Raiba-Weihnachten

Vorschau Kreisliga 2/Kreisklasse 4

Dienstreise mit Fanbus in die Fränkische Schweiz

Der Anfang ist gemacht: Für Manfred Krotz (links) und die Diepersdorfer Jungs geht es nach dem Auftakterfolg nun am zweiten Spieltag der Kreisliga 2 in die Fränkische Schweiz. | Foto: Ruppert2017/08/Krotz2.jpg

LEINBURG – Nach ihrem geglückten Saisoneinstand – mit 8:0-Toren und sieben Punkten ist das Trio aus der Gemeinde Leinburg fast perfekt aus den Startlöchern gekommen – sind am zweiten Spieltag nur die SpVgg Diepersdorf und der TV Leinburg am Ball. Die SpVgg Diepersdorf führt das zweite Auswärtsspiel zum SC Kühlenfels in die Fränkische Schweiz. In der Kreisklasse 4 ist der TV Leinburg beim Liganeuling SpVgg Weigendorf/Hartmannshof gefordert, der sein Auftaktspiel in Neuhaus 3:1 gewonnen hat. Nur Zuschauer ist dagegen der FSV Weißenbrunn; dessen Partie bei Schwaig 2 ist auf den 19. September verschoben worden.

Bevor die SpVgg Diepersdorf am kommenden Freitag, 18. August mit dem Kirwaspiel gegen die SpVgg Sittenbachtal ihre Kreisliga-Heimpremiere gibt, hält der Spielplan die zweite Auswärtsaufgabe für den Bezirksliga-Absteiger bereit. Beim letztjährigen Aufsteiger SC Kühlenfels, der in seinem Auftaktspiel in Moggast mit 0:3 baden gegangen ist, haben SpVgg-Trainer Daniel Wolf und seine Elf den zweiten Dreier fest auf der Rechnung.

Ein Sieg ganz nach Wolfs Geschmack

Die Partie in Reichenschwand war für Daniel Wolf nach dem Muster, wie er es für seine Elf in vielen weiteren Spielen erwartet. Der Gegner stand tief und versuchte den Spielfluss seiner Elf zu stören, was Reichenschwand fast eine Stunde erfolgreich gelungen ist. Mit dem 1:0 von Oliver Eichenmüller (57) war der Bann gebrochen und seine Elf fuhr am Ende einen standesgemäßen Sieg ein.

Auftritt im Urlaubsort

Eine ähnliche taktische Ausrichtung des Gegners erwartet Wolf auch morgen in Kühlenfels, einem Ortsteil der bekannten Urlaubergemeinde Pottenstein. Deshalb fordert der Trainer von seiner Elf von der ersten Minute an volle Konzentration, denn: „Man bekommt keine drei Punkte geschenkt, auch in Kühlenfels nicht“. Die Mannschaft macht sich zusammen mit ihren „Edelfans“ mit dem Bus in die Fränkische Schweiz auf. Abfahrt ist um 12.45 Uhr am Schulparkplatz.

Remis war ein Erfolg

Angesichts der vielen Verletzten wertet der TV Leinburg das torlose Remis gegen den SV Henfenfeld als Erfolg. Für die Elf des Trainerduos Alex Betker und Jörg Helmecke folgt beim Aufsteiger SpVgg Weigendorf/Hartmannshof (gespielt wird in Hartmannshof) gleich der nächste Härtetest. Der Kreisklassen-Rückkehrer von der östlichen Grenze des Fußballkreises hat zum Auftakt in Neuhaus eine überzeugende Vorstellung geboten und verdient mit 3:1 die Punkte mitgenommen.

Ellenlange Verletztenliste

Die Erwartungen sind daher angesichts der ellenlangen Verletztenliste gedämpft. Neben Christoph Hormess (Bänderriss im Sprunggelenk), Alex Heller und Sebastian Stahr (beide Knieprobleme), Maximilian Eisenmann (Hüfte), fehlen Eugen Judt (Urlaub) und weiterhin auch Neuzugang Marco Weber. Dieser hat sich im letzten Vorbereitungsspiel in Dormitz einen Muskelfaserriss zugezogen. Julian Heyn, der das Training abbrechen musste, droht ebenfalls auszufallen.

Der TVL reist also mit jeder Menge Verletzungsproblemen im Gepäck zum Aufsteiger. Notgedrungen müssen Elias Harren, der seine Punktspielpremiere gibt, und Mario Grießer, der nach mehr als zweijähriger berufsbedingter Pause wieder dabei ist, in die Bresche springen. Angesichts der grassierenden Verletzungsmisere wäre der neue Spielleiter Thomas Höpfel mit einem Punkt wieder hoch zufrieden.

N-Land M. Keilholz
M. Keilholz