„Mega-Projekt“ in Hersbruck

Brücke neben Brücke

Während der Sanierung der Kuhpegnitzbrücke soll eine Brücke daneben den Verkehr abfangen. | Foto: Michael Scholz2018/02/Kuhpegnitz3.jpeg

HERSBRUCK – Der Hersbrucker Stadtrat hat den Haushaltsplan für das laufende Jahr einstimmig beschlossen. In den Reden von Bürgermeister und Fraktionssprechern kamen zwei Themen vor, die nicht nur mit Geld oder Zahlen zu tun haben: Aussagen der Parteien zur angekündigten Krankenhausschließung sowie die anstehende Totalsanierung der Kuhpegnitzbrücke, die bereits öfter Thema in der HZ war.

CSU, Freier Rathausblock und SPD machten noch einmal deutlich, was für ein „Mega-Projekt“ (Guido Schmidt) Hersbruck da erwartet an dem hoch frequentierten Nadelöhr, das die Südstadt mit der Altstadt verbindet und zum Beispiel auch die Rotkreuz-Wache mit dem Krankenhaus oder über das auch die Stadtbusse fahren.

Deshalb, und das war Götz Reichel wichtig zu erwähnen, werde während der Bauzeit daneben, zwischen Kuhpegnitzbrücke und Psorisol-Insel (Bildmitte), „kein Brücklein, sondern eine echte Brücke auf Zeit“ errichtet, die Gegenverkehr ermöglicht. Dieser Behelf ist ein Grund, dass mit 4,7 Millionen Euro Gesamtkosten zu rechnen ist. Alleine 2,5 Millionen sind im Haushaltsplan für 2018 enthalten. „Diese Baumaßnahme wird uns weit über dieses Jahr hinaus beschäftigen“, sagte Bürgermeister Robert Ilg.

N-Land Michael Scholz
Michael Scholz