Fußball Kreisklasse 3:

Bei Eckentaler Derbys freuen sich am Ende jeweils die Gäste

Markus Gebhard, der sich bei diesem Zweikampf gegen Eric Meyer durchsetzt, eröffnete kurz vor dem Seitenwechsel den Torreigen des ASV Herpersdorf im Derby beim ASV Forth und jubelte am Ende über einen 6:0-Sieg. Foto: M. Keilholz2018/05/Forth-Herpersdorf-Gebhard.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (mk) — Die beiden Eckentaler Derbys der Kreisklasse 3 endeten mit Gästesiegen. Dabei gelang dem ASV Herpersdorf mit einem 6:0 in Forth der höchste Tagessieg. Eckenhaid setzte sich gegen den FC Eschenau knapp 2:1 durch. Der führende ASV Michelfeld ließ beim 2:2 bei der SG Wolfsberg/Geschwand zwei Punkte liegen. Damit ist Gößweinstein, das sich bei Schlusslicht Bärnfels 4:1 durchsetzte bis auf zwei Punkte am Tabellenersten dran.

ASV Forth – ASV Herpersdorf 0:6 (0:1) — Der ASV Forth, der vor Wochenfrist noch über einen 2:1-Derbysieg gegen Eckenhaid gejubelt hatte, kam im Nachbarduell gegen den ASV Herpersdorf mit 0:6 unter die Räder. Nach einem offenen Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für Herpersdorf nutzte Markus Gebhard kurz vor der Pause ein Missverständnis zur in der heimischen Abwehr und köpfte seine Farben 1:0 in Führung.
Nach dem Seitenwechsel nahm dann das Schicksal für die ersatzgeschwächte Elf von Trainer Johannes Hofmann schnell seinen Lauf. Nico Gebhard drang in der 51. Minute über die völlig offene rechte Abwehrseite in den Strafraum ein und erzielte das 0:2. Nur zwei Minuten später erhöhte Tim Weickmann auf 0:3. Gegen nachlassende Forther nutzte Weickmann die sich bietenden Räume und erzielte mit zwei weiteren Toren (64. und 74. Minute) einen lupenreinen Hattrick. Schließlich machte Kapitän Maximilian Fürsattel mit einem verwandelten Foulelefmeter das halbe Dutzend voll und das Debakel für Gastgeber ASV Forth perfekt.
Tore: 0:1 (45.) Markus Gebhard; 0:2 (51.) Nico Gebhard; 0:3, 0:4, 0:5 (53., 64., 74.) Weickmann; 0:6 (78.) Fürsattel (FE). SR: Walter Harrer (Röttenbach). Zuschauer: 100.

FC Eschenau – SC Eckenhaid 1:2 (0:1) — Der SC Eckenhaid gewann sein „Auswärtsspiel“ daheim gegen den FC Eschenau, der wegen der Sanierung seines Sportplatzes seine Spiele bei den Nachbarn in der Umgebung austrägt, mit 2:1. Damit nahm die Elf von Interimstrainer Martin Rauh Revanche für die Vorrundenniederlage an gleicher Stelle.
Der Sportclub machte frühzeitig Druck und kam in den ersten 20 Minuten zu zwei guten Situationen. Zunächst agierte Leon Louzil aber zu hektisch, danach vergab der Sport-Club eine dicke Chance, was fast bestraft worden wäre. Nach einer knappen halben Stunde kam der FCE zu einer guten Chance, doch Nils Alwon konnte in höchster Not auf der Torlinie retten. In der 34. Minute die 1:0-Führung für den SCE: Valentin Kappel bediente Rene Götz mit einem perfekten Schnittstellenpass und letzterer ließ FC-Keeper Kornetzky keine Abwehrchance.
Nach dem Seitenwechsel agierte der SCE zunächst unkonzentriert und spielte damit den Eschenauern direkt in die Hände. Die Folge war der 1:1-Ausgleich nach einer knappen Stunde Spielzeit. Der Sportclub ließ sich davon aber nicht beirren und suchte seine Chancen auf die erneute Führung. Zunächst hatte Simonn Förtsch noch Pech mit einem Lattenschuss (61.), doch drei Minuten später verwertete Gerald Schreiner eine Ecke von Kappel zur 2:1-Führung. Nur zwei Minuten später vergab Niklas Ungar die Riesenchance zum 3:1. In der Schlussphase hatte Matthias Oehme noch eine weitere gute Gelegenheit, war im Abschluss aber zu hektisch.
Tore: 0:1 (34.) Götz; 1:1 (56.) ???; 1:2 (64.) Schreiner. Schiedsrichter: Stevo Indjic (TSV Lauf). Zuschauer: 100.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung