Kreisklasse 4

Debakel für TSV Burgthann und FC Altdorf

.Trotz des unübersehbaren Größenunterschiedes ein engagierter Zweikampf zwischen dem Oberferriedener Dominic Stüwe (links) und dem Burgthanner Paul Ring (rechts). | Foto: DV2017/05/tsvburgthannfsvoberferrieden.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die heimischen Vereine in der Kreisklasse Ost erlebten mal wieder einen rabenschwarzen Spieltag. Das vorentscheidende Spiel der abstiegsbedrohten Ochenbrucker in Berg war bei Redaktionschluss noch nicht beendet.

Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura: TSV Burgthann – FSV Oberferrieden 1:4 (0:2) – Gegen den als Absteiger bereits feststehenden FSV Oberferrieden boten die Burgthanner eine absolut desolate Vorstellung und verloren auch in der Höhe völlig verdient mit 1:4. Von Beginn an vermisste man bei der Heimmannschaft jegliche Laufbereitschaft und den absoluten Willen mit einem Dreier den Klassenerhalt sicherzustellen. Bereits nach acht Minuten gingen die Gäste nach einem langen Ball durch Christoph Sußner, den man in der Mitte sträflich freistehen ließ, mit 1:0 in Führung.

In der Folge wurden die Bemühungen der Heimelf immer chaotischer und in keinster Weise zielstrebig, boten sich der Burgthanner Elf einmal Torchancen wurden sie leichtfertig vergeben. So auch in der 27. Minute als die Heimelf im Oberferriedener Strafraum den Ball leichtfertig vertändelte und im Gegenzug durch Marco Wagner das 0:2 hinnehmen musste. Mit diesem Ergebnis wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Wer sich von den Burgthanner Fans nun ein Aufbäumen seiner Elf erhoffte, sah sich schnell eines Besseren belehrt. In der 48. und 52. Minute erhöhten die Oberferriedener durch Marvin Pröll und erneut Christoph Sußner schnell auf 4:0 gegen eine völlig unsortierte und undiszipliniert agierende Burgthanner Elf. Zwar verkürzte die Heimelf in der 63. Minute noch einmal auf 1:4 durch ein Eigentor der Gäste, doch dabei blieb es dann auch. Hätten die Oberferriedener ihre weiteren zahlreichen Kontergelegenheiten jedoch nicht leichtfertig vergeben, hätte die Niederlage durchaus auch höher ausfallen können.

Wenn es den Burgthannern in den zwei letzten Saisonspielen nicht gelingt, an die zuvor gezeigten guten Leistungen anzuknüpfen, wird man hoffen müssen, dass die Konkurrenten um den Klassenerhalt Punkte liegen lassen, denn mit der im Derby gezeigten Leistung wird es sehr schwierig sein, selber noch Punkte einzufahren.

SV Höhenberg – 1. FC Altdorf 6:2 (3:0) – Viel zu sorglos ging das wieder einmal sehr ersatzgeschwächte Altdorfer Team gegen den aggressiv spielenden SV Höhenberg in diese Partie. Eklatante Stellungsfehler im Abwehrbereich, mangelndes Zweikampfverhalten und einfache Ballverluste luden die Gastgeber zum Tore schießen ein. Und so stand es nach einer halben Stunde bereits 3:0 für die Gastgeber. Erst ein kluges Zuspiel von Lukas Papadopoulos auf Nico Jacob brachte die erste Tormöglichkeit für die Gäste, der Ball ging aber knapp am SV-Gehäuse vorbei.

Leider änderte sich das Bild aus Altdorfer Sicht auch in der zweiten Spielhälfte nicht und so baute Höhenberg den Vorsprung bis zur 70. Minute auf 6:0 aus. Erst dann – natürlich viel zu spät – versuchten die Altdorfer das Ergebnis zu verbessern. Halil Bilgin wurde im Strafraum gefoult und Lukas Papadopoulos verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 6:1 (75.). Zehn Minuten vor dem Ende erzielte Lukas Papadopoulos nach einem feinen Freistoß-Trick den 6:2-Endstand.

SC Feucht II – DJK-SV Litzlohe 0:2 (0:0) – Gegen die abstiegsbedrohten Gäste aus Litzlohe musste die Bayernliga-Reserve des SC Feucht eine Heimniederlage einstecken. Nach einem torlosen Remis zur Pause brachte Litzlohes Stürmer Felix Segerer seine Mannen in der 50. Minute mit 1:0 in Führung. Das 2:0 und zugleich den Siegtreffer für die Gäste markierte Christian Koller nur sieben Minuten später.

N-Land Der Bote
Der Bote