Fußball Kreisliga:

Der Titelfavorit erfüllt weiterhin die Erwartungen

Die Spieler der SpVgg Sittenbachtal (türkis) und die Gegner vom SV Moggast (grün) lieferten sich harte Zweikämpfe um jeden Ball.Foto: J. Ruppert2017/08/Sittenbacht-quer.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) — Die hochgehandelte Spielvereinigung Diepersdorf untermauert in der Kreisliga am zweiten Spieltag der Saison ihre Ambitionen mit einem souveränen 5:1-Sieg über den SC Kühlenfels, während der FC Ottensoos gegen eine starke DJK Weingart mit 0:4 verliert. Seinen ersten Punkt ergattert der TSV Neunhof beim SV Ermreuth, wohingegen die Reserve des SK Lauf nach einer 0:3-Niederlage beim TSV Brand weiter mit leeren Händen dasteht. Der Aufsteiger aus Schnaittach fährt derweil in seinem ersten Saisonspiel den ersten Dreier ein.

SV Ermreuth – TSV Neunhof 0:0 (0:0) – Nach einem Spiel, das der Gast aus Neunhof von der ersten bis zur letzten Minute bestimmte, muss man aus Sicht des TSV von zwei verlorenen Punkten sprechen. Dabei begann die Schlagbaum-Elf konzentriert und erspielte sich gleich zu Beginn hochkarätige Einschussmöglichkeiten. Doch Galster scheiterte dabei an seinen Nerven und dem klasse aufgelegten SVE-Schlussmann Weiland. In dieser Drangphase kam auch Ermreuth zu seiner einzigen hundertprozentigen Torchance, die jedoch Großpietsch im TSV-Kasten zu Nichte machte. Danach ging es wieder weiter in Richtung SVE-Gehäuse. Wiederum war es Galster der an Weiland scheiterte und auch Gruber verlor das Duell mit dem Keeper der Ermreuther. Den Schlusspunkt des Chancenfestivals in Hälfte eins setzte dann Mayer mit einem satten Schuss aus 16 Metern an den Querbalken. So verabschiedeten sich beide Mannschaften mit einem 0:0 in die Kabinen.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs wechselte SVE-Spielertrainer Sprenger zwei Mal und erhoffte sich so mehr für das Angriffsspiel seiner Elf. Doch Neunhof stand hinten extrem sicher und so war kein Durchkommen bei den Blau-Gelben. Nach vorne präsentierte sich der TSV zwar nicht mehr so drückend, hatte dennoch weitere Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Die zwei besten Chancen davon hatte Mayer, der ein Mal an Weiland scheiterte und das zweite Mal über den Kasten zielte. Bis zum Schluss blieb es dann beim 0:0 und so trennten die Kontrahenten die Punkte. Für die Neunhofer geht es am nächste Samstag zuhause gegen den TSV Brand, wo der erste Dreier der laufenden Spielzeit eingefahren werden soll.
Tore: Fehlanzeige. Schiedsrichter: Theresa Kohl. Zuschauer: 150.

TSV Brand – SK Lauf II 3:0 (2:0) – Die von einigen Ausfällen betroffene Reserve des SK Lauf, die mit fünf A-Jugendlichen in der Startelf auflief, begann couragiert und spielte mutig nach vorne. Der Treffer nach elf Minuten fiel jedoch auf der anderen Seite. Einen langen Ball von seinem Innenverteidiger-Kollegen nahm Brands Kratzer gekonnt herunter und chippte das Spielgerät anschließend über Laufs Keeper Mayer zum 1:0. Die Laufer ließen sich nicht hängen und zeigten ein ansehnliches Kombinationsspiel, Zählbares kam jedoch nicht herum. Im Gegenteil, musste die Truppe von Robert Larisch kurz vor dem Pausenpfiff doch den nächsten Nackenschlag hinnehmen. Eine scharfe Hereingabe vom Brander Flügelmann fälschte Husar unhaltbar ins eigene Gehäuse zum 2:0-Halbzeitstand ab.
Aus den Kabinen gekommen, drückten die Gäste auf einen schnellen Anschlusstreffer und fuhren einige Angriffe. Einer davon wurde in Minute 58 abgefangen und Brand konterte gnadenlos. Über links kam das Spielgerät via Flanke zum starken Kratzer, der am zweiten Pfosten mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung sorgte.
Tore: 1:0 (11.) Kratzer, 2:0 (35./ET) T. Husar, 3:0 (58.) Kratzer. Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte: Manuel Hellwig (SKL/83./Meckern). SR: Jürgen Binder. Zuschauer: 60.

