Fußball Kreisklasse 4:

Der SK Heuchling kommt mit 0:6 unter die Räder

Heuchlings Torhüter Sebastian Schepers kann mit seinem Abwehrspieler Florian Wartha zwar diese brenzlige Situation klären, doch in 90 Minuten musste der Keeper gegen Henfenfeld den Ball sechsmal aus dem Kasten holen. Foto: Keilholz2017/10/Heuchling-Henfenfeld-Schepers.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (lf) — Der FSV Schönberg bleibt weiterhin die Überraschung der Kreisklasse 4. Im Duell mit Eckenhaid II feiert der FSV bereits seinen siebten Sieg und behauptet Tabellenplatz 2. Der SK Heuchling kommt zu Hause gegen den SV Henfenfeld mit 0:6 unter die Räder, bleibt aber durch Niederlagen von Neunkirchen, Eckenhaid II und Offenhausen weiterhin über dem Strich. Der TSV Lauf ist mit einem 2:0-Erfolg über Leinburg weiter in Schlagweite zu den Aufstiegsrängen, Rückersdorf unterliegt der SpVgg Weigendorf mit 1:3.

FSV Schönberg – SC Eckenhaid II 3:2 (3:1) — Eine gute Partie lieferte der SC Eckenhaid beim Tabellenzweiten aus Schönberg ab, der sich über das gesamte Spiel schwer gegen den Vorletzten tat und am Ende glücklich drei Punkte eroberte. Den Gästen, die den FSV gut unter Druck setzten, gehörte die Anfangsphase des Spiels. Mit der ersten guten Torchance gingen die Gastgeber aber in Führung, die die Gäste nach nur sieben Minuten egalisieren konnten. In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Favoriten aus Schönberg, die gute Chancen hatten, aber am bärenstarken Schillinger scheiterten. Kurz vor der Pause ging der FSV mit einem Doppelschlag 3:1 in Führung.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste wieder besser auf, bekamen einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen und verkürzten auf 3:2. Schönberg schwächte sich dann selbst, als Nakus wegen Meckerns einen Platzverweis kassierte. Der Sportclub war in der Überzahl aber zu hektisch und kam nur zu zwei guten Torchancen. Mit dem Schlusspfiff scheiterte Hitze am Pfosten, die große Chance auf den Ausgleich.rm
Tore: 1:0 Schönberg (17.); 1:1 Hitze (24.); 2:1 Schönberg (39.); 3:1 Schönberg (42.); 3:2 Hitze (57./FE). Gelb-Rote Karte: 60. Nakus (FSV) wegen Meckerns. SR: Norbert Göbel. Zuschauer: 70.

TSV Rückersdorf – SpVgg Weigendorf 1:3 (1:0) — Die Heimelf ging in der 38. Minute durch einen Treffer von Jobst mit 1:0 in Führung. Davor geschah lange nichts und das Spiel war sehr zerfahren. Keine Mannschaft konnte sich klare Vorteile erspielen. Im zweiten Durchgang kam die Spielvereinigung besser in die Begegnung und drückte auf den Ausgleich. Der gelang in der 58. Minute durch Ertel. Rückersdorf wirkte nun eingeschüchtert und die Gäste wollten mehr. Engelhardt netzte in der 65. Minute zur Führung für Weigendorf ein. Das Spiel war nach dem Führungstreffer wieder spannend und auf einmal fingen die Platzherren wieder das Fußballspielen an. In den letzten Minuten warf Rückersdorf alles nach vorne. Die Gäste hatten nun Platz zum kontern und Strobl setzte in der 88. Minute den Schlusspunkt zum 1:3.
Tore: 1:0 Jobst (38.), 1:1 Ertel (58.), 1:2 Engelhardt (65.), 1:3 Strobl (88.); SR: Markus Eymold.

SK Heuchling – SV Henfenfeld 0:6 (0:3) — Die Gäste bestimmten von Anfang an das Geschehen. Zu Beginn konnte Heuchling noch das Gegentor verhindern. Es dauerte bis zur 17. Minute, ehe Top-Stürmer Hirschmann zum 0:1 für die Gäste einschoss. Danach kam Henfenfeld ins Rollen und erhöhte durch zwei weitere Treffer und einen lupenreinen Hattrick von Hirschmann auf 0:3 – Halbzeit. Im zweiten Durchgang hatte Heuchling weiterhin nur wenig entgegenzusetzen. In der 69. Minute erzielte Hirschmann seinen Treffer Nummer vier. Die Gäste hatten nun leichtes Spiel und Heuchling nicht den Hauch einer Chance. Der überragende Hirschmann und Jonas Burkhard stellten in der Schlussphase den Endstand von 0:6 her.
Tore: 0:1 Hirschmann (17.), 0:2 Hirschmann (32.), 0:3 Hirschmann (34.), 0:4 Hirschmann (69.), 0:5 Hirschmann (85.), 0:6 Burkhard (89.); SR: Herbert Theil.

SV Osternohe – SG Am Lichtenstein 2:1 (1:1) – In einem schwachen Kreisklassespiel geht der SV Osternohe als Sieger hervor. Zu Beginn der Partie gab es nur wenige Strafraumszenen, ihre erste Torchance konnten die Gäste gleich in der 15. Minute nutzen. Auch spielerische Höhepunkte waren Mangelware, in der 26. Minute zeigte der SVO aber zwischenzeitlich doch sein spielerisches Potenzial und fand nach einer Stafette Lindwurm als Vollstrecker zum Ausgleich. Auch im zweiten Durchgang stieg das Niveau nicht. Osternohe wurde mit zunehmender Spieldauer aber zur stärkeren Mannschaft und Müller konnte in der 70. Minute das 2:1 markieren. Die Gäste aus Lichtenstein waren in den Schlussminuten gezwungen hinten aufzumachen und boten Osternohe Räume für Konter. Nach einem vergebenen Handelfmeter von Ziegler bot sich Hofmann gleich zweimal die Chance die Vorentscheidung zu erzielen. Einmal scheiterte Hofmann jedoch an Schlussmann Benisch und beim nächsten Konter klärte ein Abwehrspieler in höchster Not.
Tore: 0:1 (15.); 1:1 (26.) Lindwurm; 2:1 (70.) Müller; SR: Erwin Hirschmann Zuschauer: 75.
TSV Lauf – TV Leinburg 2:0 (1:0)– Titelfavorit TSV Lauf lässt zu Hause gegen Leinburg nichts anbrennen und fährt einen unspektakulären 2:0- Sieg ein. Lauf bestimmte das Geschehen von Anfang an und erspielte sich kontinuierlich Torchancen. Nach zwei vergebenen Möglichkeiten fasste sich Neuert in der 27. Minute ein Herz und startete seinen Alleingang in Richtung Leinburger Gehäuse. Von der Mittellinie aus konnte niemand Neuert stoppen und dieser schloss sein Solo zum 1:0 ab. In der zweiten Halbzeit wurde der TV Leinburg etwas mutiger, blieb vor dem Tor jedoch ungefährlich. Eine gute viertel Stunde vor Ende der Begegnung kam Szikals 2:0 der Vorentscheidung gleich. Ein Eckball wurde nicht aus dem Strafraum geklärt, fiel vor Szikals Füße und dieser staubte zum 2:0 ab. Leinburg machte in den Schlussminuten nur noch durch zwei Platzverweise auf sich aufmerksam. Erst musste Betker wegen Meckerns frühzeitig gehen, anschließend folgte ihm Hormess für ein taktisches Foul.
Tore: 1:0 (27.) Neuert; 2:0 (74.) Szikal; Gelb/rote Karte: Betker (87./Leinburg/Meckern); Hormess (89./Leinburg/Taktisches Foulspiel) SR: Robert Wolfrum Zuschauer: 80

SpVgg Neunkirchen – SV Schwaig II 2:4 (1:1) – Die SpVgg Neunkirchen bleibt auch am 9.Spieltag ohne Sieg. Gegen den SV Schwaig II gab es eine 2:4 Niederlage. Dabei starteten die Gastgeber gut. Bereits in der 8. Minute gingen sie durch Kraus in Führung, der das Leder genau in den Winkel setzte. Kurze Zeit später hatte er die nächste Chance, statt selber zu schießen wollte er nochmal abgeben, doch der Ball landete beim Gegner. In der 18. Minute der Ausgleich für die Gäste. Baumüller flankte zur Mitte und Holinka schoss ein. Danach war Schwaig dem zweiten Tor näher doch es blieb bis zur Pause beim 1:1 Unentschieden. Nach dem Wechsel bestimmten die Gäste das Spielgeschehen. In der 58. Minute die glückliche Führung als Baumüller abzog und sein Schuss von M. Knorr abgefälscht unhaltbar im Tor landete. Überraschend in der 65. Minute der Ausgleich für die SpVgg, als Wolf nach einer Ecke zum 2:2 einschoss. In der 75 Minute die erneute Führung für den SV Schwaig, der eingewechselte Servatius traf unhaltbar zum 2:3. Die Platzherren warfen danach alles nach vorne und drängten auf den Ausgleich. Schwaig blieb in der Abwehr standhaft und setzte in Person von Pohl in der 90. Minute den 2:4- Schlusspunkt per Konter.
Tore: 1:0 (8.) Kraus; 1:1 (18.) Holinka; 1:2 (58.) Pohl; 2:2 (65.) Wolf; 2:3 (75.) Servatius; 2:4 (90.) Pohl SR: Sebastian Raum (Hüttenbach) Zuschauer: 40.

SV Neuhaus – FSV Weißenbrunn 2:0 (1:0) — Die Begegnung war von Anfang an ausgeglichen. Beide Mannschaften standen kompakt und ließen hinten nur wenig zu. Somit neutralisierte man sich im ersten Durchgang größtenteils. In der 39. Minute gingen die Platzherren glücklich in Führung, nachdem Liebel den Ball in die eigenen Maschen versenkt hatte. Somit ging man mit einem 1:0 in die Halbzeitpause.
Neuhaus erwischte danach den besseren Start. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff traf Spielertrainer Ersin Akkaya zum 2:0 für die Heimelf. Danach konzentrierte sich Neuhaus auf ein kontrolliertes Spiel und wenig Fehler in der Defensive. Weißenbrunn drückte auf den Anschlusstreffer, scheiterte aber immer wieder an der gut organisierten Hintermannschaft des SV.
Tore: 1:0 Liebel (39./ET.), 2:0 Akkaya (55.); SR: Robin Popp.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung