Syrien-Rückkehrer jetzt in Nürnberg in U-Haft

Terror-Verdächtiger war nicht zufällig in Burgthann

Polizeibeamte aus Bonn verhafteten zusammen mit ihren hiesigen Kollegen am Dienstag Pascal B. in Großvoggenhof. Seitdem sitzt der mutmaßliche Islamist in Untersuchungshaft. | Foto: Fotolia2017/02/Festnahme.jpg

GROSSVOGGENHOF – Der am Dienstag im Großvoggenhofener Angerweg festgenommene mutmaßliche Islamist Pascal O. ist deutscher Staatsbürger. Das teilte Mathias Proyer, Pressesprecher der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf auf Nachfrage des Boten mit. Die Bonner Polizei hatte – wie berichtet – einen bestehenden Haftbefehl gegen den Mann vollstreckt, in enger Zusammenarbeit mit den hiesigen Kollegen.

Der 31-Jährige hielt sich nach Beobachtungen von Nachbarn bereits seit geraumer Zeit in Großvoggenhof auf, an einem idealen Rückzugsort, abgelegen an den Hängen des Dillbergs. Der Angerweg ist ein ehemaliges Wochenendgebiet im Wald am Großvoggenhofener Ortsrand. Hier finden sich Wochenendhäuser neben Lauben, Bungalows und kleinen Einfamilienhäusern. In dem mit Schotterwegen erschlossenen Gebiet fand Pascal O. Unterschlupf bei Verwandten. Möglicherweise tauchte er hier unter, nachdem er erfuhr, dass die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelte.

Aufenthalt in Syrien

Dem 31-Jährigen wird vorgeworfen, von Dezember 2013 bis Januar 2014 Mitglied der ausländischen terroristischen Vereinigung Junud al-Sham in Syrien gewesen zu sein.

Dort soll er unter anderem eine Waffenausbildung erhalten und Wachdienste für die Vereinigung im syrischen Bürgerkriegsgebiet geleistet haben. Junud al-Sham ist eine islamistisch-dschihadistische Gruppe von tschetschenischen und libanesischen sunnitischen Kämpfern, die auf der Seite der Aufständischen im Syrischen Bürgerkrieg kämpft. Verbündete der Gruppe sind unter anderem Ahrar al-Scham und die Al-Nusra-Front, die ebenfalls als islamistisch-terroristische Vereinigungen in Syrien Krieg führen.

„Eine Katastrophe“

Konkrete Anschlagspläne für Deutschland legt die Staatsanwaltschaft dem in Großvoggenhof verhafteten Mann nicht zur Last, untersucht aber seine hiesigen Kontakte. In diesem Zusammenhang durchsuchten Polizeibeamte in den vergangenen Tagen auch Wohnungen von Pascal O. in Bonn und in Neuwied. Nach unbestätigten Informationen des Boten war der Verhaftete als Geschäftsführer einer Firma im Raum Bonn tätig.

„Eine Katastrophe“, so kommentierte die Mutter des Mannes die Verhaftung im Telefongespräch mit dem Boten. Darüber hinaus wollte die Frau sich nicht zu den Aktivitäten von Pascal O. äußern.

Keinerlei Anhaltspunkte gibt es für die Ermittler auf einen Kontakt des 31-Jährigen zu Syrern, die in Asylunterkünften in der Nähe von Großvoggenhof wohnen. Für den Burgthanner Pfarrer Bernhard Winkler und seine Mitstreiter, die sich um die in Burgthann und Oberferrieden untergebrachten Asylbewerber kümmern, sicher die beste Nachricht. Winkler betonte in einem Telefongespräch mit dem Boten, dass sich schon Menschen an ihn gewandt und ihre Sorgen geäußert hätten, nachdem zunächst unklar war, wo genau der mutmaßliche Islamist festgenommen worden war. Tatsächlich gibt es einen 31-Jährigen Mann in der Unterkunft in Burgthann. „Der war aber zum Zeitpunkt der Festnahme im Integrationskurs“, so Winkler.

Aktuell ist Pascal O: noch in der Nürnberger Justizvollzugsanstalt untergebracht.
Aktuell ist Pascal O: noch in der Nürnberger Justizvollzugsanstalt untergebracht. | Foto: Stefan Hippel2017/02/jvanuernberg.jpg

Pascal O. ist am Mittwoch zum Haftrichter gebracht worden. Der ordnete Untersuchungshaft an. Derzeit befindet sich der Verhaftete noch in der Justizvollzugsanstalt in Nürnberg.

Einen Zusammenhang mit den in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch durchgeführten Großrazzien gegen Islamisten im Frankfurter Raum und in Berlin besteht laut Staatsanwaltschaft Düsseldorf nicht.

N-Land Alex Blinten
Alex Blinten