Raiba-Weihnachten

TSV Feucht schlägt Burgthann 4:1

Nach dem Derby ist vor dem Derby

Vollversammlung im Burgthanner Strafraum. | Foto: Schnelle2017/10/tsvfeuchttsvburgthann.jpg

FEUCHT – Die Krise des TSV Burgthann geht weiter. Im Nachholspiel beim TSV Feucht zeigte die komplett umgestellte Wedel-Truppe am Donnerstagabend zwar eine gute Leistung, ging aber am Ende doch wieder leer aus. Punktgleich mit Schlusslicht Wendelstein II liegen die Burgthanner auf dem vorletzten Platz.

Kreisklasse Ost: TSV 04 Feucht – TSV Burgthann 4:1 (2:0) – Die Burgthanner versuchten es im Nachhol-Derby beim TSV Feucht einmal mit einer kompletten neuen Formation und wollten auch vor allem in kämpferischer Hinsicht überzeugen. Dennoch verschliefen sie zunächst die ersten 10 Spielminuten, die Feuchter konterten zweimal, im zweiten Versuch mit Erfolg, Dennis Andörfer erzielte den 1:0-Führungstreffer. Burgthann steckte den Rückschlag in der Folge weg, Tobias Zitzmann verfehlte zweimal beim Abschluss knapp (30./35.). In der 43. Minute dann Fußball-Billard vor dem Feuchter Tor, doch das Leder wollte trotz dreifachen Ansatzes einfach nicht ins Eckige. Nur eine Minute später wieder ein Konter, Astrit Veliqi erhöhte auf 2:0.

Burgthann kam gut aus der Pause, nach zwei Chancen in der 47. und 55. Minute konnte dann Tobias Zitzmann nach Flanke von Stefan Pielnhofer das 2:1 erzielen (65.). Die Gäste drängten dann auf den Ausgleich und mussten dann in der 78. Minute den nächsten Dämpfer hinnehmen. Der Burgthanner Keeper Alexander Lutz reagierte erstmal richtig und konnte abwehren, doch gegen den abgefälschten Distanzschuss von Sebastian Löhr hatte er keine Chance (3:1). In den letzten zehn Minuten machten die Gäste hinten auf und kassierten dann den dritten Feuchter Konter in diesem Match, Astrit Veliqi besorgte in der 87. Minute das 4:1 für den TSV aus Feucht. Die Chancenverteilung das gesamte Spiel über war ausgeglichen, die Gastgeber waren in der Verwertung ihrer Möglichkeiten doch wesentlich effizienter. Feucht bleibt weiterhin in Tuchfühlung zum Relegationsplatz, Burgthann hat am Sonntag das nächste Derby in Unterferrieden vor der Brust.

N-Land Der Bote
Der Bote