Ernst des Lebens begann für 1319 Jungen und Mädchen im Landkreis

Zwerg „Fürchtedichnicht“ hilft

Rektorin Bärbel Weinhold begrüßte Erstklässler und Angehörige in der Diepersdorfer Schulaula. Foto: Popp2013/09/schule-diepersdorf.jpg

ALTDORF/OBERFERRIEDEN/DIEPERSDORF – Erster Schultag für 1319 Abc-Schützen im Nürnberger Land: Der Bote war heuer an den Grundschulen in Altdorf, Oberferrieden und Diepersdorf dabei.

Riesige Schultüten, manche mit Gruselmotiven, prägten das Bild in der Aula der Altdorfer Grundschule, wo Rektor Volker Weinhold 124 ABC-Schützen begrüßte. Zuvor hatten die Kinder gemeinsam mit Eltern, Großeltern und anderen Verwandten und Freunden Gottesdienste in der evangelischen und katholischen Kirche gefeiert und sich in der Moschee in der Rascher Straße getroffen. Nun stellte sich der Schulleiter den Kleinen vor und staunte nicht schlecht, als zwei seiner neuen Schützlinge versicherten, ihn bereits aus dem Fernsehen zu kennen.

Schule soll ein Ort der Geborgenheit sein, wo man keine Angst haben muss. Deshalb hatte Rektor Weinhold den kleinen Zwerg „Fürchtedichnicht“ dabei, der den Kindern auf Anhieb sympathisch war. Wo es einen „Füchtedichnicht“ gibt, da muss es gut zugehen. Die Eltern freuten sich über die Reaktion der Kinder und gaben dann den Lehrerinnen Gelegenheit, zunächst allein mit den Kleinen in die Klassenzimmer zu gehen, bevor sie dann nach einer Weile nachkommen und Gäste sein durften in der ersten Unterrichtsstunde ihrer Jungen und Mädchen.

In der Altdorfer Grundschule sorgt auch der Elternbeirat für ein hervorragendes Miteinander.

Für die Eltern der Schulänfänger hatte man in der Aula Kaffee, Kuchen und Getränke vorbereitet. Trotz heftigen Regens war es ein schöner Tag für die Erstklässler an der Altdorfer Grundschule, mit spannenden neuen Aufgaben und dabei nahezu stressfrei. Die Hans-Dötsch-Grundschule in Altdorf ist übrigens mit fast 500 Schülerinnen und Schülern in 20 Klassen die größte Grundschule im Nürnberger Land. Die neu aufgenommenen 124 Kinder werden in fünf verschiedenen Klassen unterrichtet.

Ob einem der Schulstart im Doppelpack wohl leichter fällt? Die Zwillinge Anna und Lara und die Jungs Lennart und Luis aus Unterferrieden konnten dazu gestern noch nicht viel sagen. Wie alle anderen Abc-Schützen die zur Grundschule Ezelsdorf gehören, begannen sie ihre Bildungskarriere mit dem kirchlichen Segen in der Oberferriedener Marienkirche, bevor es zum Aufwärmen und Kennenlernen ins nahe gelegene Schulhaus ging.

Für 25 Mädchen und 26 Buben verteilt auf zwei erste Klassen begann gestern an der Diepersdorfer Grundschule der „Ernst des Lebens“. Für die ABC-Schützen und ihre Angehörigen war es ein ereignisreicher erster Schultag: sie lernten ihre Klassenlehrerinnen Nadine Rösner und Maria Hupfer sowie Rektorin Bärbel Weinhold kennenlernen, sie besuchten den Gottesdienst, knüpften erste Kontakte zu ihren Klassenkameraden, lauschten dem Schulchor und die Diepersdorfer ABC-Schützen waren die Hauptpersonen bei der offiziellen Eröffnung der Aktion „Sicher zur Schule – sicher nach Hause“ für ganz Mittelfranken. sb/gs/cp

N-Land Der Bote
Der Bote