DJK Weingarts – FC Ottensoos 4:0 (2:0) – Gegen einen stark ersatzgeschwächten FC Ottensoos ging die Heimelf bereits nach drei gespielten Minuten durch einen gezielten Schuss von Kosel mit 1:0 in Führung. Nur vier Zeigerumdrehungen später tauchte abermals Kosel vor dem Gästekeeper auf, die Querlatte verhinderte jedoch das 2:0. In Spielminute elf pfiff Schiedsrichter Wagner dann einen Handelfmeter für die Hausherren, den Erlwein sicher zum 2:0 verwandelte. Für diese Aktion sah Schorn vom FC Ottensoos früh die rote Karte. Bis zur 39 Minute spielten die Ottensooser dann in Unterzahl, als auch Weingarts Erlwein nach überhartem Einsteigen den roten Karton gezeigt bekam.
„Zehn gegen Zehn“ hieß es also nach dem Seitenwechsel, womit die Hausherren besser zurechtkamen. In Spielminute 73 zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt. Heimakteur Kosel wurde dabei im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte Friedl zum vorentscheidenden 3:0. Den verdienten 4:0-Endstand besorgte dann der starke Kosel mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag.
Tore: 1:0 (3.) Kosel, 2:0 (11./FE) Erlwein, 3:0 (73./FE) Friedl, 4:0 (79.) Kosel. Besondere Vorkommnisse: Rote Karten: M. Schorn (FCO/11./Handspiel), F. Erlwein (DJK/39./Foulspiel), Gelb-rote Karte: M. Ertel (FCO/85./Foulspiel). Schiedsrichter: David Wagner. Zuschauer: 130.

TSC Pottenstein – FC Schnaittach 2:3 (1:1) – In einer kampfbetonten Partie setzt sich der Aufsteiger aus Schnaittach mit 2:3 beim TSC Pottenstein durch. Dabei mussten die Teams wetterbedingt auf den kleinen Pottensteiner B-Platz ausweichen, was zwangsläufig zu einigen intensiven Zweikämpfen führte. Nach einer unspektakulären Anfangsphase sorgte Gästestürmer Dressendörfer nach 25 Minuten für das 0:1. Einen Freistoß aus 25 Metern versenkte er direkt. Die Antwort der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten. Pezold wurde freigespielt, blieb im „Eins-gegen-Eins“ mit FCS-Schlussmann Hopf eiskalt und netzte zum 1:1-Pausenstand.
Aus den Kabinen kamen die Pottensteiner stärker und drängten auf den Führungstreffer, doch gleich zwei Mal stand der Querbalken des Gästegehäuses im Weg. Auch auf der anderen Seite klatschte eine immer länger werdende Flanke von der Latte zurück ins Feld. Der Führungstreffer fiel dann in Minute 63, als die Heimelf einen Angriff Schnaittachs in einen Konter verwandelte und Dutz zum 2:1 einschob. Für die Gäste schien der Gegentreffer ein Wachmacher. Zunächst stellte Künzel, auch nach einem Konter, auf 2:2. In der Folge drehten die Gäste die Partie komplett und Dressendörfer besiegelte sechs Minuten vor dem Abpfiff nach einer schönen Mittelfeldkombination den ersten Saisonsieg der Schnaittacher.
Tore: 0:1 (17.) Dressendörfer, 1:1 (36.) Pezoldt, 2:1 (63.) Dutz, 2:2 (69.) Künzel, 2:3 (84.) Dressendörfer. SR: Lukas Höhn. Zuschauer: 100.

SC Kühlenfels – SpVgg Diepersdorf 1:5 (1:3) – Der SC Kühlenfels startete gegen die hochgehandelte Spielvereinigung Diepersdorf stark und belohnte sich bereits nach fünf Minuten. Nach einem Ballgewinn sah Heimakteur Dahl, dass Gästekeeper Seidl zu weit vor seinem Gehäuse stand. Der schnelle Abschluss landete unter der Latte und führte zum 1:0. Die Gäste waren ihrerseits nur kurz geschockt und übernahmen nach 15 Minuten die Initiative. Einen Ball durch die Gasse erlief dann Gentes, der vorm Heimtor eiskalt zum 1:1 einschob. In der Folge hielten die Kühlenfelser zwar kämpferisch dagegen, die spielerische Qualität der Gäste war jedoch zu groß. Nach einem Standard in Minute 33 stieg Skuza am höchsten und nickte zur verdienten 1:2-Führung ein. Die Wolf-Elf wurde nun von Minute zu Minute stärker und erhöhte noch vor der Pause nach einem Ballverlust auf 1:3. Erneut war es Gentes, der mit seinem zweiten Treffer den Halbzeitstand markierte.
Auch in Abschnitt zwei drückten die Gäste den SCK weit in die eigene Hälfte und behielten auch in Unterzahl das Heft des Handelns in der Hand. Durch einen von Krotz verwandelten Elfmeter stand es nach 63 gespielten Minuten 1:4. Zehn Minuten vor Abpfiff netzte dann noch Diepersdorfs Keil und besorgte mit seinem Tor den hochverdienten 1:5-Endstand. Einzig die zwei unnötigen gelb-roten Karten von Pala und Schmidt wegen Meckerns und überhartem Einsteigens trübten den starken Auftritt der Spielvereinigung.
Tore: 1:0 (5.) Dahl, 1:1 (20.) A. Gentes, 1:2 (33.) Skuza, 1:3 (38.) A. Gentes ballverlust, 1:4 (63./FE) Krotz, 1:5 (80.) Keil. Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karten: A. Pala (SpVgg/56./Foulspiel), P. Schmidt (SpVgg/84./Fouspiel). Schiedsrichter: Karl-Heinz Kratz. Zuschauer: 90.

