Teilstück wird Anfang September freigegeben

Bald auf neuer B 14 von Lauf nach Ottensoos

Die Fahrbahn der neuen B 14 zwischen Ottensoos und Faunberg (oben im Bild) ist fertig. Noch fehlen Leitplanken und die Fahrbahnmarkierung der in diesem Abschnitt künftig dreispurigen Fahrbahn. Ab Anfang September soll allerdings der gesamte Verkehr, der jetzt noch links auf dem Wirtschaftsweg und rechts auf dem ehemaligen Radweg und der alten B 14 rollt, auf die neue Straße umgeleitet werden. | Foto: Fischer2018/08/b14-ottensoos-neu-faunberg.jpg

OTTENSOOS/NEUNKIRCHEN — Die eigentlichen Straßenbauarbeiten an der neuen B 14 zwischen Lauf und Ottensoos gehen ihrem Ende entgegen: Schon Anfang September, soll der Verkehr zwischen der Einfahrt Tadano-Faun/Obi und dem neuen Kreisverkehr bei Ottensoos provisorisch auf der neuen und in diesem Bereich künftig drei­spurigen Bundesstraße rollen.

Weil das zentrale Bauwerk, die neue B 14-Überführung bei Ottensoos, aber bis dahin noch nicht fertig ist, müssen die Autos Richtung Hersbruck hier die neue Bundesstraße zunächst wieder verlassen. Über die neue Abfahrtsrampe rollt der Verkehr Richtung Osten wie bisher auf den inzwischen fertiggestellten Kreisverkehr und weiter auf der parallelen Umleitung bis zur Abzweigung nach Speikern.

In den vergangenen Tagen wurde zwar auch die östliche Rampe der neuen B1 4 (im Bereich der Stützmauer) bis zum Abzweig Speikern asphaltiert, allerdings nur bis unmittelbar vor die Brückenkonstruktion. Hier wird aktuell an der Abdichtung des Betonbauwerks gearbeitet. Auch ein Geländer fehlt noch.

Ob bis zur provisorischen Verkehrsfreigabe zwischen Ottensoos und Lauf schon die endgültige Markierung aufgebracht werden kann, konnte das zuständige Straßenbauamt Nürnberg noch nicht sagen. Auch ob die notwendigen Brückengeländer etwa an der neuen Schnaittachbrücke stehen werden, ist noch unklar. Sicher ist, dass in den nächsten Wochen und Monaten und sicher auch noch im kommenden Frühjahr Nebenarbeiten entlang der gesamten Neubaustrecke nötig sind. Die offizielle Fertigstellung war von Anfang an erst für 2019 geplant, auch wenn heuer sicher noch vor dem Winter alle neuen Strecken dem Verkehr übergeben werden können.

Eine ganz neue Baustelle macht das Straßenbauamt am 10. September im Bereich des sogenannten Faunbergs auf. Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung ist in den vergangenen Jahren die Asphaltdecke im Straßenabschnitt zwischen der Anschlussstelle Lauf/Hersbruck (Autobahn) und dem Gewerbegebiet Tadano-Faun beziehungsweise der Einfahrt zum Obi-Markt verschlissen. Die gesamte hier zum Teil fünfspurige Strecke erhält einen neuen Belag. Die Arbeiten beginnen am Montag, 10. September, und erfolgen in drei Verkehrsphasen mit jeweils etwa vier Arbeitstagen. Die Anbindung zum Gewerbegebiet Tadano-Obi wird in allen drei Phasen über eine Ampel geregelt.

In der ersten Phase werden die zwei nördlichen Fahrbahnen zwischen der Anschlussstelle Lauf/Hersbruck und der Einfahrt zum Gewerbegebiet gesperrt. Die beengte Fahrspur in Richtung Westen ermöglicht aus Richtung Hersbruck kein Abbiegen nach links oder rechts im Bereich der Anschlussstelle. Der Autobahnverkehr in Richtung Berlin beziehungsweise der Verkehr nach Speikern und Schnaittach muss deshalb bereits bei Speikern über die ST 2236 und die Kreisstraße LAU 20 über Neunkirchen zur Anschlussstelle Schnaittach geleitet werden.

Im zweiten Bauabschnitt verläuft die Verkehrsführung kombiniert auf nördlicher und südlicher Fahrbahn, ein Einfahren in die Autobahn nach Berlin aus Richtung Hersbruck ist dabei weiter nicht möglich. Die Umleitung führt über Neunkirchen.

In der dritten und letzten Bauphase wird der Verkehr über die zwei nördlichen Fahrbahnen geführt. Dabei sind Tadano und Obi nur von Hersbruck aus erreichbar. Die Autofahrer von Lauf aus müssen bis nach Ottensoos fahren, um am Kreisverkehr zu wenden. Die Arbeiten sollen am 26. September beendet sein.

N-Land Clemens Fischer
Clemens Fischer