Erneute Pleite für SG Altenfurt/Feucht

Fremdeln mit dem ungewohnten Terrain

Eine Halbzeit lang und sogar noch ein wenig mehr konnten die SG-Mädels mithalten, dann aber schwanden die Kräfte und Rothenburg zog davon. | Foto: privat2017/11/comp_20171112-IMG_7382-2.jpg

ALTENFURT/FEUCHT – Die Handballerinnen der SG Altenfurt/Feucht mussten zuhause erneut einen ordentlichen Dämpfer einstecken. Gegen den TSV Rothenburg setzte es eine 17:28 (11:13)-Pleite, und das obwohl die SG-Mädels lange Zeit durchaus auf Augenhöhe agierten.

Das Spiel begann ausgeglichen, so wie die letzten Wochen auch. Die SG Altenfurt/Feucht hielt mit den Gästen vom TSV Rothenburg mit und ging sogar kurzzeitig in Führung. In dieser Spielphase war deutlich mehr Dynamik und Zusammenhalt in der Mannschaft zu sehen, als bei den vorangegangenen Niederlagen. Im Angriff gelang, was sich das Team im Training vorgenommen hatte: Geduldiges Spiel mit Impulsen durch Auslösehandlungen. Dadurch war das Spiel größtenteils konzentriert und kontrolliert. Als kurz vor Ende der ersten Hälfte Hektik aufkam, fing der SG-Trainer diese durch eine Auszeit ab. Mit dem Halbzeitstand von 11:13 war der Ausgang des Spiels noch offen.

Der Leistungseinbruch, der sich in den letzten Spielen nach der Pause zum Trend entwickelt hatte, blieb in dieser zweiten Spielhälfte aus. Zwar traf der TSV Rothenburg dreimal in Folge zum 11:16, das Spiel der SG Altenfurt/Feucht blieb dennoch relativ konstant. Zu zögerliche Abwehraktionen im Zweikampf waren der Hauptgrund für den Vorsprung der Gäste. Durch weiteres Angriffsspiel mit Auslöseaktionen traf auch die SG weiter, bis sie sich wieder zum 16:18 herangearbeitet hatte.

Danach sank aber die Trefferquote der Gastgeberinnen deutlich, während es dem TSV Rothenburg immer wieder gelang, Lücken in die Abwehr der SG zu reißen.Die Kräfte und die Konzentration der SG Altenfurt/Feucht schienen verbraucht – in den letzten 20 Spielminuten konnte sie nur noch einen Torerfolg für sich verbuchen. Die Rothenburger Damen hingegen trafen weiter und erarbeiteten so den deutlichen Endstand von 17:28. Damit bleibt auch im neunten BOL-Spiel der zweite Saisonsieg für die SG-Damen weiterhin aus.

Am Wochenende ist das Team beim ungeschlagenen Tabellenersten Post SV Nürnberg zu Gast.

Für die SG Altenfurt/Feucht spielten: Kadlec, Schmidt (1), Gehrling (2), Müller (3), Bozbag, Gradl, Makari, Murrmann, Bude, Krause (1), Beyer (5/1), Nitsche, Lang (5).

N-Land Der Bote
Der Bote