Raiba-Weihnachten

Vorschau Kreis Neumarkt/Jura

Rascher auf der Suche nach dem verlorenen Erfolgsgen

Der nächste Rückschlag oder starten die Rascher um Stephan Engelhard nach drei Pleiten in Folge nun wieder durch? | Foto: DV2017/10/IMG_2430.jpg

NÜRNBERGER LAND – Am vorletzten Spieltag der Vorrunde sind die Blicke in der Kreisliga Neumarkt/Jura Nord auf das Spitzenduell zwischen dem 1. FC Deining und Jäger SV Rednitzhembach gerichtet, der dem Liganeuling mit einem Punkt Rückstand auf den Fersen ist.

Der TSV Winkelhaid will mit einem Heimdreier gegen den FC Wendelstein (8.), der seiner Favoritenrolle noch hinterherhinkt, Anschluss zum Führungsduo halten. Die Elf von Trainer Marc Rosenberger sollte sich allerdings nicht vom Tabellenstand des Vorjahresmeisters blenden lassen; die Elf von Trainer Andreas Speer ist seit fünf Spielen ungeschlagen und befindet sich auf dem Vormarsch.

Aus dem Tritt gekommen ist der SV Rasch. Nach drei Niederlagen in Folge und einem Abrutschen auf Platz fünf stehen Spielertrainer Florian Schmidt und seine Elf gegen Wolfstein (9.) unter Erfolgsdruck.

Der FC Ezelsdorf (7.) muss zum Ex-Bezirksligisten BSC Woffenbach (6.), der ebenso wie Wendelstein seine Startschwierigkeiten überwunden zu haben scheint und zuletzt drei Siege gefeiert hat.

Duell der Kreisliga-Absteiger

Die Kreisklasse Ost wird dominiert vom Duo SV Höhenberg und SV Lauterhofen. Vor ihrem finalen Vorrundenduell um die Herbstmeisterschaft in einer Woche ist das Team von der „Höhe 111“ gegen Schlusslicht FC Wendelstein II ebenso klarer Favorit wie die Lauterer bei der DJK Berg (11.).

Der einzige, der noch Anschluss hält zum Führungsduo, ist der TSV Feucht. Die Fußballer vom Segersweg sind im Duell zweier Kreisliga-Absteiger beim 1. FC Schwand (5.) gefordert, dessen Leistungskurve bisher von wenig Konstanz geprägt war.

Erneut auswärts am Ball ist auch der 1.FC Altdorf (7.). Für die Wallensteinstädter müsste beim Aufsteiger FC Sindlbach, der nach einem passablen Saisonstart auf Talfahrt gegangen ist und zuletzt vier Niederlagen eingefahren hat, etwas zu holen sein.

Das Gemeindederby zwischen dem SV Unterferrieden (8.) und TSV Burgthann hat in den Gastgebern einen klaren Favoriten. Während die Fußballer vom Röthweiher seit dem Trainerwechsel eine positive Bilanz schreiben, ist Burgthann beim 1:4 (2:0) im Nachholspiel in Feucht zum sechsten Mal in Folge leer ausgegangen. Nach dem Derby geht es für die „Gelb-Schwarzen“ dann am Dienstag in einer weiteren Nachholpartie im Kellerduell gegen Sindlbach.

Schwere Aufgabe für SVM

Das heimische Trio der A-Klasse Nord-West steht vor einer „Englische Woche“, in der zunächst am Sonntag schwere Brocken warten. Der SV Moosbach (5.) dürfte dabei gegen Spitzenreiter TSV Rohr ebenso einen schweren Stand haben wie die Winkelhaider Zweite (10.) gegen den Rangzweiten Großschwarzenlohe II. Der TSV Ochenbruck (7.) will seinen Vormarsch in Richtung Spitze mit einem Sieg gegen Tabellennachbar Penzendorf II fortsetzen. An Allerheiligen geht es dann im Nachbarderby gegen die Winkelhaider Reservisten. Am Feiertag ebenfalls wieder daheim am Ball ist der SV Moosbach, der drei Tage nach Spitzenreiter Rohr den Tabellenletzten TV 48 Schwabach bei sich begrüßt.

Für den FSV Oberferrieden ist in der A-Klasse Nord-Ost nach der 0:1-Heimpleite gegen Oberölsbach Platz eins vorerst kein Thema mehr. Mit einem Sieg beim SC Eismannsberg (12.) würde der Kreisklassenabsteiger zumindest Oberwiesenacker, das gegen Stöckelsberg (3:3) bereits gespielt hat, von Platz zwei verdrängen. Spitzenreiter Oberölsbach selbst steht gegen den Tabellenletzten DJK Neumarkt vor einer Pflichtaufgabe.

Die Zweite des FC Ezelsdorf (9.) ist vor der ersten Mannschaft in Woffenbach bei der dortigen Reserve am Ball, die in der Tabelle drei Ränge und sechs Punkte besser platziert ist.

Derby im Moor

Das Führungsduo der B-Klasse Nord-West (flex), das am vergangenen Spieltag jeweils kräftig vom Leder gezogen und zweistellig gewonnen hat, muss reisen. Der führende FV Wendelstein (63 Tore) darf beim 9er-Team des TSV Rittersbach, das am Tabellenende steht, erneut auf Torjagd gehen. Eine höhere Hürde wartet dagegen auf die EKSG Rummelsberg (59 Tore) im Derby bei der Reserve der Ochis. Die Eichkreuzler sind dann am Dienstag in einem Nachholspiel beim TSV Rohr II, wo es im direkten Duell um Platz zwei geht, erneut gefordert. An Allerheiligen steigt im Moor ein weiteres Nachbarduell zwischen der Ochis-Reserve und dem Neunerteam des SV Moosbach.

In der B-Ost hat Spitzenreiter 1. FC Neumarkt-Süd das Feld abgehängt. Mit acht Punkten Rückstand folgt Rasch II, das Pyrbaum II (5.) zu Gast hat. Der FV Röthenbach (3.) hat mit der Reserve des TSV Feucht (6.) erneut einen schweren Gegner vor der Brust

N-Land M. Keilholz
M. Keilholz