A- und B-Klassen-Report

Ochis machen im Derby das halbe Dutzend voll

Das Warten auf den ersten Dreier in diesem Jahr geht weiter für den SV Moosbach (gelbe Trikots): Auch im Derby im Moor beim TSV Ochenbruck war für die Truppe von Coach Peter Gramsch nichts zu holen. | Foto: kk2018/04/tsvochenbrucksvmoosbach.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: TSV Wolkersdorf II – SC Eismannsberg 1:0 (1:0) – Die Eismannsberger Gäste, die aufgrund ihrer personellen Nöte durch vier „Ehemalige“ ergänzt werden mussten, hatten zu Spielbeginn die erste Chance. Ein langer Abschlag von Jonas Pfälzner, Kai Schweiger nahm das Leder gekonnt mit, scheiterte aber am Keeper der Gastgeber. Die nächste Möglichkeit hatte Jörg Wisserner in der 7. Minute, sein Freistoß ging knapp über das Lattenkreuz. Der gleiche Akteur ließ dann wenige Minuten nach Pass von Alexander Monath die nächste Torgelegenheit liegen. In der 34. Minute konnten sich die Platzherren im rechten Mittelfeld den Ball erobern, kamen über die rechte Seite zum Abschluss. Torhüter Jonas Pfälzner musste abprallen lassen, Christian Mieß reagierte am schnellsten und schob zur 1:0 Führung für Wolkersdorf ein. In der zweiten Hälfte zogen sich die Gastgeber in die eigene Abwehr zurück, bei den Eismannsbergern machte sich ein gewisser Kräfteverschleiß negativ bemerkbar. In der 70. Minute wurde Alexander Monath freigespielt, verfehlte aber auch knapp das Tor. Gleiches geschah dann auch fünf Minuten später Matthias Hupfer, der ebenfalls nicht traf. In der 89 Minute setzte sich „Oldie“ Christian Albrecht auf der linken Seite durch, flankte in die Mitte auf Mario Heyn, doch auch dessen Kopfball landete nur knapp im Toraus.

FC Ezelsdorf II – FSV Oberferrieden 1:2 (0:1) – Die Gäste aus Oberferrieden versuchten im Derby die Partie von Beginn an zu kontrollieren, was in der Anfangsphase auch gut gelang. Folgerichtig ging der FSV in der 12. Minute durch Trainer Fabian Göhring in Führung, nach einem schönen Solo von der Mittellinie aus traf er per Fernschuss aus ca. 20 Meter in den linken Torwinkel. Ab Mitte der ersten Halbzeit kam Ezelsdorf besser ins Spiel und auch zu guten Möglichkeiten. Die beste Chance hatte Oliver Ruff, als er alleine vorm Tor des FSV auftauchte, Benjamin Meyer konnte den Schuss gerade noch entschärfen. Auch nach der Pause taten sich Oberferrieden gegen tief stehende Ezelsdorfer schwer, in der Offensive wurden die Angriffe schlampig gespielt, so dass sich kaum Torchancen ergaben. Somit musste wieder ein Fernschuss herhalten um die Führung auszubauen, einen Querpass in Höhe des Strafraums versenkte Marvin Pröll in der 64. Minute aus halbrechter Position ins lange Eck zur 2:0 Führung. Ab Mitte der zweiten Halbzeit mussten die Gastgeber den warmen Temperaturen etwas Tribut zollen, der FSV konnte allerdings keinen Profit daraus schlagen. Im Gegenteil, in der 86. Minute landete ein langer Ball beim eingewechselten Christian Göhring, der alleine Richtung Tor aufbrach und zum 1:2 verkürzte. Somit musste auf Seiten Oberferriedens nochmal gezittert werden, Ezelsdorf konnte sich aber keine nennenswerten Chancen mehr erarbeiten, so dass es beim Pflichtsieg des Tabellenzweiten blieb.

