Finale von „The Voice of Germany“

Benedikt Köstler auf Platz 2

Benedikt Köstler: Der Burgthanner verpasste bei "The Voice" nur knapp den Sieg | Foto: SAT12017/12/Burgthann-The-Voice-Finale-2.jpg

BURGTHANN – Benedikt Köstler verpasst knapp den ersten Platz bei „The Voice of Germany“. Im Finale der Casting-Show erreichte der Burgthanner am Sonntagabend den zweiten Platz. Den Sieg holte sich Natia Todua vom Team Samu.

Mit seinem Einzug ins Finale hatte der Franke mit der Kratzstimme nicht gerechnet, doch am Sonntag stand Benedikt als der heimliche Favorit auf der Live-Bühne. Jedoch hatte er es als einziger Mann im Finale gegen die drei Powerfrauen nicht leicht.

Einziger Mann im Finale

Benedikt eröffnete den auf SAT.1 live gezeigten Kampf um den Sieg mit einem Duett, zusammen mit Coach Mark Forster performte er dessen Song „Kagong“. Mit seiner besonderen Stimme stand der Burgthanner seinem Coach in nichts nach und erntete tosenden Beifall. Beim zweiten Auftritt sang Benedikt seine energiegeladene Version von Elton Johns „Your Song“.

Höhepunkt des Abends war sein letzter Auftritt zusammen mit Weltstar Rita Ora, die im Voraus bereits für Benedikts Talent schwärmte.

Die britische Popsängerin und das fränkische Stimmwunder performten Oras neuen Song „Anywhere“. Benedikt präsentierte seine Stimme erstmals in einem modernen Popsong, nachdem er bisher nur klassische Rocklieder sang. Das Duett schien so perfekt, dass sie von den Moderatoren als „die neuen Sonny und Cher“ bezeichnet wurden. Während der letzten Minuten der Telefonabstimmung musste der 17-Jährige aus Jugendschutzgründen aus dem Publikum zusehen.

Auftritt in der Meistersingerhalle

Bei der Verkündung der Ergebnisse war Benedikt sichtlich angespannt. Als nur noch er und Natia Todua im Rennen waren hörte man den jungen Sänger zu seinem Coach sagen, dass er die Aufregung kaum ertrage. Schlussendlich reichte es nicht zum Sieg.

Siegerin Todua überzeugte mit dem Song „With a Little Help From My Friends“. Mit 25 Prozent der Fanstimmen schaffte es der anfänglich als Franken-Elvis Betitelte auf Platz Zwei.

Das kann allerdings nicht als Niederlage, sondern nur als großer Erfolg für den Burgthanner gesehen werden, denn die The Voice Story ist für Benedikt noch nicht zu Ende.

Die vier Finalisten sind ab dem 27. Dezember auf Tour durch Deutschland und am Mittwoch, 3. Januar in der Meistersingerhalle in Nürnberg zu sehen.

Robin Walter

N-Land Der Bote
Der Bote