Fußball Kreisliga 2:

Aufsteiger FC Schnaittach kassiert die erste Saisonniederlage

Fabian Dressendörfer hat beim TSV Brand (0:1) für den enttäuschenden 1.FC Schnaittach eine der wenigen Chancen auf dem Fuß, sein Schuss wird aber abgeblockt und am Ende ging der FCS erstmals in dieser Saison als Verlierer vom Platz.2017/09/TSV-Brand-FC-Schnaittach-Dressendorfer.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) — In der Kreisliga verliert der bisherige Tabellenführer aus Schnaittach am Samstag sein erstes Spiel (1:0 gegen TSV Brand) und muss den Platz an der Sonne an den siegreichen TSV Neunkirchen abgeben. In der Verfolgergruppe gewinnt die hoch gehandelte Spielvereinigung Diepersdorf beim ASV Pegnitz II mit 0:4, während der SK Lauf II das Derby gegen den FC Ottensoos trotz langer Unterzahl für sich entscheidet. Ein 1:1-Remis erreicht der TSV Neunhof gegen den SC Uttenreuth.

ASV Pegnitz II – SpVgg Diepersdorf 0:4 (0:1) – Nach zwei Pleiten in Folge waren die Scherau-Kicker bei der Pegnitzer Reserve schon ein wenig unter Zugzwang und begannen die Partie deshalb ziemlich druckvoll. Diepersdorf erspielte sich beste Chancen, trotzdem dauerte es bis zur 38. Minute ehe Spielertrainer Daniel Wolf im Strafraum seinen Gegenspieler aussteigen ließ, flach einschob und damit das langersehnte 1:0 für die Gäste erzielte.
Sechs Minuten nach Wiederanpfiff klingelte es dann erneut im Kasten der überfordert wirkenden Gastgeber: Rene Gentes ließ einen Pass von der Grundlinie durch zu Dominik Distler, welcher keine Mühe hatte auf 0:2 zu stellen. Mit der klaren Führung im Rücken gönnte sich die SpVgg in Folge eine kleine Verschnaufpause, um dann allerdings bei der Schlussoffensive nochmal ordentlich auf die Tube zu drücken. In der 82. bediente der früh für den verletzten Philipp Knogel gekommene Olli Eichenmüller Sturmkollege Martin Wießler und der ehemalige Feuchter knallte die Kugel vom Elfmeterpunkt aus zum 3:0 ins Netz. Auch beim 4:0 vier Zeigerumdrehungen später war Eichenmüller beteiligt, seine Flanke an den zweiten Pfosten landete auf dem Kopf von Dominik Distler und von dort dann im ASV-Tor. Danach war Schluss in Pegnitz, mit diesem Sieg im Rücken können die Diepersdorfer gestärkt in ihre bevorstehende Englische Woche starten.
Tore: 0:1 (38.) Wolf, 0:2 (51.) Distler, 0:3 (82.) Wießler, 0:4 (86.) Distler, Schiedsrichter: Thomas Masel. Zuschauer: 50.

TSV Neunhof – SC Uttenreuth 1:1 (1:1) – Gegen den SC Uttenreuth begann der TSV Neunhof vor heimischer Kulisse temporeich und nahm das Heft des Handelns in die Hand. Nach einigen „Halbchancen“ setzte Neunhofs Stürmer Galster seinen Mitspieler Bögel in Minute 22 so in Szene, dass dieser zum 1:0 einschieben konnte. Die Gäste nahmen das Spiel nun mehr an und gingen robuster in die Zweikämpfe. Nicht unverdient dann kurz vor dem Pausenpfiff des umsichtig leitenden Unparteiischen Schultes der Ausgleichstreffer. Uttenreuths Grillenberger versenkte das Spielgerät dabei per direktem Freistoß im Neunhofer Gehäuse.
Nach dem Seitenwechsel zeigte sich den rund 150 Zuschauern ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Fünf Minuten vor dem Ende dezimierten sich die Uttenreuther, als Wollny nach einem Foulspiel die Ampelkarte sah. Die kurze Schlussphase in Überzahl reichte der Schlagbaum-Elf aber nicht mehr, um den Siegtreffer zu erzielen.
Tore: 1:0 (22.) Bögel, 1:1 (43.) Grillenberger. Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte: C. Wollny (85./SCU/wh. Foul). Schiedsrichter: Felix Schulter. Zuschauer: 150.

SK Lauf II – FC Ottensoos 2:0 (0:0) – Im Nachbarschaftsduell setzt sich der Sportklub aus Lauf nach einer bemerkenswerten Mannschaftsleistung gegen den FC Ottensoos durch. Dabei mussten die Hausherren bereits nach 20 Minuten mit einem Mann weniger auskommen. Laufs Kaya sah nämlich nach einer Notbremse an Gästestürmer Maric früh den roten Karton. In Überzahl agierend erspielten sich die Ottensooser in der Folgezeit einige Hochkaräter, der stark aufgelegte Laufer Schlussmann von der Grün vereitelte diese jedoch allesamt. Tief stehend überstanden die Laufer diese Druckphase der Gäste unbeschadet und so ging es mit einem 0:0 in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel machte der FCO weiterhin Druck, die Heimelf verstand es nun jedoch ihrerseits Konter zu fahren und den Ball, meist durch Stürmer Bürner, in der Gästehälfte zu halten. In Minute 52 bot sich dann für Haas die Gelegenheit, per ruhendem Ball für Gefahr zu sorgen. Sehenswert schlenzte er das Spielgerät dann in den Winkel zur 1:0-Führung für Lauf. Nun verteidigten alle Laufer vor dem eigenen Strafraum und versuchten, den wütenden Angriffen der Ottensooser standzuhalten. Diese kamen im zweiten Abschnitt meist durch Distanzschüsse durch, welche der Schlussmann jedoch parierte. In Spielminute 66 dann der schönste Spielzug des Tages, als das Leder über vier Stationen beim starken Bürner landete, welcher über Ottensoos Schlussmann Lingansch zum 2:0 lupfte. Auch in der Schlussphase kamen die jederzeit gefährlichen Gäste zu keinem Treffer mehr, weshalb die Heimelf einen umkämpften Dreier im Pegnitzgrund-Derby einfährt.
Tore: 1:0 (52.) Haas, 2:0 (66.) Bürner. Besondere Vorkommnisse: Rote Karte: Alper Kaya (20./SKL/Notbremse). Schiedsrichter: Sedat Özdemir. Zuschauer: 110.

TSV Brand – FC Schnaittach 1:0 (0:0) – Der TSV Brand konnte bereits am Samstag gegen Aufsteiger und Tabellenführer FC Schnaittach einen hochverdienten 1:0 Heimsieg einfahren. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge und einem durchwachsenen Saisonstart nahmen sich die Brander viel vor gegen den Aufsteiger aus Schnaittach, der mit Aufstiegseuphorie und der Empfehlung von 13 Punkten aus fünf Spielen als Favorit an den Brander Weiher kamen. Die Heimelf war sofort im Spiel und zeigte von Anfang an, wer die drei Punkte holen möchte. Aggressiv in den Zweikämpfen, ließ man den Gästen kaum Raum zum Spielen und erzwang sehr viele leichte Ballverluste des FCS. Schon nach wenigen Minuten hätte einer dieser Ballverluste fast zur Führung für Brand geführt: Schroft setzte Kratzer mustergültig in Szene, doch im Eins-gegen-Eins mit dem starken Schnaittacher Keeper Hopf scheiterte der Brander Stürmer am Außennetz. Die Gäste versuchten viel mit Flachpässen zu agieren, aber die Abwehr der Heimelf stand hinten sicher und ließ die ersten 30bis 35 Minuten keinerlei Chancen zu. Aber auch Brand war in der ersten Halbzeit nach vorne oftmals noch zu ungenau und verwertete die Ballgewinne nicht. Die größte Möglichkeit aus Sicht der Gastgeber hatte Braun, der nach einem Freistoß aus spitzem Winkel direkt direkt aufs kurze Eck zog, aber Schnaittachs Keeper reagierte erneut gut. Kurz vor dem Pausentee kamen dann die Gäste etwas besser ins Spiel und hatten durch Dressendörfer ihren ersten Abschluss, den Jäger parieren konnte. Somit ging es mit dem torlosen Remis in die Pause.
Nach der Halbzeit brauchte Brand ein paar Minuten, um ins Spiel zu finden, und der Tabellenführer kam besser in die Partie. Doch mehr als ein paar wenige Standards für die Gäste sprang dabei nicht heraus. Im Gegenteil: Brand fand zurück zum Spiel aus der ersten Halbzeit, war präsent in den Zweikämpfen und durchaus gefällig im Spiel nach vorne. Die erste riesen Gelegenheit hatte erneut Kratzer, der einen klasse Diagonalball von Marsing wunderbar verarbeitete, dann aber mit einem zu überhasteten Heber am Keeper scheiterte. Nach gut einer Stunde belohnte sich die Heimelf dann. Einen starken Ball von Melzer in den Lauf des unermüdlichen Kratzers legte dieser quer und Kapitän Schroft schob zur fälligen und hochverdienten Führung ein. Es dauerte nicht lange und die Platzherren hätten erhöhen müssen. Einen Pass von Melzer erlief Schroft, der wahrscheinlich zu viel Zeit zum Überlegen hatte und erneut am Keeper scheiterte. Spätestens jetzt hätte das Spiel schon zu Gunsten der Heimelf entschieden sein müssen, doch durch mangelnde Chancenverwertung blieb Schnaittach am Leben. Und so hatte der Gast durch Topstürmer Dressendörfer nach gut 70 Minuten die Chance zum Ausgleich, doch ein Verteidiger konnte gerade noch klären. In der letzten Viertelstunde ließen sich die Platzherren zwar weit in die Defensive drängen, aber Schnaittach konnte kaum Abschlüsse verzeichnen. Somit blieb es in einem Spiel auf gutem Kreisliganiveau beim völlig verdienten 1:0 für den TSV Brand.
Tore: 1:0 (54.) Schroft. Schiedsrichter: Johannes Wellmann. Zuschauer: 80.

N-Land Patrick Baer
Patrick Baer