Fußball Kreisklasse 4:

Auftaktspektakel beim FSV Schönberg

Leinburgs Kapitän Andreas Hartmann und seine Elf trennten sich in einem von Kampf geprägten Spiel, wie diese Szene gegen Henfenfelds Stefano Soccochia zeigt, zum Saisonauftakt von den ambitionierten Gäste torlos.Foto: mk2017/08/Leinburg-Henfenfeld-Hartmann.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) — Während sich beim Auftakt der Kreisklasse 4 das Spektakel beim 0:0 zwischen dem TV Leinburg un dem SV Henfenfeld in Grenzen hält, kommen die Zuschauer in Schönberg voll auf ihre Kosten. 3:3 endet die kuriose Partie gegen den SV Osternhohe, die mit einem Treffer des Heimkeepers seinen Höhepunkt findet. Weiterhin muss der Aufsteiger aus Rückersdorf beim TSV Lauf Lehrgeld bezahlen und steht nach einem 4:2 am Ende mit leeren Händen da. Erster Tabellenführer der jungen Spielzeit ist der FSV Weißenbrunn, der die Spielvereinigung Neunkirchen deutlich mit 5:0 schlägt.

FSV Schönberg – SV Osternohe 3:3 (0:1) – Je einmal drehten die beiden Teams eine furiose Partie, die mit einem Treffer von Heimkeeper Mouemin in der Nachspielzeit seinen Höhepunkt fand. Zunächst tasteten sich die Schönberger und Osternoher eine Viertelstunde ab, ehe Gästeakteur Müller nach 19 Minuten und einer schönen Kombination das 0:1 markierte. In der Folge verpasste es die Gästeelf mehr Kapital aus dem verunsicherten FSVler Spiel zu schlagen, weshalb es mit einem 0:1 in die Kabinen ging.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren wie verwandelt aufs Feld und drehten via Doppelschlag die Partie. Zunächst versenkte Schäfer eine Zapras-Flanke direkt. Danach erlief Wittig einen Gassenpass und suchte sich die Ecke aus. Zwanzig Minuten später zeigten die Osternohe, dass auch sie ein Spiel drehen können. Ebenfalls innerhalb von zwei Minuten erzielten erst Hofmann, der zwei Mann aussteigen ließ, um danach den Schlussmann zu tunneln, und im Anschluss Lindwurm das 2:2 und 2:3. Die Heimelf war dann sieben Minuten im Schockzustand, fing sich aber zur letzten Szene des Spiels wieder. Bei einer Ecke eilte Keeper Mouemin mit nach vorne. Den Kopfball von einem Schönberger ließ Osternohes Schlussmann Gebsattel vor die Füße von Mouemin klatschen, welcher in Torjägermanier zum vielumjubelten 3:3-Endstand abstaubte.
Tore: 0:1 (19.) Müller, 1:1 (50.) Schäfer, 2:1 (52.) Wittig, 2:2 (74.) Hofmann, 2:3 (76.) Lindwurm, 3:3 (90.) Mouemin. Schiedsrichter: Peter Werner. Zuschauer: 60.

 

TSV Lauf – TSV Rückersdorf 4:2 (3:1) – Der TSV Lauf zeigte sich gegen den Aufsteiger aus Rückersdorf spielerisch stark und gewann verdient mit 4:2. Dabei ging der Gast zunächst in Führung, als Stürmer Döll nach einem Strafraumgerangel an das Leder kam und versenkte. Die Heimelf fing sich jedoch schnell und konnte nur drei Minuten später durch einen eiskalten Neuert ausgleichen. In der 16. Minute dann das 2:1, als Bickel nach einer Ecke am höchsten stieg und einnickte. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte der mustergültig frei gespielte Weidel dann aus drei Metern auf 3:1.
Sieben Minuten nach dem Wechsel war erneut der TSV Lauf am Zug. Ein langer Ball wurde von der Grundlinie zurück geflankt und Enke zog aus acht Metern volley ab. Die Heimelf dachte ab diesem Moment vermutlich an die Vorentscheidug und ließ von da an sämtliche Laufbereitschaft vermissen. Dieser Umstand und der Anschlusstreffer in Minute 58, erneut durch Döll, machten die Rückersdorfer nochmal stark. In Minute 63 und 65 zwei hochkarätige Möglichkeiten, die der Gast allerdings ausließ. Auch in der Schlussphase drückte der Aufsteiger gehörig und hätte mit etwas mehr Glück im Abschluss durchaus noch zu einer Punkteteilung kommen können.

Tore: 0:1 (7.) Döll, 1:1 (10.) Neuert, 2:1 (16.) Bickel, 3:1 (40.) Weidel, 4:1 (52.) Enke, 4:2 (58.) Döll. Besondere Vorkommnisse: Rote Karte: Knell (90.+1/TSV LAUF/Unsportlichkeit). Schiedsrichter: Rudolf Ziegler. Zuschauer: 120.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung