Hersbrucker Handballer bezwingen Erlangen/Baiersdorf

Deutlicher Sieg für den HC

Als die Gäste in der zweiten Halbzeit ihre Abwehrstrategie änderten, nutzte Chris Farr (Mitte) die Lücken im Angriffszentrum zu seinen drei Treffern. | Foto: Ilkay Kardogan2018/11/x_D4L8606.jpeg

HERSBRUCK – Vor einer prächtigen Zuschauerkulisse, verstärkt durch die beiden Männerfußballmannschaften des 1. FC Hersbruck, haben die Handballer des HC Hersbruck einen klaren 28:22-Heimsieg gegen die SG Erlangen/Baiersdorf eingefahren.

Der Start sah gegen den unangenehm, weil sehr defensiv spielenden Gegner, mit dem sich die Hersbrucker in der Vorsaison zweimal die Punkte teilen mussten, allerdings anders aus. Zwar stand die Abwehr des HC um Mittelblock Jonathan „Jonny“ Fabry und Elias Thiel gut und ließ bis zur zehnten Spielminute lediglich drei Gegentore zu.
Im Angriff jedoch ließen Marco Schmidt und Co. die gewohnte Durchschlagskraft vermissen. Das Spiel war fahrig und hektisch. Zudem wurden ordentliche Torchancen zunächst von dem sonst so treffsicheren Schmidt, dann von Philipp Zinner aus gutem Winkel von der rechten und Oscar Dannhäuser auf der linken Außenposition vergeben. So war es an Jonny Fabry, in der achten Minute – endlich – den ersten Treffer der Hausherren zu markieren und dem Spiel so Schwung zu verleihen.

Wende trotz Handicap

Ausgerechnet eine verletzungsbedingt kurzzeitige Auswechslung von Marco Schmidt schien dem Spiel die Wende zu bringen. Aus einem 3:5-Rückstand in der 15. Minute machten Jannis Kohl und seine Mitspieler ein 7:6. Der nun wieder auf der „Platte“ agierende Schmidt begann nun ebenfalls zu treffen und zog sein Team mit. Ein beruhigender Vorsprung zur Pause von 14:10 war die Folge.

Nach Wiederanpfiff änderten die Gäste ihre Abwehrstrategie und deckten auf den Außenpositionen offensiv. Den gewonnenen Platz im Zentrum nutzten Oscar Dannhäuser und Chris Farr auf der Mittelposition ebenso wie Moritz Meyer und Elias Thiel am Kreis wechselweise zu Torerfolgen. Der gut aufgelegte Leon Utz nutzte seine Zweikampfstärke auf der linken Außenposition und holte einige Strafwürfe heraus. So unter Druck, brach die Verteidigung der Baiersdorfer nach und nach zusammen.

In der 45. Minute, beim Stand von 24:14, war die Partie dann auch entschieden. Das HC-Trainerteam Axel Dannhäuser und Ulli Meyer nutzte die Restspielzeit zu einigen „Aufstellungsexperimenten“. Dadurch konnte die SG den Rückstand noch ein wenig verkürzen.

Positiv zu vermerken einmal mehr: Erneut trugen sich alle Hersbrucker Feldspieler in die Torschützenliste ein, ein klares Indiz für die Stärke der Mannschaft. Jetzt gilt es, die Form und Dynamik noch etwas zu steigern, um am kommenden Samstag, 17. November, um 19.30 Uhr wieder in eigener Halle gegen die Überraschungsmannschaft der SG Auerbach/Pegnitz II zu bestehen.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung