Fußball Kreisklasse 4:

Die Spitzenspiele der Liga bleiben am Ende ohne Sieger

Leinburgs Trainer Denis Opcin, der in dieser Szene den Ball gegen Chris Haberstumpf behauptet, und seine Elf zeigten beim Derby in Weißenbrunn ein gänzlich anderes Gesicht als zuletzt und holten verdientermaßen einen Punkt. Foto: M. Keilholz2018/04/Weissenbrunn-Leinburg-Opcin.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (isa) — Der FSV Schönberg und die SG SpVgg Weigendorf/ Hartmannshof trennten sich mit einem 1:1 Remis. Damit bleibt der FSV Schönberg auf dem zweiten Tabellenplatz der Kreisklasse 4. Der SV Schwaig fuhr einen Dreier gegen den TSV Rückersdorf ein und steigt damit auf den dritten Platz. Am anderen Ende der Tabelle verlor der SC Eckenhaid II gegen den SV Offenhausen. Die Partie des TSV Lauf gegen die SG am Lichtentenstein endete 1:1. Der SK Heuchling gewann 3:1 gegen Tabellenschlusslicht Neunkirchen.

SC Eckenhaid II – SV Offenhausen 1:3 (0:1) – Die Reserve des SC Eckenhaid verlor 1:3 gegen den SV Offenhausen. Zu Beginn der Partie waren die Spielanteile zunächst ausgeglichen. In der 16. Minute gingen die Gäste in Führung. Nach einem Freistoß versenkte Schmidt die Kugel zum 0:1. Nach dem Führungstreffer der Offenhausener kam es zu mehreren Möglichkeiten auf beiden Seiten, beide Teams konnten ihre Chancen jedoch nicht verwerten.
Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Schmidt für den SVO nach einer Standardsituation auf 0:2. Nur drei Minuten später gelang den Platzherren der Anschlusstreffer. Nach einem schön rausgespieltem Spielzug netzte Stecher zum 1:2 ein. Danach kamen die Eckenhaider deutlich besser ins Spiel und erarbeiteten sich weitere Möglichkeiten. Nach einem Foul im Strafraum Gäste entschied Schiedsrichter Küffner auf Foulelfmeter, den Kappel jedoch nicht zum Ausgleich nutzen konnte. In der 85. Minute setzten die Offenhausener den Schlussstrich. Rösel netzte zum 1:3-Endstand ein.
Tore: 0:1 (16.) Schmidt, 0:2 (49.) Schmidt, 1:2 (51.) Stecher, 1:3 (85.) Rösel Schiedsrichter: Elias Küffner Zuschauer: 35

TSV Lauf – SG am Lichtenstein 1:1 (0:0) –– Der TSV Laug und die SG am Lichtenstein trennten sich mit einem 1:1- Unentschieden. Der TSV Lauf startete stark in die Partie. Die Leistung der Laufer lies in den nächsten Minuten jedoch deutlich nach. In der 25. Minute kam es zur ersten Großchance der Gäste. Nach einem ungenauen Abschlag des Laufer Keepers Beyer tauchte Löhner vor dem Gehäuse auf und schoss knapp daneben. Nur wenige Minuten später konnte Beyer einen Schuss von Löhner parieren. In der 30. Minute kam ein Laufer im Strafraum der Gäste zum Fall, Schiedsrichter Dimmerling lies weiter laufen. Zehn Minuten später kam Löhner zu seiner dritten Torchance, traf jedoch wieder nicht in die Maschen.
In der 62. Minute die erste Möglichkeit der Laufer, Burkhardt jedoch ohne letzte Konsequenz. In den nächsten Minuten kam der TSV wieder etwas besser in die Partie. In der 74. Minute gingen die Platzherren dann in Führung. Nach einer Flanke köpfte Bickel zum 1:0 ein. Danach lies sich der TSV Lauf immer weiter in die eigene Hälfte drängen. In der 88. Minute gelang den Gästen dann der Ausgleich. Nach einem Freistoß netzte Hoenig dann zum 1:1-Endstand ein.
Tore: 1:0 (64.) Bickel, 1:1 (88.) Hoenig Schiedsrichter: Simon Dimmerling Zuschauer: 60

TSV Rückersdorf – SV Schwaig II 1:3 (0:3) – Der SV Schwaig II rückte nach einem Sieg gegen den TSV Rückersdorf auf Tabellenplatz drei. Bereits in der 5. Minute gingen die Schwaiger in Führung. Nach Vorlage von Hufnagel netzte Gabel zum 0:1 ein. Wenige Minuten später hatte Jobst den Ausgleich auf dem Fuß, vergab seine Chance jedoch. In der 30. Minute erhöhten die Gäste auf 2:0. Hahn setzte sich gegen den Innenverteidiger durch und zog zum 0:2 ab. Kurz vor Ende der ersten Hälfte erhöhten die Schwaiger auf 0:3. Nach einem verlängertem Kopfball netzte Pohl ein.
In der zweiten Hälfte fuhren die Schwaiger einen Gang runter. Die Rückersdorfer konnten etwas besser gegenhalten. In der 66. Minute verkürzten die Platzherren auf 1:3. An der Strafraumgrenze zog Matthis ab und traf zum 1:3-Endstand.
Tore: 0:1 (6.) Gabel, 0:2 (30.) Hahn, 0:3 (45.) Pohl, 1:3 (66.)Matthis Schiedsrichter: Cetin Alay Zuschauer:

SK Heuchling – SpVgg Neunkirchen 3:1 (2:1) – Der SK Heuchling setzte sich gegen Tabellenschlusslicht SpVgg Neunkirchen durch und gewann 3:1. In der Anfangsphase waren die Platzherren klar spielbestimmend, schafften es trotzdem nicht deutlich mehr Ballbesitz zu haben. In der 12. Minute nutzten die Gastgeber ihre Überlegenheit dann aus. Nach einem sehr gut herausgespieltem Spielzug von Kesisoglugil netzte Gorka zum 1:0 ein. Die Neunkirchner konnten den Heuchlingern bis zur 42. Minute nur mit Eckbällen gefährlich werden. Nach einem Fehler in der Innenverteidigung traf Mösbauer zum 1:1 Ausgleich. In der 43. Minute köpfte Gorka an den Pfosten, den Nachschuss sicherte sich Schwarzer der dann von Keeper Güntner umgeschubst wurde, woraufhin Schiedsrichter Markus Horlacher auf Foulelfmeter entschied. Weiss nahm sich die Kugel und netzte zum 2:1 ein.
In der zweiten Hälfte ließ die Leistung der Gäste deutlich nach. In der 50. Minute setzte Callian den Schlussstrich und erhöhte nach einem Pass in die Tief auf 3:1. In den letzten Minuten vergaben die Heuchlinger einige Torchancen.
Tore: 1:0 (12.) Gorka, 1:1 (42.) Mösbauer, 2:1 (44.) Weiss, 3:1 (50.) Callian Schiedsrichter: Markus Horlacher Zuschauer: 125

SV Neuhaus/ Rothenbruck – SV Osternohe II 2:0 (2:0) – Der SV Neuhaus holte sich drei Punkte gegen den SV Osternohe. Die ersten fünf Minuten machten die Gäste mit einer sehr offensiven Spielweise Druck auf das gegnerische Tor. Die Platzherren haben aber schnell darauf reagiert und konnten die langen Bälle dann leicht verteidigen. Die Neuhauser dominierten die Partie deutlich. In der 37. Minute gingen die Platzherren in Führung. Sander setzte sich über die rechte Außenbahn durch und legte auf Müller quer, der die Kugel zum 1:0 einschob. Kurz vor Ende der ersten Hälfte erhöhten die Neuhauser auf 2:0. Nach einem langen Ball lupfte Haag ein.
Nach Wiederanpfiff konnten die Osternoher in der Defensive besser gegen halten. In der Offensive wurden die Gäste jedoch nicht gefährlich. Die Neuhauser fuhren einen Gang runter und hatten im zweiten Durchgang keine nennenswerte Torchanc .
Tore: 1:0 (37.) Müller N., 2:0 (43.) Haag Schiedsrichter: Wolfgang Amtmann Zuschauer: 50

