Neuerscheinungen aus dem Fahner-Verlag

Bewegter Buchherbst

Werner Streikes, Herausgeber von "Wer nie sein Brot mit Tränen aß". | Foto: Krieger2017/10/Werner-Strekies.jpg

Der Oktober bringt zwei interessante Neuerscheinungen aus dem Fahner Verlag: Mit der bewegenden Geschichte des Hüttenbachers Schneiders Michael Haid, der von den Nazis inhaftiert und ins KZ gebracht worden war, legt der ehemalige Schwabacher Pfarrer Werner Strekies als Herausgeber des Buches ein ebenso authentisches wie erschütterndes persönliches Dokument dieser Zeit vor. Um die mittelalterliche Geschichte des Rothenbergs dreht sich der zweite Roman von Autorin Katharina Down.

„Wer nie sein Brot mit Tränen aß“ lautet der Titel des Buches, in dem der Hüttenbacher Schneider Michael Haid seine Erlebnisse während der Zeit des Nationalsozialismus und danach aufgeschrieben hat. Haid war 1933 verhaftet und in das Konzentrationslager Dachau eingeliefert worden. Warum, kam nie heraus, wahrscheinlich aber war der Hüttenbacher denunziert worden. Gefängnisaufenthalte in Coburg und Nürnberg sowie der Kriegsdienst in der deutschen Wehrmacht schlossen sich an. Der Hüttenbacher wurde nie rehabilitiert.

Zu diesen Jahren, insbesondere auch zu der großen Solidarität der Gefangenen des Regimes untereinander, die sich gegenseitig aufrichteten und stützten, aber auch über Mensche, die trotz Gefahr für ihr eigenes Leben für sie eintraten, liefert Haid, der seine Erlebnisse schriftlich festhielt, berührende Zeilen. Seine Lebens- und Leidensgeschichte hat der ehemalige Großengseer evangelische Pfarrer Werner Strekies als Buch herausgegeben. Kurz vor seinem Tod 1985 hatte Michael Haid ihm seine gesammelten Schriften überlassen. In akribischer Arbeit, in vielen Gesprächen mit der Familie Haids und in Zusammenarbeit mit Fachleuten und Archiven hat Strekies die Aufzeichnungen Haids ergänzt und daraus ein sehr lesenswertes Dokument gemacht.

Die Buchvorstellung von „Wer nie sein Brot mit Tränen aß“ findet am kommenden Samstag, 28. Oktober, in der Aula der Grundschule Bühl statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt zu der Lesung ist frei.

Spannender Historienroman

Katharina Down, die Autorin der zweiten Neuerscheinung, wurde 1983 in Lauf geboren. Mit sechzehn Jahren übersiedelte sie nach England und studierte dort unter anderem Geschichte. Seit 2010 arbeitet sie bei der internationalen Entwicklungsorganisation Oxfam. Fünf Jahre recherchierte Down für ihre Trilogie „Die Ritter des Roten Berges“, dessen erstes Buch „Der goldene Harnisch“ der Fahner Verlag 2016 veröffentlichte. Der Titel leitet sich von einer Legende um den Rothenberg in Schnaittach ab.

Katharina Down bei einer Lesung. | Foto: Privat2017/10/KatharinaDown.jpg

 

Das zweite Buch der Trilogie, „Die Frauen Gottes“, ist nun ebenfalls erschienen und konzentriert sich auf die Lebenswelt der Frauen zur Zeit des Bauernkrieges und der Reformation. So sind die Hauptprotagonisten Frauen – die Bauersfrau Anna und deren Tochter Agnes, die Burggräfin der Burg Rothenberg Barbara von Egloffstein sowie die Äbtissin des Klaraklosters in Nürnberg Caritas Pirckheimer. Das letzte Buch der Trilogie wird sich um das Leben der jüdischen Bevölkerung und die Wirren des Kriegsalltags zur Zeit des Zweiten Markgrafenkriegs drehen.

Der zweite Teil von Downs Roman-Trilogie „Die Frauen Gottes“.2017/10/Buch-Die-Frauen-Gottes.jpg

 

Katharina Down stellt den zweiten Band der Trilogie heute, 24. Oktober, im PZ-Kulturraum und am Freitag, 27. Oktober, im Sparkassensaal in Schnaittach vor. Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

N-Land Isabel Krieger
Isabel Krieger