Kreisklasse Ost

Primus bestraft Feuchter Chancenverschwendung

Zuerst großes Tohuwabohu im Höhenberger Strafraum und dann war das Ding drin. Der Feuchter Anschlusstreffer durch Dennis Andörfer kam zwar hochverdient, jedoch zu spät. | Foto: Schnelle2017/10/tsvfeuchtsvhoehenberg.jpg
Raiba Fallback

NÜRNBERGER LAND – Gemischte Bilanz in der Kreisklasse Ost: Während der SV Unterferrieden und der FC Altdorf diesen Spieltag in guter Erinnerung behalten dürfen, verpassten es der TSV Feucht und der TSV Burgthann am Sonntag, Punkte einzufahren.

Kreisklasse Ost: FSV Berngau – SV Unterferrieden 1:4 (0:1) – Nach einem Eckball für Berngau konterte der SVU wie aus dem Lehrbuch, Walther auf Weiß, der Alexander Haas auf die Reise schickte. Dieser spielte den Ball instinktiv in die Mitte, wo Julian Hampl seinen ersten Saisontreffer markierte. (0:1/24.) Nächste Chance für den SVU, Alexander Haas wurde von Alexander Walther bedient, er umkurvte den herauseilenden Keeper und scheiterte am Verteidiger auf der Linie (35.) Nach einem Pass von Daniel Wöhner stand Alexander Haas erneut vor dem gegnerischen Keeper und legte den Ball quer auf Julian Hampl ab, welcher wieder am Innenverteidiger auf der Linie scheiterte. (37.)

In der zweiten Hälfte dann die erste und einzige Unaufmerksamkeit in der blau-weißen Defensive, die die Gastgeber zum glücklichen Ausgleich nutzten konnten. (1:1/52.) Dann wurde das Spiel rauer, durch viele Fouls gestört, und es gab bis zur Schlussphase kaum Chancen. In der 76. Minute spielte Alexander Haas Patrick Hereth im Sechzehner der Gastgeber frei, dieser erzielte die Führung für die Gäste (1:2/76.) Jetzt machten die Berngauer auf, und der SVU konterte richtig gut. Die Entscheidung dann in der 85. Minute, nach einem Doppelpass von Sven Weiß, und Alexander Haas musste Benjamin Silberhorn nur noch den Fuß zum 1:3 hinhalten. Kurz vor dem Ende nochmals ein Konter der Blau-Weißen über Alexander Haas, er schickte Benjamin Silberhorn auf die Reise, der den Torwart zum 1:4 Auswärtssieg überlupfte (86.)

 

TSV Pyrbaum – FC Altdorf 1:4 (1:2) – Bereits in der 10. Minute jagte David Babescu einem Pyrbaumer Abwehrspieler den Ball ab und brachte das Altdorfer Team mit einem gekonnten Lupfer in Führung. Die Gastgeber waren geschockt, und der FCA legte nach, Bastian Pickelmann flankte von rechts, und Florian Auer erzielte mit einem Flugkopfball das 0:2 (20.). Nun hatten die Altdorfer den TSV fest im Griff. Bis drei Minuten vor der Pause, den mit dem ersten gefährlichen Angriff verkürzte Bastian Mittermeier durch einen Seitfallzieher für seine Elf auf 1:2. Unmittelbar danach setzte sich Tobias Auer an der Sechzehnmeterlinie gegen zwei Abwehrspieler durch, zielte aber knapp über das Tor.

Auch im zweiten Spielabschnitt spielten die Gäste in der Abwehr sehr konzentriert und schnell nach vorne. Nach einer Balleroberung von FC-Trainer Stefan Wiechers legte Florian Auer schön quer und David Babescu hatte keine Mühe seinen zweiten Treffer für den FCA zu erzielen (52.). Pyrbaum versuchte nun etwas Druck aufzubauen, was dem Altdorfer Team immer wieder gute Konterchancen eröffnete. Es dauerte aber bis zur 84. Minute ehe ein mustergültiger Spielzug des FCA die endgültige Entscheidung brachte. Michael Bachl setzte sich über links durch, passte auf David Babescu der uneigennützig für Yasin Mouzaoui zum verdienten 4:1 für die Altdorfer Mannschaft auflegte.

Der Burgthanner Torhüter Jörg Günther verhindert eine weitere Chance der Gäste durch Henrik Bauer. | Foto: DV2017/10/tsvburgthanndjkberg.jpg

TSV Burgthann – DJK Berg 3:4 (1:1) – Gleich nach wenigen Sekunden gelang den Bergern durch Timo Rupp das glückliche 0:1. In der 5. Minute verhinderte der Burgthanner Torhüter den weiteren Rückstand, er hielt einen Foulelfmeter. Der Berger Torhüter sah in der 9. Minute nicht sehr glücklich aus, ein Freistoß von Spielertrainer Fabian Wedel trudelte gerade noch zum Ausgleich über die Torlinie. In der ersten Hälfte hätte Berg bei mehreren Gelegenheiten erhöhen können, einmal rettete der Burgthanner Innenpfosten vor dem Rückstand. Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte kamen die Gäste mit schnellen Angriffen vors Burgthanner Tor, einen Schuss von Timo Rupp konnte Keeper Jörg Günther parieren. Drei Minuten später war er aber chancenlos, Dominik Weiß trifft von halblinks ins lange Eck zum 1:2.

Burgthann konnte sich nicht befreien, und in der 55. Minute behält Dominik Weiß in der Mitte nach einer Flanke von links die Übersicht und trifft von der Strafraumgrenze ins linke obere Dreieck (1:3). Wieder nur zwei Minuten später tritt Konstantinos Papadopoulos einen Freistoß von der linken Seite, Christian Urdaneta lenkt das Leder per Kopf zum 2:3 ins Netz. In der 60. Minute eine Riesenparade des Burgthanner Keepers gegen Timo Weiß, danach musste ihm auch noch der Pfosten helfen (66.). Bei einem Gegenzug legte Stefan Pielnhofer von der Grundlinie aus auf, und Marcel Dietz erzielt den Ausgleich (70.). In den Schlussminuten wurde es dann nochmal turbulent, nach einem Foul und anschließender Rudelbildung behielt der sicher und souverän leitende Schiri Patrick Höfer die Übersicht, zeigte für jedes Team je einmal Rot und noch mal Gelb für einen Burgthanner. Kurz vor dem Ende musste der Burgthanner Torhüter verletzt vom Platz, Dominik Müller ging für ihn in den Kasten. Der unglückliche Knock-Out für die Gastgeber dann in der Nachspielzeit, Dominik Weiß erzielte per Kopf seinen dritten Treffer, der Ersatzkeeper war bei dem platzierten Ball machtlos (3:4/92. Min.).

 

TSV Feucht – SV Höhenberg 1:2 (0:0) – Der TSV Feucht verpasste es im Spitzenspiel gegen Primus Höhenberg, den verdienten Lohn einzufahren. Die Feuchter zeigten zwar in Durchgang eins ihre wahrscheinlich beste Saisonleistung, vergaßen aber in Person von Dennis Andörfer, Sebastian und Stephan Löhr sowie Francesco Restino in Führung zu gehen. Das wurde natürlich bestraft.

Die zweite Hälfte war gerade mal zehn Minuten alt, als Höhenbergs Christoph Blank ein Missverständnis in der Feuchter Hintermannschaft ausnutzte und zum überraschenden 0:1 einschob. Der nächste Schock folgte nur 120 Sekunden später: Wieder kam Blank an die Kugel, und der SVH-Stürmer knallte die Kugel aus elf Metern mit ordentlich Dusel vollspann ins lange Ecke. Danach versuchten die Hausherren, die Partie noch zu drehen, und es gelang ihnen durch Andörfer in der 61. Minute auch der Anschlusstreffer. Aber da ihre Chancenverwertung leider weiter mangelhaft war und die Partie durch die von den Gästefans von außen hereingetragene Stimmung immer hektischer wurde, blieb es bei der knappen Niederlage für den TSV. Zu allem Überfluss holte sich der eingewechselte Sükrü Bayrakdar in der Nachspielzeit wegen einer Tätlichkeit auch noch die Rote Karte ab.

N-Land Der Bote
Der Bote