenbach). Schiedsrichter: Ernst Saß. Zuschauer: 20.

FC Ottensoos II – SC Glück-Auf Auerbach 1:2 (0:0) — Die erste Chance in diesem Spiel hatte der FCO, doch Umbeer schoss übers Tor. Im Gegenzug kam Pepiuk nach einem Pass in die Tiefe frei an den Ball, ein Ottensooser Abwehrbein klärte den Ball noch zur Ecke. Die ersten 30 Minuten hatten die Gäste ein Übergewicht, nennenswerte Torchancen blieben allerdings Mangelware. Die Angriffe der Ottensooser waren zu harmlos. Ab der 42. Minute hatte die Heimmannschaft dann Chancen zur Führung. Nach einer Gästeecke kam der Ball über Riedel zu Deinzer, doch dieser traf nur den Pfosten. Eine Minute später setzte sich Riedel gegen mehrere Gegenspieler durch und lupfte den Ball übers Tor. Kurz vor der Halbzeit war Gästekeeper Schuster nach einem Freistoß von Deinzer eher am Ball als Odörfer.
In der zweiten Halbzeit übernahm die Heimmannschaft die Initiative. Durch ihren schnellen Stürmer blieben die Auerbacher immer gefährlich. Nach 60 Minuten hatte Schleinitz die Führung für die Gäste auf dem Fuß. Allein vor dem Tor wartete er mit dem Abschluss so lange, bis die Ottensooser Abwehr den Ball noch klären konnte. Eine Minute später schoss Gästespieler Ehler freistehend drüber. Im Gegenzug konnte Riedel das Zuspiel von Deinzer nicht verwerten. In der 64. Minute dann die Führung für Auerbach. Ein Ottensooser Abwehrspieler rutschte aus und Schleinitz ließ Wolf keine Abwehrchance. Der FCO drückte nun auf den Ausgleich, war dadurch allerdings anfällig für Konter. Nach 80 Minuten verzögerte ein Gästestürmer, der Torhüter Wolf bereits ausgespielt hatte, den Abschluss. Körmer spitzelte ihm den Ball vom Fuß. Im Gegenzug hob Odörfer den Ball nach Freistoß von Deinzer übers Tor. Beim nächsten Spielzug scheiterte Jörg Adelmann mit seinem Schuss an Gästekeeper Schuster. Dessen Abschlag kam weit in die Ottensooser Hälfte zu Looshorn, der passte auf Schleinitz und dieser traf zum 0:2. Die Heimmannschaft gab nicht auf und belohnte sich eine Minute vor Schluss mit dem Anschlusstreffer. Die Ecke von Metz ging, leicht abgefälscht von Schleinitz, ins Tor. adl
Tore: 0:1 Schleinitz (60.), 0:2 Schleinitz (86.), 1:2 Metz (89.). Schiedsrichter: Lothar Sachs (SV Schwaig). Zuschauer: k. A.

Ob. Pegnitztal II – FC Röthenbach II 5:1 (2:0) — Der Auftakt zu einem torstarken Spiel gelang den Gastgebern in der 24. Minute durch Geyer. Wolf flankt flach in den Sechzehner, Ertem lässt den Ball passieren und macht so den Weg für Geyer frei. Der netzt von links ins rechte Eck ein. Wartenfelser nimmt in der 33. Minute einen Pass von Pohl an und vollendet ins rechte obere Eck des Röthenbacher Kastens.
Das 3:0 lässt bis lange nach dem Seitenwechsel auf sich warten, als Wolf das Leder nach einer Vorlage von Pohl direkt ins Tor knallt. In Minute 77 passt Schönhöfer von rechts in die Mitte, Teamkamerad Wolf lässt den Ball im Sechzehner durch und Geist nutzt die Chance zum 4:0. Nur Minuten später hat erneut Wolf Erfolg und verwandelt ein Zuspiel von Geist. Röthenbachs Gegenwehr ist nun endgültig erwacht und in der buchstäblich letzten Minute hebt Faulhaber den ehrenrettenden Treffer über Torwart Huber in den Kasten der Gastgeber.
Tore: 1:0 Geyer (24.), 2:0 Wartenfelser (33.), 3:0 Wolf (70.), 4:0 Geist (77.), 5:0 Wolf (80.), 5:1 Faulhaber (90.). SR: Frank Czerney (FSV Schönberg). Zuschauer: k. A.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung