B14-Baustelle

Autos rollen bald im Kreisverkehr

Blick von oben und in Richtung Lauf auf den bisherigen Baustellenknoten zwischen B14-Überführung und dem Bräunleinsberg (rechts der Getränke Ziegler). Ab nächster Woche rollen hier die Autos komplett über den neuen Kreisverkehr. | Foto: Fischer2018/07/b14-baustell-verkehr-getrankeziegler-totale.jpg

OTTENSOOS — Nach dem Brückenbau bei Ottensoos folgt am Montag eine nächste entscheidende Phase im Ausbau der B14 bei Ottensoos: Der gesamte Verkehr aus und in Richtung Hersbruck wird auf den bereits hergestellten Kreisverkehrs-Ring unter der neuen Überführung verlegt. Dafür verschwinden die Ampeln im Bereich der Zufahrt zum Gewerbegebiet Bräunleinsberg, im Gegenzug wird der Verkehr aus Richtung Ottensoos mit einer Baustellenampel geregelt.

Darüber hinaus wird ab der kommenden Woche der Verkehr von Lauf Richtung Hersbruck von den Faunwerken bis zur Kreisstraße nach Ottensoos auf den neuen Wirtschaftsweg südlich der B 14 geleitet. Das heißt, die bisher schon provisorische Verkehrsführung wird dann Richtung Osten um etwa einen Kilometer verlängert. An der Straße nach Ottensoos werden die Autos auf den neu hergestellten Verteilerkreisverkehr in Form einer abknickenden Vorfahrtsstraße geführt.

Um auch die Verkehrsbeziehung von und nach Ottensoos ausreichend zu bedienen, wird an dieser Stelle am Kreisverkehr eine Baustellenampgel den Verkehr regeln.

Diese Verlängerung der Umleitung über den Wirtschaftsweg ist notwendig, um den eigentlichen B14-Ausbau in Höhe der Kläranlage Neunkirchen weiter voranzubringen. Bisher queren dort die Autos Richtung Osten noch die Baustelle der neuen und künftig dreispurigen Bundesstraße.

Zeitgleich erfolgt eine noch größere Veränderung der Verkehrsführung auf der Nordseite, zwischen der Bundesstraße und dem Gewerbegebiet Bräunleinsberg. Dort werden ab nächster Woche sowohl die Ampelanlage bei „Leder-Bär“ im Westen, wie auch am Kreuzungsbereich des Kreisverkehrs Höhe Getränke-Ziegler und B14-Brücke entfallen. Der gesamte Verkehr auf der B14 wird dann ohne Ampeln über den künftigen Kreisverkehr geleitet.

Entsprechend müssen hier alle einschlägigen Vorschriften bei der Benutzung eines Kreisverkehrs beachtet werden. Im Wesentlichen sind dies: Vorfahrt in der Kreisfahrbahn, kein Blinken bei der Einfahrt, aber Blinken bei der Ausfahrt. Es bestehen dann nur noch zwei Hauptverkehrsrichtungen von West nach Ost über den Wirtschaftsweg und von Ost nach West über den Kreisel und wie bisher schon über die Bräunleinsbergstraße und bis zu den Faunwerken über den neuen Radweg.

Um erhöhten Rückstau am Bräunleinsgberg zu vermeiden, müssen die Verkehrsteilnehmer aus dem Gewerbegebiet in Richtung Ottensoos bzw. Richtung Hersbruck eine Umfahrung über die Seeäckerstraße (Aldi) und die Staatsstraße nach Speikern in Kauf nehmen.

Dieser östliche Knoten mit Abzweigung nach Speikern bleibt aktuell unverändert, bis in ein paar Wochen der Verkehr komplett auf die neu gebaute B14-Rampe und die Brücke verschoben wird. Der komplette Straßenbau soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden, sodass der Verkehr den Winter über schon auf der neuen Strecke rollt.

Weitere aktuelle Informationen zur Baustelle, den damit verbundenen Verkehrsbeschränkungen, und zu anderen Maßnahmen des Staatlichen Bauamtes Nürnberg sind im Internet abrufbar unter www.stban.bayern.de/strassenbau/projekte/ . Die betroffenen Gewerbebetriebe werden darüber hinaus direkt fortlaufend über die Baumaßnahmen und zur jeweiligen Verkehrsführung informiert.

N-Land Clemens Fischer
Clemens Fischer