1. FC Reichenschwand – TSV Neunkirchen 1:8 (1:3) — Die Heimelf trat stark ersatzgeschwächt an und musste auf acht Stammspieler verzichten. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Ein Befreiungsschlag aus der Abwehr landete beim Reichenschwander Purrmann. Sein Schuss traf nur den Pfosten. In der 19. Minute machte es Purrmann besser. Doch danach trafen nur noch die Gäste. Bereits kur z nach dem Führungstor gelang TSV-Torjäger Menges nach einer Ecke der Ausgleich zum 1:1. FCR-Abwehrspieler Schramm warf sich dann in einen gegnerischen Torschuss, der allerdings an seiner Hand landete. Den fälligen Elfmeter verwandelte Werner zum 1:2. Die zusätzliche rote Karte für Schramm überraschte Heimelf und Gegner. Der TSV Neunkirchen erhöhte in Überzahl den Druck und kam durch Heinlein zum 1:3-Pausenstand. Fast mit dem Pausenpfiff kam FCR-Abwehrspieler Schünemann gegen Menges zu spät und musste nach einer Notbremse ebenso mit Rot vom Platz.
Im zweiten Abschnitt hatten die Gäste dann dank zweier Spieler mehr auf dem Feld leichtes Spiel und erzielten in regelmäßigen Abständen ihre Tore. So gewannen die Gäste letztlich hochverdient mit 8:1.
Tore: 1:0 Purrmann (19.), 1:1 Menges (23.), 1:2 Werner (25./FE.), 1:3 Heinlein (38.), 1:4 Werner (57.), 1:5 Menges (62.), 1:6 Menges (67.), 1:7 Werner (85.), 1:8 Werner (90.); Rote Karten: 24. Schramm (FCR/Unsportlichkeit), 45. Schünemann (FCR/Notbremse). SR: Leykamm (JFG Schwarzachtal). Zuschauer: 50.

SpVgg Sittenbachtal- SV Moggast 2:3 (0:0) — Ein Kräftemessen mit gleichmäßig verteilten Stärken führte zu einer ereignisarmen ersten Halbzeit. Wenige Torchancen, aber engagiertes Spiel im Mittelfeld prägte die Zeit bis zum Seitenwechsel.
Die Platzherren warfen nun alles nach vorne und Ehmer konnte gleich nach dem Anpfiff zur zweiten Spielhälfte einen Handelfmeter verwandeln. Nur zwei Minuten später glückte Moggast der Ausgleich, als nach einem langen Ball quer durch die Sittenbachtaler Abwehr Fuhrmann allein vor dem Keeper der Platzherren auftauchte und erfolgreich einnetzte. Im selben Stil brachte Tobias Scharrer seine Mannschaft wieder in Führung, als die Abwehr der Gäste durchquert wurde und Scharrer aus 16 Metern Entfernung zielsicher traf. Ähnlich kunstvoll wehrte sich Moggasts Schneider mit einem gekonnten Lupfer über Abwehr und Torwart hinweg in den Kasten der Heimelf zum Gleichstand. Kurz vor dem Abpfiff prallte ein Einwurf der Moggaster etwas unberechenbar ab. Der Querschläger landete vor dem Tor der Gegner und musste von Schneider nur noch über die Linie gedrückt werden.
Tore: 1:0 Ehmer (48./HE), 1:1 Fuhrmann (50.), 2:1 Scharrer Tobias (54.), 2:2 Schneider (65.), 2:3 Schneider (88.). SR: Tobias Müller.

N-Land Patrick Baer
Patrick Baer