Erfolg für Laufer BOL-Basketballer

Aufstiegstraum weiter im Blick

Wayne Cunningham (rechts) war beim Bezirksoberligaspiel gegen den Nürnberger BC III einer der erfolgreichsten Werfer des TV 1877 Lauf. Foto: C. Kerl2018/02/Basket-Lauf-Wayne-Cunningham-net.jpg

NÜRNBERG/LAUF – Die Bezirksoberliga-Basketballherren des TV 1877 Lauf hatten es mit dem Nürnberger Basketball Club III zu tun. Sie gewannen das mit Spannung erwartete Auswärtsspiel mit 89:78. Sie sicherten sich damit wichtige Punkte, um den angestrebten Aufstieg in die Bayernliga weiter verfolgen zu können und sind nach der unerwarteten Niederlage gegen CVJM Erlangen Ende Januar nun offenbar wieder fest in der Erfolgsspur.

Einfach ist er nicht zu verwirklichen, der geplante Aufstieg. Noch stehen die Herren des TV 1877 Lauf auf Platz 2 in der Tabelle, punktgleich mit Spitzenreiter Nürnbegrer BC II, aber die Saison ist noch nicht zu Ende und das letzte Spiel noch nicht gespielt. Trainer Felix Locke treibt seine Mannschaft weiter an, um das anvisierte Ziel doch noch zu erreichen. Neue Spieler wie Dominik Brändlein – ein Talent, das gesichtet wurde, bisher für Roth in der Bezirksklasse spielte und sich leistungsmäßig in das Team der Laufer hervorragend integriert hat – bereichern die Mannschaft und machen das Ziel greifbarer. Auch die Rückkehr von Valentin Reif, einem ehemaligen Spieler der Laufer U18-Mannschaft, hilft, den aktuellen Kader zu verbreitern und sorgt für Entspannung in der Spielerdecke.
Für das enorm wichtige Spiel gegen den NBC III konnte Felix Locke mit einem vollen Kader von zwölf Spielern anreisten. Die zahlreich mitgefahrenen Fans konnten die Stammspieler Andrew Cummings, Jon Patterson und Patrick Sporer wieder spielen sehen. Sie standen nach jeweils längeren Verletzungspausen wieder auf dem Spielfeld, konditionell noch nicht in Bestform, mental jedoch auf Sieg programmiert.
Die große Stärke des NBC III sind deren Dreipunkte-Werfer. Es galt, diese in Schach zu halten. Das gelang den 77ern im ersten Viertel nur bedingt. So konnte sich keine der Mannschaften deutlich absetzen und es ging mit einem 21:22 in das zweite Viertel. Die sprintstarken Laufer zogen jetzt ein um das andere Mal in die Zone des Gegners und legten zielsicher den Ball in den Korb. Punkt für Punkt setzten sich die 77er ab. Beruhigend war der Vorsprung zur Halbzeit noch nicht, doch das 38:46 ließ die Zuschauer aus Lauf hoffen.
Brändlein stark
Schneller spielen, mehr wechseln, aggressiver verteidigen – das war die Devise Laufs im dritten Viertel. Die Mannschaft setzte all das um. Dominik Brändlein hatte gleich zu Beginn eine gute Phase und sorgte mit fünf Körben für einen weiteren Ausbau des Vorsprungs. Durch die intensivere Verteidigung gingen viele Korbwurfversuche der Nürnberg Mannschaft daneben. Das „Box Out“ und erobern der Rebounds klappte bei den Laufern perfekt und so kamen sie schnell wieder in Ballbesitz und zu Konterchancen. Ein Spielstand von 71:58 für die 77er war die Folge.
Der Nürnberger Tainer Nawid Tabibi rüttelte seine Mannschaft mit einer emotionalen Ansprache zwar noch einmal auf. Den 77ern gelangen jedoch gleich zu Beginn des letzten Viertels einige Steals verbunden mit Fastbreaks, so dass die NBC-Spieler nicht gut aussahen. Zum Ende hin ließ bei den Laufer Spielern allerdings die Kondition spürbar nach. Deswegen kamen die Nürnberger wieder zu Korberfolgen, konnten den Rückstand jedoch nicht mehr aufholen. Mit einem Endstand von 78:89 hieß der glückliche Sieger am Ende TV 1877 Lauf.
Beste Werfer TV Lauf: Dominik Brändlein 22 Punkte, Jon Patterson (20), Andrew Cummings (16), Wayne Cunningham (12).

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung