Raiba-Weihnachten

Frauenfußball

Herbstmeister, Angstgegner und ein Kuriosum am Rande

Gruslige Lichtverhältnisse: Passend zu Halloween besiegte die Reserve der Ezelsdorfer Fußball-Mädels (grüne Trikots) am Freitagabend im schummrigen Flutlicht ihren Angstgegner TSV Wolfstein. | Foto: Hauck2017/10/fce.jpg

NÜRNBERGER LAND – Bereits am Samstag lieferten die Ezelsdorfer BOL-Kickerinnen vorzeitig ihr erstes „Gesellinnen-Stück“ dieser Saison ab. Die Schützlinge von Coach Felix Bernhard sicherten sich vorzeitig die diesjährige Herbstmeisterschaft.

Die Reserve besiegte bereits am Freitagabend den heimlichen Angstgegner aus früheren Jahren und Mitaufsteiger TSV Wolfstein überzeugend und kletterte wieder ein wenig in der Tabelle nach oben.

Das für den Sonntagvormittag angesetzte Heimspiel der SpVgg Diepersdorf in der Kreisklasse 2 Erlangen/Pegnitzgrund fiel den unwirtlichen Verhältnissen zum Opfer, die das Sturm- und Regentief Herwart heraufbeschwört hatte.

Irritationen gab es in der Kreisklasse im Kreis Neumarkt/Jura: An sich hätte es am frühen Sonntagabend zum Spitzenspiel zwischen dem Zweiten der Liga, der SpVgg Kattenhochstadt und dem punktgleichen Ersten, der (SG) FV Röthenbach/b.A. kommen sollen. Pikant war, dass Kattenhochstadt die Spiele ihrer Männermannschaften wegen Unbespielbarkeit der Plätze abgesagt hatten, die Frauen aber wollten unbedingt antreten. Diese Diskrepanz fiel offensichtlich jemandem beim BFV auf und dort drohte man dann, die Spiele der Männer mit „Nicht angetreten“ zu bewerten. Daraufhin wurde auch die Begegnung der Frauen gecancelt!

Bezirksoberliga: SV Mosbach – FC Ezelsdorf 0:4 (0:1) – Der Plan der Mosbacherinnen war von Anfang an klar ersichtlich, sie zogen sich in die eigene Hälfte zurück und versuchten ihr Heil bei Konterattacken zu finden. Diese Offensivaktionen wurden von den Ezelsdorfer Gästen die ganze Spieldauer über bereits im Keim erstickt, so dass Mosbach zu keinen nennenswerten Tormöglichleiten kam. Lediglich am Anfang in der 13. Minute stand Alisa Wassermann nach einem Eckball in der Mitte frei, setzte den Ball aber aus fünf Metern über das Tor.

Allerdings kamen auch die Gäste mit der Spielweise der Heimmannschaft anfangs nicht so zurecht, dazu kamen Stockfehler sowie Missverständnisse im Kurzpassspiel, mit denen sich der Tabellenführer zunächst das Leben selber schwermachte. Fernschüsse von Julia Hirschmann (10.) und Katharina Hampicke (16.) waren nicht erfolgreich, dazu kam, dass Milena Büttner in der 25. Minute frei vor der gegnerischen Torfrau vergab. Ezelsdorf kam dann etwas besser nach vorne, es bedurfte jedoch eines weiteren Distanzschusses zur 0:1 Führung in der 43. Minute, Julia Hirschmann traf unhaltbar aus 30 Metern.

Die zweite Spielhälfte lief dann wesentlich besser für die Ezelsdorfer Gäste und folgerichtig erhöhten sie in wenigen Minuten auf 0:3. Das 0:2 war die Folge eines unerlaubten Rückpasses der Gastgeberinnen, Katharina Hampicke legte den indirekten Freistoß nach hinten ab und Julia Hirschmann traf aus acht Metern zum zweiten Mal.

Der dritte Treffer war ein direkt verwandelter Freistoß von Milena Büttner nur sechs Minuten später (60.). In der Folge hätte das Ergebnis noch weitaus höher ausfallen können, doch Melanie Kapp, Maike Wintrich, Annika Görrissen und Jasmin Gnan ließen die sich ihnen gebotenen Chancen unisono liegen. Der Schlusspunkt war ein Strafstoß in der letzten Spielminute für Ezelsdorf, den Melanie Schneider sicher zum 0:4-Endstand verwerten konnte.

Am kommenden Wochenende sind die Ezelsdorfer BOL-Kickerinnen spielfrei, am Martinstag 11. November kommt es um 16 Uhr in Ezelsdorf zum Show-Down gegen den hartnäckigsten Verfolger, Aufsteiger SG Nürnberg-Fürth. Vielleicht gelingt mit dem zehnten Sieg im zehnten Match sogar die Vollendung einer perfekten Hinrunde.

Bezirksliga 2: FC Ezelsdorf II – TSV Wolfstein 4:1 (2:0) – Im Duell der beiden Bezirksliga-Aufsteiger setzte sich die Reserve des FC Ezelsdorf im Vorrundenspiel gegen den TSV Wolfstein durch. Einen optimalen Start in die Partie erwischten die Gäste aus Wolfstein, die in der allerersten Minute durch Marion Forster die Ezelsdorfer Keeperin Vivian Mederer prüfte, die das Leder gerade noch übers Gehäuse lenken konnte.

Nach den ersten Minuten begann sich das Spielgeschehen zu drehen, Ezelsdorf übernahm mehr und mehr die Kontrolle und die Gäste kamen fast nicht mehr zur Entfaltung. Zunächst scheiterte Katharina Möges an der Wolfsteiner Torhüterin Jasmin Presl (6.), dann hatte Maike Wintrich auf Zuspiel von Stefanie Lieb eine klare Chance, zielte aber knapp am Tor vorbei (12.). Ezelsdorf war weiter spielbestimmend und kam bis zur Pause zu zwei Treffern. Eva Friedlich flankte in der 27. Minute und Katharina Möges verwandelte den Abpraller zum 1:0. Nach einem Eckball kam Maike Wintrich nach einem Gestochere vor dem Wolfsteiner Tor frei zum Schuss und erzielte in der 37. Minute das 2:0. Bis auf die Anfangsoffensive brachte Wolfstein recht wenig zustande.

In Hälfte zwei ließ der dritte Treffer nicht lange auf sich warten, Melanie Kapp verwertete eine Flanke von Katharina Möges (54.). In der Folge schaltete Ezelsdorf einen Gang zurück, der TSV kam nun doch besser ins Match, ohne sich jedoch übermäßig viele Torgelegenheiten herauszuarbeiten. Nach einem Defensivfehler der Gastgeberinnen kam Florentine Zimmermann in der 61. Minute frei zum Abschluss und erzielte den 3:1 Anschlusstreffer für den TSV Wolfstein. Das war die „Hallo-Wach-Pille“ für die Ezelsdorferinnen, die wieder etwas zulegten und auch in der 82. Minute durch Daniela Brantl mit dem 4:1 die endgültige Entscheidung herbeiführten.

N-Land Der Bote
Der Bote