Raiba-Weihnachten

FC Ezelsdorf gewinnt das Spitzenspiel

Großer Schritt Richtung Herbstmeisterschaft

Bei dieser Situation wurde Jasmin Gnan (rechts) noch von der Brander Abwehrspielerin Lisa Schreiber abgegrätscht, dennoch gelang ihr dann in der 88. Minute der Siegtreffer. | Foto: DV2017/10/fcezelsdorftsvbrand.jpg

NÜRNBERGER LAND – Nach dem Sieg im Spitzenspiel der Frauen-Bezirksoberliga geht es drei Spieltage vor dem Ende der Vorrunde für die Ezelsdorfer Ladies in Riesenschritten in Richtung Herbstmeisterschaft. Dagegen musste die zweite Mannschaft in der Bezirksliga 2 in Wallnsdorf kurz vor Schluss den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen. Zwei Etagen tiefer wurde das Lokalderby zwischen dem FSV Oberferrieden und der (SG) FV Röthenbach abgesagt, da der FSV kein vollständiges Team stellen konnte. In der Kreisklasse 2 Erlangen/Pegnitzgrund holte sich der Neuling Diepersdorf seinen dritten Punkt.

Frauen Bezirksoberliga: FC Ezelsdorf – TSV Brand 1:0 (0:0) – Der Tabellenführer versuchte von Beginn an, die Gäste unter Druck zu setzen. Bereits in der 3. Minute ging ein erster Warnschuss von Annika Görrissen knapp vorbei, ebenso wie zwei Minuten später ein Abschluss von Katharina Hampicke. Erst danach konnte sich Brand etwas befreien. Nach einem Foul in der 10. Minute sah die Ezelsdorferin Hanna Schwarz Gelb, den Freistoß knallte Daniele Puscha in die Mauer. Eine Minute später eine identische Situation auf der Gegenseite, Foul an der Brander Strafraumkante, doch der Freistoß von Melanie Schneider wurde abgefälscht.

Das Match wurde in der letzten Viertelstunde der ersten Hälfte immer intensiver, beide Teams wollten den Torerfolg. Die letzte Chance hatte Ezelsdorf, doch ein Pass von Laura Loos auf Annika Görrissen geriet zu kurz, die Brander Torhüterin war auf dem Posten.

Beide Teams kamen motiviert aus der Kabine. In der 50. Minute patzte die Brander Torfrau, Annika Görrissen war selber überrascht, ihr überhasteter Verlegenheitsabschluss hoppelte parallel an der Torlinie vorbei. In der 57. Minute konnte Eva Schlagenhaufer durch Nadia Eckstein nur noch in letzter Sekunde gebremst werden. Der Tabellenführer baute immer mehr Druck nach vorne auf, musste jedoch immer wieder höllisch aufpassen, um nicht in einen Brander Konter zu laufen. Die Ezelsdorfer Keeperin Yvonne Urdaneta konnte in der 70. Minute gerade noch retten, ebenso fünf Minuten später, als sie von Antonia Hartmann geprüft wurde. In den letzten 15 Minuten schienen die Kräfte in der Brander Abwehr etwas nachzulassen, die Fehler häuften sich und die Brander Torhüterin rückte immer mehr in den Fokus. Eine Flanke von der linken Seite konnte sie gerade noch vor Emma Ring klären, einen Freistoß von Melissa Allen meisterte sie mit einer spektakulären Parade. Aber Ezelsdorf schob weiterhin an und wurde dafür belohnt. Die Zuschauer hatten sich schon auf ein Remis eingestellt, doch zwei Minuten vor Schluss gelang Ezelsdorf dann doch noch der Lucky Punch. Ein weiter Freistoß in die Mitte erreichte Jasmin Gnan, die den Ball über die Brander Keeperin zum alles entscheidenden 1:0 lupfte. Aufgrund der vor allem in der zweiten Spielhälfte erbrachten Leistungssteigerung geht der knappe Sieg für die Gastgeberinnen in Ordnung, Lob auch für den Schiri Johann Hendel, der die brisante Partie immer im Griff hatte.

 

Frauen Bezirksliga 2: DJK Wallnsdorf – FC Ezelsdorf II 1:0 (0:0) – Die besseren Möglichkeiten hatte zunächst Wallnsdorf durch Lara Röger und Anna-Lisa Semmler, doch die Ezelsdorfer Torhüterin Vivian Mederer konnte jeweils klären. Nach einer Viertelstunde kam Ezelsdorf besser zum Zug, Melanie Kapp verfehlte bei einem Schussversuch nur knapp und setzte danach nach einem Eckstoß das Leder an die Querlatte. Danach war Wallnsdorf wieder am Drücker, Sabine Wrosch konnte in letzter Sekunde vor Nicola Weigl retten.

Auch in der zweiten Hälfte ein weiterhin abwechslungsreicher Spielverlauf. In der 70. Minute setzte Melanie Kapp die Kugel an den gegnerischen Pfosten und Emma Ring brachte den Abpraller auch nicht im Tor unter. Ansonsten standen vor allem die beiden Torhüterinnen im Mittelpunkt. In der 85. Minute dann doch noch die spielentscheidende Situation: Nach einem langen Ball stand Anna-Lisa Semmler alleine vor der Ezelsdorfer Torhüterin und ließ ihr diesmal beim 1:0 keine Abwehrchance. Fazit: Ezelsdorf hatte in der Summierung zwar etwas mehr Gelegenheiten, versäumte jedoch den Torerfolg.

 

Frauen Kreisklasse 2 Erlangen/Pegnitzgrund: TSV Neunhof – SpVgg Diepersdorf 0:0 – Trotz starken Verletzungen und Erkrankungen musste die SpVgg Diepersdorf am Mittwochabend zum Nachholspiel in Neunhof antreten. Mit Lisa Meyer kam zum ersten Mal eine Noch-Juniorin zu ihrem Startelf-Debut. Von Anfang an war es ein enges Match, bei der der Kampf im Vordergrund stand. Es gab auf beiden Seiten ganz gute Gelegenheiten zum Torerfolg, die größte davon hatte die Diepersdorferin Jahliva Kyei-Mensah als sie nach einem 30-Meter-Sprint beim Abschluss an der Neunhofer Torhüterin Corinna Pfister scheiterte.

Fußball-Ästheten kamen bei diesem Match nicht auf ihre Kosten, leider waren die spielerischen Elemente rar bis zum Schluss der Begegnung. Doch der immense Einsatzwillen beider Teams und die Spannung bis zum Schlusspfiff machten es trotzdem zu einem interessanten Kreisklassen-Spiel.

Mit dem gerechten Remis und der Punkteteilung waren am Ende beide Teams recht gut bedient. Am vergangene Wochenende war Diepersdorf spielfrei, in der nächsten Woche stehen kurz hintereinander zwei Heimspiele (29. und 31. Oktober) auf dem Programm.

N-Land Der Bote
Der Bote