A-Klasse Nord West: TSV Ochenbruck – SV Moosbach 6:0 (3:0) – Die erste Chance für die Ochis hatte Felix Jädicke in der 6. Minute, er scheiterte aber freistehend am Moosbacher Keeper Norbert Meyer. Nur eine Minute später verwandelt Marcel Dauth nach einer schönen Einzelaktion eiskalt zum 1:0. In der 12. Minute dann ein langer Ball von Matthias Hacker auf Christian Hacker, der das Leder am Torwart vorbei zum 2:0 unterbrachte. In der 36. Minute die erste Möglichkeit für Moosbach, doch der Torhüter Onur Koc konnte parieren. Nach einer weiteren Chance für Felix Jädicke in der 39. Min. köpfte Christian Hacker nach einer Ecke einen Moosbacher Abwehrspieler an, von da aus trudelte das Leder zum 3:0 ins Tor.

In Durchgang zwei schalteten die Ochenbrucker etwas zurück, dennoch konnte Christian Hacker mit einem Doppelpack in der 51. und 57. Minute den TSV mit 5:0 in Front bringen. Dazwischen hatten die Gäste nochmal eine Riesenchance, die aber wiederum Torhüter Onur Koc zunichtemachte. In der 67. Minute kam dann doch noch der Ochenbrucker Mittelstürmer Felix Jädicke zu seinem Tor, per Kopf machte er nach einem Eckstoß das halbe Dutzend voll. Ochenbruck war jederzeit Chef im Ring, der Sieg auch in dieser Höhe war durchaus verdient.

TSV Winkelhaid II – TSV Katzwang II 2:1 (1:1) – Während die Erste baden ging, konnte sich wenigstens die Winkelhaider Reserve im Duell mit Katzwang sichern. Bereits in der 5. Minute hatte Winkelhaids Rieger die Chance zum 1:0, allerdings überlegte er zu lange, so dass der Keeper den Ball klären konnte. Danach folgte ein Bruch im Spiel der Gäste, die kaum noch etwas auf die Kette brachten, dafür die Katzwanger aber gleich zu fünf guten Möglichkeiten kamen. Eine davon nutzten die Auswärtigen dann in der 35. Minute auch zum 0:1. Die Winkelhaider Abwehr stimmte sich nicht ab und Tawfig Formuli spritzte dazwischen und schob links unten ein. Kurioserweise gaben die Katzwanger aber danach das Spiel komplett aus der Hand und ermöglichten den Gastbebern so kurz vor der Pause den Ausgleich. Der diesmal als Stürmer aufgebotene AH-Keeper Hinze schickte Klose, der wurde im Strafraum abgeräumt und Bachmeier verwandelte den fälligen Elfer sicher rechts unten (44.).

Nach Wiederanpfiff schien es zunächst so als wären die Winkelhaider gedanklich in der Kabine geblieben. Erst nach der hitzebedingten Trinkpause und einer taktischen Umstellung fing sich die Weber-Truppe wieder und drängte nun auf die Entscheidung. In der 77. MInute war es dann soweit: Nach einer schönen Kombination über Doss und Schlieper gelangte die Kugel zu Hinze, der stand in der Mitte goldrichtig und ließ seinem Katzwanger Kollegen im Tor keine Abwehrchance. Katzwang versuchte danach zwar noch zurückzukommen, konnte sich aber keine Möglichkeit mehr erspielen.

A-Klasse 5 Erlangen/Pegnitzgrund: SpVgg Diepersdorf II – SC Glück Auf Auerbach 2:1 (1:0) – Bei den Hausherren fehlten der beruflich verhinderte Goalgetter Frank Fahsl sowie der verletzte Florian Treml, dazu gesellten sich noch die angeschlagenen Roth und Keil, bei denen bis Spielbeginn nicht feststand, ob der Einsatz in Frage kommt. Die erste Chance des Spiels gehörte den Hausherren. einen schönen Pass von Geiger konnte Brahim aber nicht verwerten und schob am Gästegehäuse vorbei. Die nächste Chance ebenfalls für die Hausherren, ein langer Ball von Geiger über die Abwehr der Gäste fand Brahim, dessen Lupfer konnte vom Gästekeeper diesmal verhindert werden. Die Anfangsphase gehörte klar den Hausherren, sie konnten aber ihre spielerische Überlegenheit nicht nutzen. In Minute 20 hatte Diepersdorfs Brahim die nächste Chance auf dem Schlappen, vergab diese aber wieder völlig alleine vor dem Keeper kläglich. Nach einem Freistoß von Diepersdorfs Leithner rauschte Geiger nur knapp am Ball vorbei. Die Gäste kamen nur zu vereinzelten Entlastungsangriffen. In der 35. MInute war der Bann dann aber doch endlich gebrochen. Markus Romeis nahm sich ein Herz und jagte den Ball unhaltbar aus gut 20 Metern unten rechts in die Maschen zur verdienten Führung. Mit dieser knappen Führung ging es zur Pause.

In der zweiten Hälfte versuchten die Gäste nun besser ins Spiel zu kommen, konnten sich aber nur zögerlich dem Gehäuse der SpVgg nähern, ohne dabei gefährlich wurden. In der 63. Minute waren dann die Hausherren wieder am Zug und konnten durch Leithner prompt auf 2:0 erhöhen. Nach einem groben Abwehrschnitzer konnten die Gäste durch Looshorn auf 2:1 verkürzen. Die Gäste stellten nun auf zwei Stürmer um und versuchten alles, um zum Ausgleich zu kommen. Für die Gäste reichte es nicht mehr und so fuhr die SpVgg den nächsten Sieg ein und bleibt weiterhin ein heißer Anwärter zum Aufstieg.

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: TSV Altenfurt – FC Kalchreuth II 1:0 (0:0) – Altenfurt hatte sich in den ersten 15 Minuten bemüht, ohne Kalchreuth tatsächlich in Gefahr zu bringen. Nach 30 Minuten das selbe Bild. Hüben wie drüben keine wirkliche Torgefahr. In der 33. Minute die erste Chance für Altenfurt. Klaus mit einer guten Einzelleistung, am Ende war der Winkel aber zu spitz, um richtig gefährlich abzuschließen. Zur Halbzeit ein leistungsgerechtes 0:0, trotz leichter Überlegenheit der Kalchreuther.

Die zweite Hälfte begann wie die erste ohne Höhepunkte. In der 60. Minute ein schneller Gegenstoß durch Güßregen vom TSV Altenfurt. Die Kalchreuther Abwehr war nicht im Bilde, so dass der lange Ball auf Klaus ankam, der spitzelte den Ball am Kalchreuther Torwächter vorbei zum 1:0 für den TSV. In der 73. Minute Kalchreuth mit einem Gefährlichen Freistoß aus 35 Metern. Hofmann im TSV zeigte eine gute Parade und war beim Nachschuss im Glück, dass der nur an die Latte ging. In der 89. Minute setzte sich Gill für den TSV gut gegen zwei Verteidiger durch, der FC Torwart konnte mit schöner Fussabwehr klären. Altenfurt in der Nachspielzeit noch mit einer guten Chance, am Ende aufgrund der besseren Chancen im zweiten Durchgang ein verdienter Sieg des TSV.

B-Klasse NordWest flex: TSV Ochenbruck II – SV Moosbach II 9er 6:0 (3:0) – Im Spiel „9 gg. 9“ wehrten sich die zahlenmäßig in Mindestbesetzung angetretenen Gäste zwar redlich, lagen aber durch zwei Treffer von Kristof Otto in der 10. und in der 35. Minute verhältnismäßig früh mit 2:0 hinten. David Hobsch steuerte in der 39. Minute das 3:0 durch einen verwandelten Elfer bei. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild, schon aufgrund ihrer personellen Möglichkeiten wurden die Ochenbrucker dann immer spielbeherrschender. Razvan Trocaru erhöhte in der 57. Minute auf 4:0. Mit einem Doppelschlag durch David Hobsch in der 72. Minute und nur eine Minute später durch Daniel Reuthlinger stellte die Ochenbrucker den souverän herausgespielten 6:0-Sieg sicher.

TSV Kleinschwarzenlohe II – EKSG Rummelsberg 2:2 (1:2) – Trotz zahlreicher Chancen bringen es die Rummelsberger auswärts nur auf einen Punkt. Schon in den ersten Minuten gab es Gelegenheit genug für die Gäste, in Führung zu gehen. Schließlich kämpfte sich Jan Schlagenhaufer in den Strafraum, attackiert von den Verteidigern. Der Schiedsrichter ließ lange den Vorteil laufen, pfiff dann aber doch. Den fälligen Elfmeter in der 29. Minute schoss Timo Wimmelbacher zunächst an die Latte, er blieb aber dran und drückte das Leder beim zweiten Versuch über die Linie. Auch das 2:0 macht Wimmelbacher zwei Minuten später: Nach einem Freistoß von rechts rutscht dem Torwart der Ball durch die Finger. Doch Kleinschwarzenlohe kommt zurück: Nach einem Freistoß von rechts, den der Torwart noch abwehren konnte, verwandelt Matthias Kraus in der 38. Spielminute im Nachschuss aus zwölf Metern. Nach der Halbzeit brachten die Rummelsberger die Heimmannschaft ein ums andere Mal in Bedrängnis, brachten den Ball aber nicht im Kasten unter. Kleinschwarzenlohe dagegen traf fünf Minuten vor Schluss, nachdem die Rettungsaktion vom Rummelsberger Verteidiger zu kurz geriet.

B-Klasse Ost: SV Unterferrieden II – SG Sindlbach/Oberölsbach/Stöckelsberg II 1:1 (1:0) – Im Duell der zweiten Mannschaften gingen die Blau-Weißen nach 17 Minuten in Führung. Nach einer blitzsauberen Flanke von Stefan Meier nickte Lukas Werner den Ball zur verdienten Führung ein. Die Gäste waren über diesen Treffer geschockt und der SVU hatte durchaus die Möglichkeiten nachzulegen. Diese wurden jedoch leichtfertig vergeben. Somit blieb das Spiel lange offen und die Gäste hatten Möglichkeiten auszugleichen. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst glichen die Gäste in der 86. Minute durch Abbas Aofi aus, anschließend schickte der Schiedsrichter zwei Spieler – je einen von jedem Team – frühzeitig unter die Dusche. Anschließend war Schluss und die Gäste freuten sich über einen glücklichen Punkt in Unterferrieden.

Der Röthenbacher Außenstürmer Philipp Mangold (r.) setzt hier zum Dribbling gegen den Rascher Matthias Koch an, danach legte er zum 1:5 Endstand auf. | Foto: DV2018/04/svraschIIfvroethenbach.jpg

SV Rasch II – FV Röthenbach 1:5 (1:1) – Die Rascher gingen zunächst durch Matthias Meyer in der 30. Minute mit einem verwandelten Elfmeter mit 1:0 in Führung, die Meinungen hinsichtlich der Berechtigung waren allerdings geteilt. Nach einem Konter über die rechte Seite wurde ein Schuss von Jonas Reichel zunächst abgewehrt, doch Rene Ampleews konnte für Röthenbach ausgleichen. Danach war das Match in der ersten Hälfte ziemlich ausgeglichen. Einen Schuss vom Rascher Florian Netter kratzte der Röthenbacher Torhüter Jonas Ernesti gerade noch von der Linie.

In der zweiten Spielhälfte übernahmen die Gäste mehr und mehr das Kommando. Eine Gelegenheit ergab sich für Christoph Stahl in der 47. Minute, doch der Rascher Torhüter Moritz Guckler war zur Stelle. Zwei Minuten später hatte er keine Chance, Andreas Horil verwandelte einen Eckstoß gekonnt genau ins lange Dreieck zur 1:2 Führung. Die Möglichkeiten für Röthenbach häuften sich. Ein Schuss von Jonas Reichel (50.) ging zunächst vorbei, doch Philipp Mangold erzielt nach einer feinen Einzelleistung in der 60. Minute mit einem platzierten Schuss das 1:3 für den FVR. Kurz danach versucht er es nochmal mit einem strammen Flachschuss, doch diesmal hält der Rascher Keeper. Nach einer Ecke konnte Moritz Guckler nochmals per Fußabwehr klären. Die einzige echte Möglichkeit der Rascher vertändelte Matthias Meyer in der 80. Minute. In der 85. Minute konnte Christoph Stahl einen Freistoß von Philipp Mangold zum 1:4 verwerten. Kurz danach verlädt Philipp Mangold über die rechte Seite die Rascher Defensive und seinen Querpass schiebt Andreas Horil zum 1:5 ein. Damit unterstrichen die Röthenbacher ihre Anwartschaft auf den Relegationsplatz recht deutlich.

N-Land Der Bote
Der Bote