Zwei mysteriöse Brände in Burgthann

Feuerwehr rettete drei Pferde

Die Burgthanner und Schwarzenbrucker Feuerwehren verhinderten, dass das Feuer auf eine benachbarte Scheune übergreifen konnte | Foto: BRK2018/01/Brand.jpg

BURGTHANN – Zwei mysteriöse Brände in Burgthann beschäftigten seit Donnerstag Polizei und Feuerwehr.

In Rübleinshof ist ein Gartenhaus abgebrannt. Die Brandexperten der Kripo in Schwabach ermitteln. Am Donnerstagmorgen gegen 8.30 Uhr verständigten Zeugen Polizei und Feuerwehr und berichteten, dass kurz vor dem Ausbruch des Feuers ein lauter Knall zu hören war.

Die Burgthanner und Schwarzenbrucker Feuerwehren löschten den Brand innerhalb von 45 Minuten und verhinderten, dass das Feuer auf eine benachbarte Scheune übergreifen konnte. Drei darin untergebrachte Pferde konnten die Feuerwehrleute retten.

Häuschen stand in Vollbrand

Kurz darauf gab es ein weiteres Feuer in einer Gartenhütte – wenige hundert Meter neben dem vorherigen Einsatzort. Das Häuschen stand bereits im Vollbrand, als die örtliche Feuerwehr eintraf. Sie holte deshalb die Feuerwehren aus Grub und Ober- beziehungsweise Unterferrieden hinzu. Gemeinsam löschten sie schließlich das Feuer.

Die Brandursache ist noch unklar, die Polizeiinspektion Altdorf hält sich mit Aussagen – auch zur Schadenshöhe – zurück und verweist darauf, dass sie den Fall an die Kriminalpolizei übergeben habe. 

N-Land Der Bote
Der Bote