Eröffnung am 2. Mai in Altenfurt

Neue Tagespflege-Einrichtung der AWO

Vor der neuen AWO-Einrichtung in der Altenfurter Straße: Markus Friedl vom AWO-Kreisvorstand und der AWO-Vorstandsvorsitzende Christian Fügl, am Steuer Pflegedienstleiterin Stephanie Grahl. | Foto: Blinten2017/03/AWO.jpg

ALTENFURT – Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) eröffnet in der Altenfurter Straße im Gebäude der ehemaligen Sparkassengeschäftsstelle eine Tagespflege. Seit Ende Februar ist bereits der ambulante Pflegedienst im Einsatz, der im selben Haus seinen Pflegestützpunkt hat.

Mit der Tagespflege-Einrichtung schließt die AWO eine Lücke zwischen ambulanten Diensten und stationären Angeboten. Immer mehr Familien suchen nämlich dringend nach Hilfen, die sich tagsüber um ihre pflegebedürftigen Angehörigen kümmern.

Gemeinsam kochen

In Altenfurt werden Pflegebedürftige ab 7.30 Uhr morgens in der dortigen AWO-Einrichtung aufgenommen, sie werden dann dort bis 16.30 Uhr von ausgebildeten Fachkräften betreut. Auf über 300 Quadratmetern richtet die AWO verschiedenen Räume ein, darunter Ruheräume, einen Gemeinschaftsraum und eine Küche, in der die Nutzer der Tagespflege gemeinsam mit ihren Betreuern kochen können.

Noch arbeiten die Handwerker in der ehemaligen Sparkassen-Gschäftsstelle in Altenfurt, wenn sie fertig sind, präsentiert sich der Hauptraum dann als „Wohnzimmer“ für die Tagespflege.2017/03/Tagespflege.jpg

Die neue Altenfurter Einrichtung trägt auch dazu bei, dass der gesundheitliche Zustand der Betreuten stabil bleibt, weil sie regelmäßig in direktem Kontakt zu ausgebildeten Altenpflegerinnen bzw. Altenpflege-Assistenten stehen. Dabei entlastet die Einrichtung auch die pflegenden Angehörigen und ermöglicht ihnen Berufstätigkeit. Und die pflegebedürftigen Menschen können weiterhin in ihrer gewohnten Umgebung wohnen und müssen nicht in eine stationäre Einrichtung umziehen. „Wir schließen hier eine große Bedarfslücke“, so Christian Fügl, Vorstandsvorsitzender der AWO Nürnberger Land, die gemeinsam mit der AWO Stadt Nürnberg eine GmbH zum Betrieb der Tagespflege in Altenfurt gegründet hat. Beim Stichwort GmbH legt Fügl Wert darauf, dass die 15 Mitarbeiter nach Tarif bezahlt werden. Sie sind zum einen im mobilen Pflegedienst tätig, zum anderen betreuen sie bis zu 18 pflegebedürftige Menschen, die ab der ersten Maiwoche in die Einrichtung nach Altenfurt kommen.

Kita als Nachbar

Im Nachbargebäude betreibt die AWO eine Kindertagesstätte und eine Kinderkrippe. Hier werden täglich 50 Kinder betreut. Im kommenden Jahr soll mit einem Neubau die Kapazität der Einrichtung erweitert werden, dann können hier bis zu 80 Kinder unterkommen. Für Christian Fügl und AWO-Vorstandsmitglied Markus Friedl birgt diese spezielle Nachbarschaft Chancen für pflegebedürftige Senioren wie Kinder gleichermaßen. Sie können sich gegenseitige Besuche vorstellen, und der Garten zwischen den beiden Gebäuden soll auf jeden Fall gemeinsam genutzt werden. Weiterhin genutzt werden sollen auch die Geldautomaten der Sparkasse, die im Eingangsbereich des Gebäudes stehen. Von einem Publikumsverkehr versprechen sich die Verantwortlichen der AWO durchaus Vorteile.

Die zeigten sich schon, nachdem man in der Nähe der Automaten kurze schriftliche Hinweise auf die baldige Eröffnung der Tagespflegeeinrichtung ausgehängt hatte.

„Wir haben tatsächlich schon zahlreiche Anfragen aus der Bevölkerung, obwohl wir die Einrichtung noch nicht offiziell vorgestellt haben“, sagt Fügl. 

Info

Die Tagespflege wird am Dienstag, 2. Mai, öffnen. Interessierte können sich bereits jetzt bei der Pflegedienstleiterin Stephanie Grahl unter der Telfonnummer 01512-9215151 informieren und anmelden.

N-Land Alex Blinten
Alex Blinten