FSV Schönberg – SG SpVgg Weigendorf/ Hartmannshof 1:1 (0:1) – Der FSV Schönberg und die SG SpVgg Weigendorf trennten sich mit einem Remis, damit bleibt der FSV Schönberg mit vier Punkten Rückstand auf dem zweiten Tabellenplatz. In der ersten Hälfte der Begegnung bekamen die rund 80 Zuschauer keine nennenswerte Torchance zu sehen. Die Angriffe konnten auf beiden Seiten frühzeitig abgewehrt werden, weshalb sich die Partie hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. In der 45. Minute entschied der Unparteiische Dominik Paucke auf Foulelfmeter für die Gäste, den Luber zum 0:1 verwandelte. Die Entscheidung des Schiedsrichters führte seitens der Schönberger zu Protesten.
Auch in der zweiten Hälfte waren die Spielanteile zunächst ausgeglichen. Nach einer Gelb-Roten Karte für Felsberger standen die Gastgeber nur noch zu zehnt auf dem Platz. Das Spiel in Unterzahl bäumte die die Schönbeger auf. In der 75. Minute verlängerte Streng per Kopf an Wagner der aus der Drehung zum 1:1-Endstand einnetzte.
Tore: 0:1 (46.) Luber, 1:1 (84.)Wagner Schiedsrichter: Dominik Paucke Zuschauer: 80

FSV Weißenbrunn – TV Leinburg 2:2 (1:0) – Für die Zuschauer war die diesjährige Neuauflage des Moritzberg-Derbys ein echter Amateurfußball-Leckerbissen. Laut FSV-Abteilungsleiter Karlheinz Kunz bot das Duell alles, was ein Nachbarschaftsduell ausmacht: Tempo, Tore und vor allem viel Leidenschaft. Nur ein Sieger fehlte am Schluss. Dabei sah es bis zur Pause so aus, als könnten die Gastgeber die Punkte behalten. Etwas überraschend waren die Weißenburger in der 22. Minute in Führung gegangen, Markus Beutin hatte eine Flanke von Spielertrainer Alexander Pfarherr per Kopf versenkt. Zuvor musste aber FSV-Keeper Dominik Reif gleich zweimal den sicheren Rückstand verhindern. In der 15. Minute parierte er einen gefährlichen Aufsetzer und drei Zeigerumdrehungen später musste er sich bei einer Doppelchance der Leinburger bewähren.
Gleich nach der Pause kamen die kämpferisch starken Gäste dann zum zwischenzeitlichen Ausgleich: Nach einer Flanke von der linken Seite stand Andreas Hartmann im Sechszehner goldrichtig und schädelte zum 1:1 ein (47.) In der Folge ging es weiter rauf und runter, der nächste Treffer sollte allerdings erst knapp eine Viertelstunde vor Schluss fallen: Wieder ein langer Ball aus dem Halbfeld, wieder Beutin und wieder per Kopf – 2:1 (78.). Die Vorentscheidung? Nein, denn die Leinburger kamen in der Schlussphase doch noch zu ihrem verdienten Ausgleich. FSV-Keeper Reif holte im Strafraum Hartmann von den Beinen, der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß und Christoph Hormess verwandelte sicher zum 2:2 (83.). Das war auch gleichzeitig der Endstand, denn danach passierte nichts mehr.
Tore: 1:0 (22.) Beutin, 1:1 (47.) Hartmann, 2:1 (78.) Beutin, 2:2 (83.) Hormess. SR: Jason Altmann. Zuschauer: 110.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung